Packende Kunstturn-Wettkämpfe in Winterthur

  • 03. Oktober 2021

  • Vasilije Mustur

  • WIN4

Die besten Kunstturnerinnen und Kunstturner nahmen dieses Wochenende an den Schweizer Mannschafts-Meisterschaften in der Winterthurer Axa Arena teil. Dabei lieferten sich besonders die Kunstturnerinnen und Kunstturner aus dem Aargau und Z√ľrich vor begeisterten Zuschauern packende Wettk√§mpfe.

Von David Huser √ľber Pablo Br√§gger bis hin zu Laurent Guelzec: Die Schweizer Kunstturn-Prominenz machte den Kunstturnerinnen und Kunstturnern an den diesj√§hrigen Schweizer Mannschafts-Meisterschaften in Winterthur die Aufwartung - und sie wurden f√ľr ihr Kommen denn auch belohnt: In der Winterthurer Axa Arena wurden die Athletinnen und Athleten von begeisterten Zuschauern angefeuert. Davon konnten alle Athletinnen und Athleten in s√§mtlichen Kategorien profitieren: 

Nationalliga A Frauen

In der Nationalliga A der Frauen ist es an den Schweizer Mannschafts-Meisterschaften in Winterthur zu einer Wachabl√∂sung gekommen: So konnten sich die Aargauer Kunstturnerinnen nach einem ausgeglichenen Wettkampf die Goldmedaille sichern. Das Team um WM-Teilnehmerin Anina Wildi erturnte sich insgesamt 140.250 Punkte und darf sich deshalb Schweizer Mannschaftsmeister 2021 nennen. Mit ihrem Sieg in Winterthur gelang es den Aargauerinnen zudem, den achten Meisterschaftstitel der Tessinerinnen zu verhindern. 

W√§hrenddessen belegen die Z√ľrcher Kunstturnerinnen hinter den Aargauerinnen den zweiten Schlussrang und sind somit Vize-Meisterinnen. Sie erhielten von den Kampfrichterinnen unter dem Strich 138.850 Punkte. Die Bronze-Medaille geht an die Mannschaft aus dem Kanton Bern. Die Seriensiegerinnen der vergangenen Jahre aus dem Tessin schlossen den diesj√§hrigen Wettkampf derweil mit √ľber 132 Punkten auf dem vierten Platz ab. 

Den Thurgauerinnen wird der Wettkampf hingegen in schlechter Erinnerung bleiben: Das Team um Lilli Habisreutinger belegt mit 131.250 Punkten den sechsten und letzten Schlussrang und steigt in die Nationalliga B ab. 

Nationalliga A Männer

Der inzwischen zur√ľckgetretene Pablo Br√§gger war Zeuge, wie sich in der Nationalliga A bei den M√§nnern die jahrelang andauernde Rivalit√§t zwischen den Aargauern und den Z√ľrcher Kunstturnern fortsetzte - und wie 2019 behielten die Aargauer letztlich die Oberhand: 

Die Mannschaft um WM-Teilnehmer Noe Seifert, Olympionike Christian Baumann und Luca Giubinelli √ľberzeugten die Kampfrichter mit ihren √úbungen und wurden daf√ľr trotz kleineren Fehlern, wie beispielsweise am Pauschenpferd, mit √ľber 239 Punkten belohnt. Mit ihrem Sieg an den diesj√§hrigen Schweizer Mannschafts-Meisterschaften konnten die Aargauer ihre Goldmedaille von 2019 in Montreux erfolgreich verteidigen. Vor zwei Jahren gewannen die Aargauer Kunstturner den Schweizer Meistertitel am Ufer des Lac de Leman mit dem mittlerweile zur√ľckgetretenen Oliver Hegi.

Vize-Schweizermeister d√ľrfen sich die Z√ľrcher Kunstturner nennen. Das Team um Moreno Kratter und Henji Mboyo konnten die Aargauer zwar an der Titelverteidigung nicht hindern, beendeten den Wettkampf aber mit insgesamt 233.180 Punkten auf dem zweiten Schlussrang. Moreno Kratter und Henji Mboyo werden nach den nationalen Wettk√§mpfen die Schweiz in Japan Mitte Oktober an den Kunstturn-Weltmeisterschaften repr√§sentieren. Die Bronze-Medaille an den Mannschaftsmeisterschaften sicherten sich derweil die Tessiner Kunstturner. 

An den diesjährigen Schweizer Mannschafts-Meisterschaften versuchten die Team Gold, Silber oder Bronze zu erturnen.
WM-Teilnehmer Moreno Kratter versuchte f√ľr seine Mannschaft am Reck zu gl√§nzen.
Die Kunstturner versuchten an den nationalen Meisterschaften das Maximum aus sich herauszuholen.
Die Zuschauer freuten sich √ľber hochstehende Wettk√§mpfe.
Henji Mboyo wird die Schweiz an den Weltmeisterschaften in Japan repr√§sentieren. Vorher turnte der Z√ľrcher aber noch an den nationalen Meisterschaften f√ľr sein Team.
Auch am Reck liess der Z√ľrcher seine F√§higkeiten durchblicken.
Die Aargauer Kunstturner konnten in der Nationalliga A ihren Schweizer Meistertitel aus dem Jahre 2019 erfolgreich verteidigen.

Nationalliga B Frauen

Auch in der Nationalliga B der Frauen dr√ľckten die Z√ľrcher Kunstturnerinnen dem Wettkampf ihren Stempel auf: Das Team um Fiona Paula M√ľller gewann das Duell mit √ľber 128 Punkten. Damit steigen die Z√ľrcherinnen in die Nationalliga A auf. Hinter den Z√ľrcherinnen belegten die Mannschaften aus dem Kanton Freiburg und dem Kanton Bern den zweiten und dritten Schlussrang. 

Nationalliga B Männer

In der Nationalliga B der M√§nner sorgte die Mannschaft vom NKL Liestal f√ľr Furore: Die Mannschaft aus dem Kanton Baselland zeigte an den sechs Ger√§ten ansprechende √úbungen und wurde daf√ľr von den Kampfrichtern mit insgesamt 229.580 Punkten belohnt. Ihren Erfolg haben die Kunstturner aus dem Kanton Baselland einerseits einer soliden Mannschaftsleistung und andererseits dem Auftritt von Janick Brunner zu verdanken: Er erturnte sich √ľber 77 Punkte und f√ľhrte sein Team in die h√∂chste Kunstturn-Liga. 

Hinter den Liestalern platzierte sich die Mannschaft aus Schaffhausen auf dem zweiten Schlussrang. Das Team um Taha Serhani erhielt von den Kampfrichtern unter dem Strich 217.280 Punkte. Teamleader Serhani wird nach den Schweizer Meisterschaften an die Kunstturn-Weltmeisterschaften im japanischen Kitakyushu reisen und dort die Schweiz an den Wettk√§mpfen Mitte Oktober vertreten. Die Bronze-Medaille in der Nationalliga B geht indes an die Mannschaft aus dem Kanton Solothurn. Sie erturnten sich respektable 216.428 Punkte.

Neben den drei Podestpl√§tzen sorgten auch Kunstturner der zweiten Aargauer Mannschaft an den diesj√§hrigen Wettk√§mpfen f√ľr Aufsehen: So liess das 13-J√§hrige Kunstturn-Talent Ben Schumacher sein Potential immer wieder aufblitzen und erhielt am Ende von den Kampfrichtern √ľber 60 Punkte. Dar√ľber hinaus zeigte auch sein Mannschaftskollege Matteo Giubellini ansprechende √úbungen und erturnte sich dabei √ľber 71 Punkte.

Die Mannschaft aus dem Kanton Bern um Andrin Frey musste hingegen den Wettkampf als Letzter beenden. Damit steigt das Berner Team in die Nationalliga C ab. Vor zwei Jahren war die Mannschaft von der Nationalliga C in die zweith√∂chste Kunstturn-Klasse aufgestiegen. 

Die Aargauer Kunstturnerinnen können sich nun ein Jahr lang Schweizer Mannschafts-Meisterinnen nennen.
Gold ging an die Aargauerinnen, Silber an die Z√ľrcherinnen und Bronze an die Bernerinnen.
Lilli Habisreutinger muss mit ihrem Team in die Nationalliga B absteigen.
In der Nationalliga A der Frauen brachte der Wettkampf Spannung pur.
Die Aargauerin Anina Wildi zeigte eine ansprechende √úbung am Schwebebalken.
Und auch mit ihrer Boden√ľbung wusste die WM-Teilnehmerin zu √ľberzeugen.

Nationalliga C Frauen

In der Nationalliga C konnten die Z√ľrcher Kunstturnerinnen den Wettkampf erfolgreich gestalten: Das Team um Gianna Verrilli erturnte sich 119.950 Punkte und darf sich jetzt √ľber den Aufstieg in die zweith√∂chste Liga freuen. Platz zwei und drei gingen an die Kunstturnerinnen aus dem Thurgau und St. Gallen.

Nationalliga C Männer

W√§hrenddessen k√∂nnen die Z√ľrcher Kunstturner der M√§nner der Nationalliga C auf ein erfolgreiches Wochenende zur√ľckblicken: Die Mannschaft aus dem Wirtschaftskanton erturnte sich angef√ľhrt von Omar Ateyeh insgesamt 194.196 Punkte. Mit dieser Gesamtpunktzahl setzten sich die Z√ľrcher Kunstturner gegen die Konkurrenz durch und steigen verdient in die Nationalliga B auf. Die Mannschaften aus der Ostschweiz und dem Kanton Waadt belegen ihrerseits den zweiten und dritten Schlussrang. 

An den letzten Schweizer Mannschafts-Meisterschaften vor 2 Jahren in Montreux gewann das Team aus dem Kanton Bern die Konkurrenz in der Nationalliga C. Die Mannschaft um Andrin Frey stieg daraufhin in die zweith√∂chste Liga auf.