Im Verein das Bewusstsein f√ľr fairen und gesunden Sport f√∂rdern

  • 24. Mai 2023

  • Alexandra Herzog

  • Adobe Stock / Alexandra Herzog

Seit 2018 ist Christine V√∂geli Pr√§ventionsverantwortliche im TV Orpund. Sie sensibilisiert mit ihrer Arbeit die Vereinsmitglieder und deren Umfeld f√ľr Ethik im Sport. Das geschaffene Bewusstsein tr√§gt dazu bei, dass der Wertgedanken f√ľr fairen, respektvollen, gesunden und erfolgreichen Sport gelebt wird. Warum jeder Verein eine solche Funktion schaffen sollte und was es daf√ľr braucht, erkl√§rt V√∂geli im Interview.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Christine Vögeli

Name: Christine Vögeli
Geburtsdatum: 6. März 1990
Wohnort: Bern
Verein: Turnverein Orpund
Disziplin: Gymnastik B√ľhne
Funktion: Präventionsverantwortliche TV Orpund seit 2018
Beruf: Sozialarbeiterin 

Christine V√∂geli, was gab den Ausschlag, dass euer Verein eine solche Funktion eingef√ľhrt hat?

Christine V√∂geli: Unser aktuelle Vereinspr√§sident war schon immer sehr sensibilisiert und offen f√ľr Themen, die unseren Verein zuk√ľnftig besch√§ftigen k√∂nnten. Schon im Jahr 2017 wurde er auf das Thema Ethik im Sport aufmerksam, als erste Kampagnen dazu ver√∂ffentlicht wurden. Das Thema Sonderprivatauszug wurde damals aktuell. Er griff die Thematik auf und schlug im Vereinsvorstand vor, eine solche Funktion einzuf√ľhren. Da ich als Sozialarbeiterin t√§tig und deshalb im beruflichen Alltag viel mit Ethik und Pr√§ventionsthemen konfrontiert bin, habe ich dieses Amt gerne √ľbernommen. Ausserdem finde ich pers√∂nlich, dass es auch im Breitensport wichtig ist, sich diesem Thema zu widmen.
 

Was sind genau deine Aufgaben?

Prim√§r geht es darum, die Vereinsmitglieder und deren Umfeld f√ľr die verschiedenen Themen im Bereich Ethik im Sport zu sensibilisieren, indem ich Wissen vermittle und Informationen √ľber aktuelle Entwicklungen weitergebe. Ich tue das gezielt einmal im Jahr an unserer Vereinsversammlung. Weiter f√∂rdere ich den Erfahrungsaustausch unter den Leiterinnen und Leitern. Sie schildern zum Beispiel Situationen, bei denen sie nicht sicher waren, ob sie richtig herangegangen sind. So k√∂nnen sie voneinander profitieren und sich reflektieren. Auch bin ich Ansprechperson f√ľr alle Vereinsmitglieder und ihre Angeh√∂rigen f√ľr Fragen zum Thema Ethik im Sport.
 

Warum ist es wichtig und wertvoll, eine, f√ľr die Pr√§vention verantwortliche Person im Verein zu haben?

Da ich in dieser Funktion Wissen weitergebe und Informationen an die Vereinsmitglieder √ľbermittle, werden sie auf diese Themen sensibilisiert. Das bedeutet, sie entwickeln ein Bewusstsein daf√ľr, was fairer, respektvoller, aber auch gesunder und erfolgreicher Sport ist. Damit tragen sie dazu bei, dass im Verein der Sport nach diesen Werten gelebt wird. Mit dieser Sensibilisierungsarbeit findet bereits die eigentliche Pr√§vention statt, um der Entstehung von Grenz√ľberschreitungen und -verletzungen entgegenzuwirken.
 

Was sollte man f√ľr ein solches Amt mitbringen?

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse n√∂tig. Wichtig ist sicher, dass die Person Offenheit und Neugier gegen√ľber der Thematik Ethik im Sport mitbringt. Die Person sollte bereit sein, sich neues Wissen anzueignen und dieses dann auch weiterzuvermitteln.

Besondere Vorkenntnisse sind nicht n√∂tig. Wichtig sind eine gewisse Offenheit und Neugier gegen√ľber dem Thema Ethik.

Lastet nicht eine riesige Verantwortung auf dieser Person?

Ein ganz klares Nein. Wir sind Botschafterinnen und Botschafter f√ľr diese Themen. Das Wissen m√ľssen wir uns nicht selbstst√§ndig aneignen, sondern bekommen es durch Schulungen und Informationen vom Schweizerischen Turnverband und Fachexperten vermittelt. Unsere Aufgabe ist es dann, dieses an die Vereinsmitglieder weiterzugeben. Wir grenzen uns klar von irgendwelchen Meldestellen ab. Wir sind nicht verantwortlich daf√ľr, zu beurteilen, ob ein Ethikverstoss vorliegt oder nicht. Es w√§re falsch, wenn man Angst h√§tte vor dieser Funktion, weil es dabei wirklich lediglich darum geht, Wissen zu vermitteln und Sensibilisierungsarbeit zu leisten. Wir √ľbernehmen nicht die Aufgaben, die eine Meldestelle wie SSI hat.
 

Durch wen kann diese Funktion ausge√ľbt werden?

Wichtig ist, dass die Funktion der Pr√§ventionsverantwortung bei einer Person klar definiert und angegliedert ‚Äď sozusagen H√ľterin respektive H√ľter dieser Thematik ‚Äď ist. Die Funktion soll tendenziell nicht jemandem angegliedert werden, der sonst schon in einem anspruchsvollen Amt wie beispielsweise dem Pr√§sidium t√§tig ist. In jedem Verein kann die Funktion der pr√§ventionsverantwortlichen Person unterschiedlich besetzt werden ‚Äď auch ein Passivmitglied kommt in Frage. Einzige Voraussetzung ist, dass die verantwortliche Person bei der √úbernahme der Funktion einen Sonderprivatauszug vorweisen muss.
 

Wie viel Aufwand bedeutet dieses Amt?

Der Aufwand dieser Funktion ist √ľberschaubar. Wer neu im Amt ist, geht zuerst in eine einmalige Online-Schulung des STV. Einmal im Jahr findet ein Erfahrungsaustausch mit allen Pr√§ventionsverantwortlichen statt. An der j√§hrlichen Vereinsversammlung informiert die Person √ľber den aktuellen Stand innerhalb des Vereins, aber auch √ľber Entwicklungen auf nationaler Ebene. Und nat√ľrlich steht die pr√§ventionsverantwortliche Person bei Bedarf f√ľr die Vereinsmitglieder und deren Umfeld zur Verf√ľgung.
 

Welchen Mehrwert kann ein Verein aus der Schaffung dieser Funktion schöpfen?

F√ľr den Verein ist diese Funktion ein grosser Mehrwert, da Themen rund um die Pr√§vention und Ethik immer wieder angesprochen und pr√§sent gehalten werden. Ber√ľhrungs√§ngste sowie Tabus, die das Thema Ethik mit sich bringt, werden so immer weiter abgebaut. Die Vereinsleiterinnen und -leiter gewinnen dank der pr√§ventionsverantwortlichen Person an Sicherheit in ihrer allt√§glichen Arbeit im Verein. Denn oftmals sind diese mit Situationen konfrontiert, die im Graubereich liegen, wo es manchmal nicht ganz klar ist, was korrekt ist und was nicht. Die Person unterst√ľtzt sie mit Tipps, wie sie heikle Themen ansprechen k√∂nnen oder ob eine Weiterleitung an eine professionelle Institution notwendig ist. Durch den Austausch innerhalb des Vereines wird das Werteverst√§ndnis allen bewusster gemacht. Das Ziel ist, dass eine gemeinsame Wertehaltung gelebt wird.

Die pr√§ventionsverantwortliche Person selbst kann sich zudem spezifisches Wissen aneignen. Sie lernt auch, wie sie dieses Knowhow weitergeben kann. Ausserdem wird durch die Schulungen das Bewusstsein f√ľr Risiko- und Grenzsituationen, sowie f√ľr den Umgang damit, sensibilisiert.

Melde dich jetzt f√ľr den STV-Webinput ¬ęPr√§ventionsverantwortliche¬Ľ im August 2023 an.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN