Zukunftsorientierte Konferenzen

  • 27. September 2021

  • Thomas Ditzler

  • David Huser

Die sportliche Strategie im Bereich Spitzensport sowie die Sensibilisierung bei Ethik-Themen waren zwei von verschiedenen Themen, welche an den beiden Spitzensport-Konferenzen am Wochenende vom 24./25. September in Olten (Trampolin) und Aarau (Kunstturnen) den Funktion√§ren und RLZ-F√ľhrungsgremien n√§hergebracht wurden.

Sport als Kerngesch√§ft st√§rken, Wandel gegen aussen sicht- und sp√ľrbar machen, L√ľcke zwischen Breiten- und Spitzensport schliessen sowie Synergien nutzen und schaffen. Es sind dies die Grundlagen der neuen Struktur des STV, welche im Hinblick auf die Reorganisation der Sportstrategie 2022 gefasst wurden.

Die Pr√§sentation der neuen Strategie in der Abteilung Sport war dann auch eines der Hauptthemen an den diesj√§hrigen Konferenzen Trampolin, die am Freitag, 24. September 2021 in Olten und jene im Bereich Kunstturnen, die tags darauf am Samstag, 25. September in Aarau stattfanden. Unter anderem wurden den Cheftrainern, Trainern, Funktion√§ren und RLZ-Verantwortlichen die n√§chsten Schritte in der Ausrichtung der olympischen Mission pr√§sentiert und vorgestellt. Die Strategie, welche aufzeichnen soll, welche Sportarten zuk√ľnftig als olympische Mission gef√∂rdert werden, wird unter anderem gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz derzeit ausgearbeitet und ein erster Entwurf an der Fr√ľhlings-VLK 2022 pr√§sentiert.

Pr√§ventiv unterst√ľtzen

Ein weiteres Traktandum an den beiden Konferenzen war dem Thema Ethik gewidmet. Vor allem die Sensibilisierung f√ľr ethische Themen stand im Mittelpunkt. Dabei wurde auch betont, dass die Ethikkommission des STV nicht nur daf√ľr da ist, Meldungen entgegenzunehmen, sondern auch pr√§ventiv Vereine und Funktion√§re bei ihrer t√§glichen Arbeit zu unterst√ľtzen. Ein wichtiges Arbeitsinstrument daf√ľr sei die Unterseite zu Werte- und Ethik-Seite auf der STV-Website, so Chef Spitzensport David Huser.

Ein Projekt f√ľr die Zukunft soll zudem die Zusammenarbeit zwischen Ger√§teturnen und Kunstturnen bilden. Dabei wurden die Funktion√§re √ľber den aktuellen Stand der Dinge informiert. Ab Januar 2024 soll in diesem Bereich mit zwei Basisprogrammen gestartet werden und die beiden Sportarten zu einer Einheit zusammenf√ľhren.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN