Schweiz unter den Top-Nationen

25. Juli 2019

Mit elf Medaillengewinnen schnitten die Schweizer Nachwuchs-Leichtathleten an den U23- und den U20-Europameisterschaften in Schweden erfolgreicher denn je ab. Im Nationenranking figurierten sie an beiden Anlässen unter den Besten.

Die Schweizer Leichtathletik ist im Aufwind. Für das jüngste Beispiel sorgten die Nachwuchsathleten der Kategorien U23 und U20. Von den U23-Europameisterschaften in Gävle (SWE) kehrten sie mit drei Goldmedaillen und einer bronzenen Auszeichnung heim. In der Folgewoche toppten die U20-Vertreter die Bilanz, mit sieben Medaillen, drei goldenen und je zwei silbernen und bronzenen. Jason Joseph (110 m Hürden), Angelica Moser (Stab) und Géraldine Ruckstuhl (Siebenkampf) heissen die Titelgewinner bei den U23, Simon Ehammer (Zehnkampf), Delia Sclabas (1500 m), und Simon Wieland (Speer) bei den U20. Je Platz 2 belegten Sclabas (800 m) und Jarod Byjrd (Weit) bei den U20. Dritte Plätze gingen auf das Konto von Giger (400-m-Hürden) bei den U23 sowie Ricky Petrucciani (400 m) und Annik Kälin (Siebenkampf bei den U20).

Unter den Medaillengewinnern profilierten sich auch STV-Vertreter/-innen – und das jeweils mit ganz besonderen Leistungen. Angelica Moser (Turnfabrik Frauenfeld) gewann an ihren siebten internationalen Nachwuchs-Titelkämpfen seit den EYOF 2013 zum siebten Mal den Titel – eine einzigartige Serie. «Grossartig, dass es erneut aufgegangen ist nach dem schwierigen Frühling», sagte die 21-Jährige aus Andelfingen nach den erstklassigen 4,56 m. Zum zweiten Mal Gold nach der U18-WM 2015 gewann Siegenkämpferin Geraldine Ruckstuhl (STV Altbüron) – mit starken 6274 Punkten. «Besser als mit diesem Titel kann ich meine Nachwuchs-Karriere nicht abschliessen», befand sie.

Bei den U20 brillierte Delia Sclabas (LAC Wohlen BE) als Zweifach-Medaillengewinnerin. Auch die erst 18-Jährige setzte ihre eindrückliche Medaillensammlung fort – nach Jugend-EM-Gold (2), U20 EM Gold und U20-WM-Bronze (2). Nun gewann sie über 1500 m und sicherte sich Silber über 800 m. «Ich bin überglücklich, dass ich nach dem zweiten Platz über 800 m die Goldmedaille doch noch gewonnen habe», sagte sie. Eine weitere Steigerung glückte Simon Ehammer. Der Appenzeller vom TV Teufen legte eine imponierende Souveränität an den Tag. Er verstand es mit seiner Favoritenposition klarzukommen und gewann mit neuem U20-Schweizer Rekord von 7851 Punkten. Nach dem letztjährigen Überraschungscoup mit WM-Bronze war dieser Erfolg fast schon absehbar. «Bis auf den abschliessenden 1500-m-Lauf lief es mir grandios», sagte er. Ihre erste internationale Medaille sicherte sich Siebenkämpferin Annik Kälin (AJ TV Landquart), Bronze, nach zwei starken Wettkampftagen und dem erstmaligen Übertreffen der 6000-Punkte-Grenze (6069 Punkte).
Text: Jörg Greb

www.swiss-athletics.ch

Main Partner

Co-Partner

Partner