Schweiz beim U17-Länderkampf nur von Italien geschlagen

  • 8. November 2021

  • Barbara Meier

Die Schweizer U17-Turner √ľberzeugten am Samstag, 6. November 2021 mit einem zweiten Platz am L√§nderkampf im Topsportcentrum Rotterdam (NED) gegen die Teams aus Belgien, Niederlande und Italien. Herausragender Einzelathlet war der Italiener Riccardo Villa, gefolgt von den beiden Schweizern Matteo Giubellini und Jan Imhof auf den Pl√§tzen zwei und drei.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Eine Reise nach Rotterdam und ein gelungener L√§nderkampf: Die Schweizer Delegation der U17-Turner mit Jan Imhof, Matteo Giubellini, Killian Schmitt, Mirco Riva und Mario Brand wusste ihr Wochenende erfolgreich zu nutzen. Mit einer Gesamtnote von 232,400 Punkten erturnte das Team Schweiz den zweiten Rang und musste sich nur von den italienischen Athleten geschlagen geben (235,600 Punkte). Mit deutlichem Abstand (223,500 Punkte) sicherten sich die Niederl√§nder Rang drei vor Belgien (221,500 Punkte). Trainer Domenico Rossi zeigt sich erfreut √ľber die Leistung seiner Mannschaft:

Gesamthaft bin ich zufrieden. Es gibt noch einiges zu verbessern, aber die Jungs haben gek√§mpft ‚Äď auch nach fehlerhaften √úbungen.
Domenico Rossi Trainer

Stark im Team

Trotz sp√ľrbarer Nervosit√§t gelang den Schweizern am Startger√§t Barren ein solider Auftakt. Am Reck erreichten sie mit nur kleinen Fl√ľchtigkeitsfehlern die beste Teamwertung. Der Boden mit Podium als drittes Ger√§t war herausfordernd. Doch die √úbungen gl√ľckten und die Turner best√§tigten ihr K√∂nnen aus der Vorbereitung. Die Italiener hatten am Boden jedoch klar die Nase vorn, ebenso wie am Zitterger√§t Pauschenpferd, an dem sich die Schweizer durchk√§mpfen mussten. An den Ringen zeigten sie ihre √úbungen gewohnt stabil. Am Sprung riskierte Jan Imhof mit dem Tsukahara mit zweieinhalb Schrauben den schwierigsten Sprung des Tages und musste einen Sturz in Kauf nehmen. Dennoch erreichten die Schweizer am Sprung die beste Teamwertung.

Zwei in den Top 3, f√ľnf in den Top 9

Auch die Einzelwertungen entsprechen dem Ergebnis des Team-Wettkampfes: Die ersten zehn R√§nge belegen ausnahmslos italienische und Schweizer Turner. Als bester Einzelturner √ľberzeugte der Italiener Riccardo Villa mit 79,100 Punkten. Matteo Giubellini erreichte als bester Schweizer mit 77,500 Punkten den zweiten Rang. Er musste am Reck einen Zwischenschwung einlegen und am Pferd um seinen Ausgang k√§mpfen, sonst w√§re noch mehr m√∂glich gewesen. Jan Imhof musste zwei St√ľrze am Barren und Sprung hinnehmen. Ohne diese h√§tte er um den Sieg turnen k√∂nnen, so blieb ihm mit 77,200 Punkten der dritte Platz. Killian Schmitt, Mirco Riva und Mario Brand belegten als wichtige St√ľtzen des Teams die R√§nge sieben (75,850 Punkte), acht (75,800 Punkte) und neun (75,400 Punkte).

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN