Nationales Gymnastikspektakel um begehrte Meistertitel

  • 20. September 2022

  • Christoph Merki

  • Christoph Merki

Nur die Besten der verschiedenen Regionen qualifizierten sich f√ľr die Schweizer Meisterschaften Gymnastik vom vergangenen Wochenende in Veyrier. Entsprechend hochstehend zeigten sich die Darbietungen auf dem Gymnastikteppich und emotional freudig die Siegerinnen.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Eine Verschmelzung von Pr√§zision, √Ąsthetik und purer Turnleidenschaft zeigte sich am 17. September 2022 in Veyrier, dem Austragungsort der Schweizer Meisterschaften Gymnastik. Knapp 100 Einzelwettk√§mpferinnen, Paare und Teams haben sich in 17 Kategorien einen attraktiven Wettkampf geliefert. An einer Regionalausscheidung qualifiziert, war das Ziel f√ľr die auftretenden Turnerinnen und Turner klar: Der nationale Meistertitel. Dieser Ansporn hat sich auf dem Gymnastikteppich in harmonischen und detailliert ausgefeilten Vorf√ľhrungen widerspiegelt, ganz zur Freude des Publikums. Dabei waren alle der gut 150 Darbietungen auf sehr hohem Niveau, was die Spannung bis zur Rangverk√ľndigung bei den Zuschauern sowie Turnerinnen und Turnern aufrecht erhielt. Meist lagen nur wenige Hundertstelpunkte zwischen den jeweiligen Athletinnen. Unschlagbar hat sich dabei L√©a Jeambrun von F√©mina-Club FSG Develier in der Kategorie Gymnastik Einzel ohne Handger√§te Aktive als einzige mit der H√∂chstnote von 10,00 Punkten den verdienten Sieg erturnt und damit sogar ihren Titel aus dem letzten Jahr verteidigt. Es war ihre insgesamt 17. nationale Medaille, verriet sie, diejenigen vom Ger√§teturnen mit eingerechnet. Nach 19 Jahren Gymnastik sei dies nun aber ihre letzte Teilnahme an der SM gewesen, darum sei dieser Sieg auch sehr emotional aufgeladen, erkl√§rte Jeambrun.

Impressionen der SM Gymnastik 2022

Resultat als Ansporn f√ľr n√§chstes Jahr

Insgesamt konnten in Veyrier nur gerade drei Titel verteidigt werden. Nach Jeambrun gelang dies ebenso Julie und Margaux Dunoyer (9,99 Punkte) vom Gastgeber FSG Veyrier in der Kategorie Gymnastik Paare mit Handgeräte sowie dem Team um Lori Amado Rodrigues, Julie Dunoyer, Margaux Dunoyer und Laetitia Russo (9,79 Punkte) ebenfalls aus Veyrier in der Kategorie Team ohne Handgeräte.

√úber sechs Stunden Anreiseweg nahmen Annalisa Guerra und Verena Marcionetti von der SFG Sementina auf sich. Zum ersten Mal starteten sie als Paar in der Kategorie mit Handger√§te 30+. ¬ęEs ist fantastisch, wir haben einfach alles gegeben¬Ľ, beschrieben die frisch gek√ľrten Schweizer Meisterinnen ihr Erlebnis an den Schweizer Meisterschaften. Zudem sei dies der erste nationale Titel an diesem Wettkampf √ľberhaupt f√ľr ihren Verein, freuten sie sich. Grosse Freude herrschte ebenso bei Kyara Gomes. Nach dem Meistertitel in der Kategorie ohne Handger√§te Jugend im letzten Jahr, erturnte sie sich in Veyrier nun im zweiteiligen Wettkampf Jugend die obersten nationalen Ehren. Letztes Jahr noch knapp am Meistertitel vorbeigeschrammt, sicherten sich Sandra Luginb√ľhl und Remo Curcuruto vom STV Wetzikon in der Kategorie Gymnastik Paare ohne Handger√§te in Veyrier nun mit der Note 9,85 den Schweizer Meistertitel. Insgesamt wurden in 13 Kategorien Schweizer Meister gek√ľrt.

Obschon Emily Flammer aus Steinhausen ihre eigenen Erwartungen nicht ganz erf√ľllen konnte, zeigte sie sich vom Wettkampf begeistert. ¬ęDie Schweizer Meisterschaften und eigentlich jeder Wettkampf ist cool, man kann zeigen, was man trainiert hat und kann¬Ľ, meinte sie. Darum sei auch klar, dass sie die diesj√§hrigen Erfahrungen als Ansporn f√ľr n√§chstes Jahr mitnehmen werde.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN