FR

Schweizer Kunstturner lösen Olympia-Ticket

  • 07. Oktober 2019

Die Schweizer Kunstturner schaffen nach Rio 2016 zum zweiten Mal in Serie die Qualifikation f√ľr die Olympischen Sommerspiele. Die Schweizer qualifizieren sich dank einer starken Leistung an den Weltmeisterschaften in Stuttgart am Montag, 7. Oktober 2019 als Sechste f√ľr Tokio 2020.

Es ist geschafft! Die Schweizer Kunstturner qualifizieren sich an den Weltmeisterschaften in Stuttgart f√ľr die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio. Das Schweizer Team mit Pablo Br√§gger, Oliver Hegi, Benjamin Gischard, Eddy Yusof, Christian Baumann und Taha Serhani (Ersatzmann) zeigen in der Qualifikation vom Montag, 7. Oktober 2019 von Anfang bis Schluss eine sehr starke Leistung, welche verdientermassen mit dem Olympia-Ticket gekr√∂nt wird. Das Schweizer Team beendet die Qualifikation mit 251,400 Punkten auf dem sechsten Rang. Einzig Russland, China, Japan, die Ukraine und Grossbritannien waren nach den acht Subdivisionen besser klassiert als die Schweizer. Dank dem sechsten Platz, qualifiziert sich die Mannschaft zus√§tzlich f√ľr den Teamfinal an der WM in Stuttgart vom kommenden Mittwoch.

Die Schweizer konnten in ihrem Wettkampf den Erwartungen in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle gerecht werden und dies, obwohl sie ihren Quali-Durchgang gleich am K√∂nigsger√§t Reck starten mussten. Das Quartett liess sich davon jedoch nicht beirren ‚Äď allen voran Oliver Hegi. Der Europameister von 2018 zeigte eine starke √úbung, welche ihm Rang 9 (14,366) eingebracht hatte. Hegi kann als erster Ersatz an diesem Ger√§t gar ¬†von einem allf√§lligen Reck-Final tr√§umen. Auch am zweiten Ger√§t, am Boden, zeigen Yusof, Br√§gger, Gischard und Hegi eine einwandfreie Leistung. Mit zwischenzeitlichen 84,272 Punkten war den Schweizern der Auftakt in die Qualifikation wunschgem√§ss gegl√ľckt.¬†

Mehrkampffinal f√ľr Br√§gger und Hegi

Das Team von Nationaltrainer Beni Fluck hatte in der baden-w√ľrttembergischen Hauptstadt zwar nicht die schwierigsten √úbungen gezeigt. Die Schweizer turnten aber ihre √úbungen in der Ausf√ľhrungen √§usserst sauber und solide, was letztlich mit ein Grund zum Erfolg wurde. Einzig Oliver Hegi musste am dritten Ger√§t, dem Pauschenpferd einen Sturz in Kauf nehmen. Dieser blieb auf dem Weg Richtung Olympia-Ticket jedoch ohne Konsequenzen. So hatten die Schweizer zur H√§lfte des Wettkampfes 164,436 Punkte auf ihrem Mannschaftkonto und waren auf Kurs.¬†

An den Ringen, sowie am Sprung als auch am Schlussger√§t Barren liessen sich die helvetischen Kunstturner nicht mehr von ihrer Mission ¬ęTokio 2020¬Ľ abbringen. Nachdem das Team vor dem letzten Ger√§t noch auf dem achten Zwischenrang lag, verbesserten sich Christian Baumann und Co. dank ihren starken √úbungen am Barren noch auf den sechsten Schlussrang. Mit insgesamt 251,400 Z√§hlern wurde das gesteckte Ziel souver√§n realisiert. Die Schweizer sicherten sich damit nach Rio 2016 zum zweiten Mal in Folge die Qualifikation f√ľr die Olympischen Sommerspiele. Neben dem grossen Olympia-Traum, sowie der Qualifikation f√ľr den Teamfinal an der WM in Stuttgart vom kommenden Mittwoch, durften sich Pablo Br√§gger und Oliver Hegi zudem auch √ľber die Qualifikation f√ľr den Mehrkampffinal freuen. Br√§gger gelang die Qualifikation als Neunter (83,505), Hegi wird dank seinem 12. Rang (82,831) am Freitag dabei sein. Die Mission Tokio 2020 ist dank einer starken Qualifikation zwar geschafft, das Abenteuer Stuttgart 2019 hat f√ľr die Schweizer Kunstturner mit einem ersten starken Auftritt jedoch erst so richtig begonnen.


Bildlegende ganz oben:¬†Olympia-Traum wird wahr. Eddy Yusof und seine Kollegen schaffen die Qualifikation f√ľr Tokio 2020.

Text: Thomas Ditzler
Bild: Jasmin Schneebeli-Wochner