FR

WM-Gold f√ľr Ehammer ‚Äď auch Moser und K√§lin stark

  • 4. M√§rz 2024

  • Swiss Athletics / Adapt.: Alexandra Herzog

  • Archiv athletix.ch

Simon Ehammer gewann an der Hallen-WM 2024 in Glasgow (GBR) den Titel im Siebenkampf mit 6418 Punkten. Damit stellte er sowohl einen Schweizer Hallenrekord als auch eine Jahres-Weltbestleistung auf und schrieb Schweizer Leichtathletikgeschichte.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Der 24-J√§hrige Simon Ehammer (TV Teufen) f√ľgte seinem Palmar√®s an der Hallen-WM in Glasgow (GBR) mit Gold im Siebenkampf eine weitere Medaille hinzu. 2022 war er an der Hallen-WM in Belgrad (SRB) und an der EM in M√ľnchen (GER) als Mehrk√§mpfer jeweils Zweiter und an der WM in Eugene (Oregon, USA) als Weitspringer Dritter geworden. Ausserdem war er 2019 U20-Europameister und 2021 U23-Europameister im Zehnkampf geworden.

An der diesj√§hrigen Hallen-WM musste der Schweizer im abschliessenden 1000-Meter-Lauf nochmals hart k√§mpfen. Das Polster von 153 Punkten oder 14 Sekunden gegen√ľber dem Herausforderer Sander Skotheim aus Norwegen schrumpfte noch bedrohlich auf 11 Z√§hler. Ehammer ben√∂tige in 2:46,03 Minuten einen klaren pers√∂nlichen Bestwert, um den entfesselten Skotheim (2:33,23) in Schach zu halten.

Ehammer hatte den zweiten Tag mit sehr starken 7,62 Sekunden √ľber 60 Meter H√ľrden er√∂ffnet. Danach liess er auch im Stabhochsprung nichts anbrennen. Bis auf 5,20 Meter nahm er die H√∂he jeweils im ersten Versuch, danach scheiterte er nur knapp an der pers√∂nlichen Bestmarke von 5,30 Meter. Letztlich konnte Ehammer am zweiten Tag seine einzig schwache Leistung, die 1,95 Meter im Hochsprung vom Samstag, noch kompensieren. Seinen bisherigen Schweizer Hallenrekord √ľbertraf er am Ende um satte 55 Punkte.

Kälin und Moser knapp neben dem Podest

Eine gl√§nzende Leistung lieferten an der Hallen-WM in Glasgow auch die beiden STV-Athletinnen Annik K√§lin (AJ TV Landquart) und Angelica Moser (LC Turicum, Turnfabrik Frauenfeld) ab. Mehrk√§mpferin K√§lin klassierte sich im Weitsprung-Final mit hervorragenden 6,75 Meter auf dem f√ľnften Platz. Zur Bronzemedaille fehlten ihr gerade einmal drei Zentimeter.

Stabhochspringerin Moser egalisierte im Final mit 4,75 Metern ihre Bestleistung und wurde Vierte. Schon an der Hallen-EM 2019 in Glasgow und an der letzten Hallen-WM vor zwei Jahren in Belgrad (SRB) hatte Angelica Moser jeweils den undankbaren vierten Platz belegt. Nun landete sie in der Emirates Arena erneut knapp neben dem Podest. Die Hallen-Europameisterin von 2021 egalisierte mit 4,75 Meter im dritten Versuch jedoch ihre persönliche Bestleistung.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN