STV begleitet das Projekt ¬ęEthik im Sport¬Ľ

  • 21. April 2022

  • Thomas Greutmann

  • pexels.com

Der STV ist Teil einer Begleitgruppe des Projekts ¬ęEthik im Sport¬Ľ des BASPO und Swiss Olympic. Zudem wird sich der STV im Rahmen der Vernehmlassung f√ľr die neue Sportf√∂rderungsverordnung des Bundes aktiv einbringen.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Das Projekt ¬ęEthik im Sport¬Ľ, eine Zusammenarbeit von BASPO und Swiss Olympic, wurde Mitte M√§rz mit einem Kick-off Meeting offiziell gestartet.  

Die Hauptziele dieses Projekts sind:  

  • Die Ethik im Sportsystem verbindlich verankern  
  • Den Menschen ins Zentrum der Sportf√∂rderung setzen  
  • Ein umfassendes Ethik-Verst√§ndnis schaffen  

Der STV ist als einer von vier Schweizer Sportverb√§nden Teil der Begleitgruppe, die in der Erarbeitung der konkreten Massnahmen involviert ist und so den weiteren Prozess aktiv mitgestalten kann.  

Vernehmlassung Sportförderungsverordnung  

Aufgrund der Erkenntnisse aus dem Bericht Rudin Cantieni vom November 2021 hat der Bund beschlossen, die Sportf√∂rderungsverordnung anzupassen.  

Der Bundesrat will die ethischen Grunds√§tze im Sport auf eine rechtsverbindliche Basis stellen, damit er finanzielle K√ľrzungen durchsetzen kann, wenn diese Grunds√§tze nicht eingehalten werden.  
 
Konkret heisst das, dass der Bundesrat die nationale Meldestelle des Schweizer Sports sowie die Konkretisierung der Ethik-Charta und deren Umsetzung durch Sportverb√§nde und -vereine in der Sportf√∂rderungsverordnung (SpoF√∂V) verbindlich festschreiben will.   

Zudem will der Bundesrat Swiss Olympic verpflichten, den Sportverb√§nden und -vereinen Bestimmungen √ľber die gute Verwaltungsf√ľhrung (¬ęgood governance¬Ľ) vorzuschreiben, wenn sie Finanzhilfen des Bundes erhalten wollen.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN