Korbball: U20-Hallensaison abgesagt / Update zu Cup und Schutzkonzept

23. Oktober 2020

Das Corona-Virus hinterlässt ein weiteres Mal deutliche Spuren in der Korbball-Saison. Nach der Absage-Welle im Sommer, fällt nun auch die U20-Hallensaison dem Corona-Virus zum Opfer.

An diesem Wochenende hätten die Aufstiegsspiele der U20-Hallensaison stattfinden sollen. Nun ist klar: Diese Spiele werden ersatzlos gestrichen. Denn die ganze U20-Hallensaison wird leider nicht durchgeführt. Die verantwortlichen Stellen haben bis zum letztmöglichen Zeitpunkt alles unternommen, um einen regulären Spielbetrieb zu organisieren. Die Verschärfungen der Massnahmen auf nationaler- und kantonaler Ebene, die steigenden Fallzahlen, sowie die Anzahl von Mannschaftsrückzügen aus Risikoüberlegungen liessen jedoch keine andere Schlussfolgerung zu.

«Wir bedauern diesen Entscheid sehr. Mittels Schutzkonzepten und weiteren Massnahmen, haben wir bis zuletzt versucht, die Rahmenbedingungen für einen fairen und gesunden Spielbetrieb aufrecht zu halten. In Absprache mit allen Beteiligten sind wir nun zum Schluss gekommen, dass ein regulärer Spielbetrieb in keinem gesunden Verhältnis zum entsprechenden Risiko stehen würde. Die Gesundheit aller Beteiligten steht im Vordergrund.» so Markus Fellmann, Fachbereichsleiter Korbball.

Die nächsten U20-Spiele finden somit im März 2021 in Form der Aufstiegsspiele statt.


Update zu Schutzkonzept und Cup

Die aktuell vom Bundesrat getroffenen Massnahmen gegen das Corona-Virus, haben einige neue Auswirkungen auf den regulären Spielbetrieb im Korbball.

  • Schutzkonzept Spielbetrieb Korbball
    Das Schutzkonzept wurde gemäss den neuen Massnahmen des Bundes angepasst. Neu sind an allen Spielen bis 31.12.2020 keine Zuschauer mehr erlaubt.
     
  • Cup 2020/2021 – Allgemeine Informationen
    Während der 1. Runde des Cups wurde eine Spielerin nach dem Spieltag positiv auf Covid-19 getestet. Die Mannschaft hat sich vorbildlich verhalten und proaktiv die relevanten Stellen informiert. Seitens STV sind wir Informationsempfänger, konkrete Massnahmen (Quarantäne, etc.) werden durch den jeweiligen kantonsärztlichen Dienst angeordnet.

    Einige Mannschaften haben sich als Vorsichtsmassnahme vom Cup zurückgezogen. Beim Rückzug einer Mannschaft aus diesen Beweggründen erheben wir keine Bussen, vorausgesetzt der Rückzug erfolgt offiziell (direkt von der Mannschaft) und fristgerecht (48h vor Spielbeginn) via Meisterschaftsverantwortlichem (Christa König bei den Damen und Peter Müller bei den Herren). Die Frist ist nicht relevant, sollte der Rückzug aufgrund eines positiven Falls oder Quarantäne erfolgen. Das Startgeld wird in keinem Fall zurückvergütet.

    Zieht sich eine Mannschaft zurück, so werden deren Folgespiele Forfait gewertet.

    Die Frist, in welcher die Spiele der jeweiligen Runden absolviert werden müssen, können aufgrund von Quarantäne und/oder positiven Corona-Fällen in einer Mannschaft, in Absprache mit den jeweiligen Cup-Verantwortlichen, verlängert werden.

Alle Schutzkonzepte und weitere Informationen auf der COVID-19-Website des STV.

Main Partner

Co-Partner

Partner