Mit helfenden Händen stets zur Stelle

  • 3. August 2023

  • Thomas Ditzler

  • Thomas Ditzler

  • Jean-Jacques Fasnacht und sein Team k√ľmmern sich um die Schweizer Delegation.

Jean-Jacques Fasnacht und sein Team sorgen an der Gymnaestrada in Amsterdam f√ľr das gesundheitliche Wohl der Schweizer Delegation. Die Arbeiten gehen der √§rztlichen Abteilung in diesen Tagen leider nicht aus, wie ein Augenschein gezeigt hat.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Als ein Turner des Welsch Master Team nach der Auff√ľhrung die B√ľhne hinkend verl√§sst, ist Jean-Jacques Fasnacht im Backstage-Bereich der RAI-Hallen unmittelbar zur Stelle und fragt nach dem Befinden des Turners nach. Dem 72-J√§hrigen und seinem Team entgeht in diesen Tagen nichts. Gemeinsam mit seiner Frau Bea, seinem Sohn Fabio und Corin Monhart und Barbara Steiger sorgt der Z√ľrcher f√ľr die gesundheitlichen Belange der Schweizer Delegation ‚Äď und dies rund um die Uhr.

Dass die Schweizerinnen und Schweizer auf diesen Service zur√ľckgreifen k√∂nnen, ist an der Gymnaestrada einzigartig. Keine andere Delegation hat ein medizinisches Team vor Ort. ¬ęWir sind sehr froh, dass wir auf ein solch eingespieltes und erfahrenes Team f√ľr unsere Turnenden zur√ľckgreifen d√ľrfen¬Ľ, sagt Delegationsleiter Reto Hiestand. Mit der Gr√∂sse der Schweizer Delegation m√ľsse man leider immer einmal mit Verletzungen rechnen, erg√§nzt Hiestand: ¬ęF√ľr die Turnenden ist es dann umso besser, wenn sie Ansprechpersonen haben, welche dieselbe Sprache sprechen.¬Ľ

60 Behandlungen seit Gymnaestrada-Start

Wie ein Augenschein in der tempor√§ren Arztpraxis der Schweizer Delegation zeigt, sind Fasnacht und seine Crew an der 17. Weltgymnaestrada sehr gefragt. ¬ęDie bisherigen Tage waren herausfordernd¬Ľ, best√§tigt auch der Arzt. Im Vergleich zu den vergangenen f√ľnf Gymnaestradas, bei denen Fasnacht bereits als Delegationsarzt dabei war, braucht es das medizinische Team in Amsterdam wesentlich mehr. Auch wenn das Bed√ľrfnis an der √Ąrzte-Crew gr√∂sser ist als in all den Jahren zuvor, bereite ihnen die Arbeit dennoch Spass, sagt Fasnacht: ¬ęDie Teilnehmenden sind immer sehr dankbar √ľber unseren Service. Das gibt uns ein tolles Gef√ľhl.¬Ľ

Der medizinische Service der Schweiz hat sich auch an der Gymnaestrada herumgesprochen. Mittlerweile seien sie auch bereits Anlaufstelle f√ľr weitere Delegationen geworden, sagt Fasnacht. Neben der Pr√§senz bei s√§mtlichen Schweizer Auftritten, bietet das Fasnacht-Team zudem zweimal t√§glich Sprechstunden in ihrer kleinen extra eingerichteten mobilen Praxis an. ¬ęBis heute Donnerstag hatten wir bereits 60 Behandlungen¬Ľ, sagt Fasnacht. Im Vergleich: Vor vier Jahren in Dornbirn hatten sie w√§hrend der ganzen Woche so viele Konsultationen. Besonders bedauerlich seien aber die vier schweren Unf√§lle, bei welchen die Betroffenen f√ľr die weitere Behandlung ins Spital √ľberf√ľhrt werden mussten.

Fabio Fasnacht (links) √ľbernimmt ab Lissabon 2027 von seinem Vater die Leitung des Medical-Teams.

Der Sohn folgt auf den Vater

F√ľr das medizinische Quintett, das w√§hrend der Gymnaestrada ehrenamtlich im Einsatz steht, sei es die sch√∂nste Geste, wenn sie die Turnenden, welche bei ihnen in Behandlung waren, sp√§ter aber wieder auf der B√ľhne turnen sehen: ¬ęMittlerweile kennen uns viele und gr√ľssen uns immer freundlich, wenn sie uns treffen.¬Ľ

Mit der diesj√§hrigen Gymnaestrada findet im Medical-Team auch eine Wachabl√∂sung statt. Jean-Jacques √ľbergibt nach Amsterdam die Verantwortung an seinen Sohn Fabio. Dieser ist wie sein Vater ebenfalls Arzt und unterst√ľtzt das Team in diesem Jahr zum ersten Mal auch vor Ort. ¬ęIn vier Jahren werde ich in Lissabon als Senior Partner aber nochmals im Team dabei sein¬Ľ, sagt der 72-J√§hrige und lacht. F√ľr ihn schliesst sich in Portugal dann n√§mlich ein Kreis. Seine erste Gymnaestrada war f√ľr Fasnacht, der seine sportlichen Wurzeln im Handball hat und durch die Gymnaestrada zum Turnen kam, 2007 ebenfalls in Lissabon.

Familien-Unternehmen Fasnacht: Neben seinem Sohn Fabio unterst√ľtzt auch Jean-Jacques Frau Bea (links) als MPA das Medical-Team.

Spontaner Team-Zuwachs akquiriert

Die Zukunft des Schweizer Medical-Teams wird nicht nur dank der Nachfolge-Regelung durch Fabio Fasnacht gekl√§rt sein. ¬ęBei der Er√∂ffnungsfeier sprach uns ein Turner spontan an und bekundete sein Interesse f√ľr eine Mitarbeit im Team¬Ľ, freut sich Jean-Jacques Fasnacht.

Umso mehr, weil mit diesem Zuwachs in seinem Team neben einer Hebamme, einer medizinischen Praxisassistentin und einer Physiotherapeutin nun auch ein zus√§tzlicher medizinischer Bereich mit einem Rettungssanit√§ter abgedeckt werden k√∂nne. Die Schweizer Gymnaestrada-Delegation kann sich so also auch f√ľr zuk√ľnftige Austragungen in medizinischer Sicht in guten H√§nden wissen. Denn wo Sport getrieben wird, gibt es leider auch Verletzungen. Umso besser, wenn die helfenden H√§nde dann stets unmittelbar vor Ort sind. Dies wusste letztlich auch der Welsch-Master-Turner nach seiner Auff√ľhrung zu sch√§tzen.

Das Medical-Team ist eine eingespielte Crew: Jean-Jacques Fasnacht und Hebamme Corin Monhart.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN