Mehrere Rädchen betroffen

  • 18. Oktober 2021

  • Alexandra Herzog

  • alotofpeople - stock.adobe.com

  • Erschienen im GYMlive 4/2021

Eine starke S√§ule des Vereinsmanagement des Schweizerischen Turnverbandes (STV) ist das Coaching. Damit werden Vereine individuell in der L√∂sungsfindung f√ľr ihre Herausforderungen unterst√ľtzt.

‚Äď Anzeige ‚Äď

¬ęWir glauben, dass damals, als die meisten Vereine gegr√ľndet wurden, ganz andere Vorstellungen und andere gesellschaftliche Aspekte vorherrschten. Heute m√ľssen sich die Vereine an die Gesellschaft anpassen. Dies im Spannungsfeld zwischen Tradition und dem Anspruch von neuen Mitgliedern¬Ľ, meint Marco Wermelinger Partner und Coach vereinscoaching.ch (Anm. d. Red.: Als Partner des STV werden die Beratungen von ¬ęVereinscoaching.ch¬Ľ durchgef√ľhrt). Dies sei ein Grund, dass auch Vereine immer √∂fter ein Coaching in Anspruch nehmen.

Die Rädchen hängen zusammen

Die h√§ufigsten Themen, welche die gecoachten Vereine besch√§ftigen sind:  Mitgliedererhaltung/-gewinnung, Nachfolgeplanung/Organisation von Vorst√§nden oder Fusionen/Statutenanpassungen. Durch die Pandemie seien aber auch vermehrt zwischenmenschliche Konflikte zu l√∂sen gewesen sowie Fragen rund um die Verschiebung von Vereinsversammlungen oder die (Re-)Aktivierung der Mitglieder ein Bedarf, sagt Wermelinger.

Meist stellt sich aber heraus, dass nicht nur ein Themenpunkt betroffen ist, sondern gleich mehrere. ¬ęWenn man als Verein an einem R√§dchen dreht, drehen ganz viele andere mit¬Ľ, so Wermelinger. Deshalb sei der Coaching-Ansatz ganzheitlich. ¬ęWir beginnen bei der Vision und den Zielen. Dann arbeiten wir uns mit dem Verein in die Struktur und die Prozesse vor¬Ľ, erkl√§rt der Coach weiter.

Der Austausch und ein aktives Netzwerk sind heute Schl√ľssel zum Erfolg.

Durch Erkenntnisse verbessern

Mit diesem Angebot deckt das Vereinsmanagement die individuellen Bed√ľrfnisse des Vereins ab. Ein Mehrwert, den Vereine nur in einem solchen Coaching erhalten. ¬ęWir arbeiten vor Ort mit den Vereinen an ihren spezifischen Herausforderungen. Das w√§re in einem Kurs nicht zielf√ľhrend. Der Verein will eine individuelle L√∂sung f√ľr sich¬Ľ, erkl√§rt Wermelinger. Daraus wiederum fliessen Erkenntnisse direkt in das STV-Kursangebot ein, welches somit stets verbessert und den aktuellen Bed√ľrfnissen angepasst werden kann. Dies ist auch eine Qualit√§tssicherung im Turnverband, denn dieser profitiert nicht zuletzt von gut gef√ľhrten Vereinen.

Neues Feuer entfachen

Ist der Verein zufrieden und das definierte Ziel erf√ľllt, ist das Coaching abgeschlossen. ¬ęWir stellen aber fest, dass durch das Coaching oft ein neues Feuer entfacht wird im Verein¬Ľ, freut sich Marco Wermelinger. Zu sehen, wie Vereine wieder eine Perspektive haben und engagiert f√ľr das Turnen einstehen, sei pers√∂nlich aber noch viel befriedigender als einfach ¬ęnur¬Ľ das definierte Ziel zu erreichen, betont der Vereinscoach.

So läuft ein Coaching ab

  • Erstgespr√§ch zum Kennenlernen und zum Eruieren, welche Herausforderungen den Verein besch√§ftigen.
  • Erste L√∂sungsans√§tze aufzeigen und weiters Vorgehen definieren.
  • Vereinsumfragen online durchf√ľhren und auswerten, um eine Analysebasis zu bekommen.
  • Workshops und Meetings
  • Wenn gew√ľnscht, werden auch ganze Projektleitungen √ľbernommen oder bestimmte Personen in Projekten gecoacht.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN