Vielfältiges Gymnastikspektakel im Glanze von Meisterehren

  • 26. September 2023

  • Christoph Merki

  • Yann Allison

Die Schweizer Meisterschaften Gymnastik Einzel, Paare und Teams wurde zum Rencontre der Extraklasse. Dabei waren die Darbietungen auf sehr hohem Niveau so individuell wie die Teilnehmenden selbst.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Nur die Besten der Besten haben sich an den vorangegangenen Wettk√§mpfen in den Gymnastikregionen f√ľr den finalen Wettkampf am 23. September 2023 in Sion qualifiziert. Rund 300 Turnerinnen und Turner stellten sich so dem Wertungsgericht, welche w√§hrend rund 12 Stunden im Einsatz standen. Insgesamt bewerteten diese knapp 200 Darbietungen in 22 verschiedenen Kategorien. Erfreulicherweise f√ľllte sich die Halle in Sion auch schnell mit zahlreichen Zuschauern, die dem Wettkampf durch die lautstarken Unterst√ľtzungsrufe eine energiegeladene Atmosph√§re verliehen. Die Turnerinnen und Turner schienen sich davon richtiggehend anstecken zu lassen. Mal energiegeladen kraftvoll, mal grazi√∂s und leichtf√ľssig beschwingt wurde das ganze Spektrum der Gymnastik auf hohem Niveau pr√§sentiert. Insgesamt sieben Mal vergaben die Juroren die h√∂chstm√∂gliche Bewertung von 10,00 Punkten.

Die Emotionen im Team sind noch eindr√ľcklicher, wenn man zusammen gewinnen kann.
Pamela Rausis 3-fache Titelgewinnerin SM Gymnastik 2023

Drei Titel an Rausis

Gleich zweimal konnte sich Loanne Am√©lie Roch von der FSG Amis Gymnastes V√©troz √ľber die H√∂chstnote freuen. Zuerst zusammen mit El√©a Roch in der Kategorie Gymnastik Paar zweiteilig Aktive bei ihrer Darbietung mit Handger√§te sowie in der Kategorie Gymnastik Einzel zweiteilig Aktive ebenfalls mit der Darbietung mit Handger√§te. Mit jeweils einem Zehntel Punkt Vorsprung in der Gesamtwertung reichte diese grossartige Leistung f√ľr den nationalen Meistertitel. Gleich drei Titel konnte sich Pamela Rausis von der FSG Conthey sichern. Jeweils im Einzelwettkampf mit und ohne Handger√§te 30+ sowie im Teamwettkampf mit Handger√§te Aktive und ebenfalls mit der H√∂chstnote. Dabei sei der Sieg im Team schon speziell. ¬ęDie Emotionen im Team sind noch eindr√ľcklicher, wenn man zusammen gewinnen kann¬Ľ, freute sich Rausis nach der Rangverk√ľndigung. Das Stoffabzeichen, welches die Turnerinnen als Schweizer Meisterinnen auszeichnet, sei ein Traum gewesen, der nun in Erf√ľllung gegangen sei, waren sich die vier einig.

Nationalhymne f√ľr Sieg

F√ľr eine etwas un√ľbliche Konstellation auf dem Podest sorgten Pascale Besutti Peyer und Katrin Fonsegrive von der Gymnastikriege TV Liestal in der Kategorie Paare mit Handger√§te 30+. Sie starteten zweimal im Wettkampf, einmal mit Keulen und einmal mit Ball. Relativ klar setzten sie sich mit beiden Darbietungen vor ihre Kontrahentinnen und gewannen so nebst dem Schweizer Meistertitel auch noch die Silbermedaille. ¬ęEs war das erste Mal, dass f√ľr mich die Nationalhymne gespielt wurde¬Ľ, strahlte Besutti Peyer. Von ungef√§hr komme der Erfolg jedoch nicht, denn auf dem Teppich m√ľsse schon etwas riskiert werden. ¬ęAber wir haben ein mega Team von Mitturnerinnen, die uns unterst√ľtzen¬Ľ, freuten sich die frischgebackenen Schweizer Meisterinnen.

Knappe Entscheidungen

√úberaus spannend zeigte sich der Kampf um die Meisterehren in der Kategorie Einzel ohne Handger√§te Aktive. Nur gerade acht Hundertstel trennte die drittplatzierte Patrizia Graf von der Siegerin und Teamkameradin Sandra Luginb√ľhl vom STV Wetzikon, welche sich mit der H√∂chstnote und nur zwei Hundertstel Vorsprung auf die zweitplatzierte Elisa Gianetti von der SFG Bellinzona als Meisterin auszeichnen lassen konnte. Nicht ganz so knapp, n√§mlich mit vier Hundertstel Vorsprung, gewann die Lokalmatadorin Maily Dubuis von FSG Sion-F√©mina in der Kategorie Einzel ohne Handger√§te Jugend mit 9,87 Punkten vor Maleah Br√ľlisauer von der Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN