Schweizer Steigerung nach Fehlstart

  • 5. Dezember 2022

  • Mark Ramseier

  • zvg

Das Schweizer Kunstturn-Nachwuchsteam um Ben Schumacher, Omar Ateyeh, Janic Fässler, Nico Oberholzer, Carlo Riesco und Florian Keller hat am Samstag, 3. Dezember 2022 am U16-Länderkampf in Lilleshall (GBR) den vierten Rang belegt. Gewonnen wurde der Wettkampf vom britischen Team. Als bester Schweizer Mehrkämpfer belegte Ateyeh den 7. Rang.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Am U16-Länderkampf im britischen Lilleshall kämpften am Samstag, 3. Dezember 2022 die Nachwuchsathleten von Grossbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz um die Podestplätze. Das Schweizer Team begann den Wettkampf am Barren etwas nervös, was zur Folge hatte, dass nicht alle Übungen nach Wunsch verliefen.

Gleich mehrere St√ľrzte hatte das Team danach am Reck zu beklagen. In der Folge bewies die Mannschaft allerdings grosse Moral und zeigte ab dem dritten Ger√§t, dem Boden, einen weitgehend fehlerfreien Wettkampf. Gewisse √úbungen gelangen den Turnern gar besser als erwartet.

In Sachen lautstarke Unterst√ľtzung der Teamkameraden schwangen die Schweizer sogar oben aus und vermochten auch die anwesenden Zuschauer ‚Äď weitgehend Supporter des englischen Teams ‚Äď zu √ľbert√∂nen. So gelang es den Schweizern gegen Ende des Wettkampfes, die deutsche Mannschaft noch abzufangen und deutlich zu distanzieren.

Abstand in Grenzen gehalten

Mit dem vierten Schlussrang und einer Endnote von 372,200 Punkte bewegten sich die Schweizer im Rahmen der Erwartungen. Sowohl der Abstand auf das Drittplatzierte Italien (373,300) und Frankreich (2.; 375,150) konnte in Grenzen gehalten werden. Das italienische Team nahm zum ersten Mal an diesem Wettkampf teil und sorgte mit ihrer Premiere daf√ľr, dass der Wettkampf nach 28 Jahren zum ersten Mal mit f√ľnf Nationen ausgetragen wurde.

Die Tatsache, dass die Turner in der letzten Zeit derart grosse Fortschritte gemacht haben und die L√ľcke zu diesen beiden Nationen schon fast geschlossen werden konnte, l√§sst aus Schweizer Sicht optimistisch in die Zukunft blicken. Ebenso positiv stimmt, dass die Schweizer Turner als geschlossene Einheit aufgetreten sind und auch nach den R√ľckschl√§gen zu Beginn des Wettkampfs nicht aufgesteckt haben. Eine √ľberragende Leistung zeigten derweil die Briten. Sie konnten sich unangefochten und mit grossem Abstand mit 386,150 Punkten den Sieg sichern.

Herausragende Figur war der zugleich auch j√ľngste Turner George Atkins. Der Brite konnte die Mehrkampfwertung mit fast 80 Punkten f√ľr sich entscheiden. Bester Schweizer Turner in der Mehrkampfwertung war Omar Ateyeh. Trotz Sturz am Barren platzierte sich Ateyeh auf dem 7. Rang (60,400). Direkt dahinter belohnte sich Janic F√§ssler mit einem fehlerfreien Wettkampf mit Rang 8 als zweitbester Schweizer.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN