Bisher nichts Vergleichbares gestemmt

  • 26. Mai 2023

  • Alexandra Herzog

  • Archiv STV

In rund zwei Monaten, Ende Juli 2023, reisen 3500 Schweizer Turnende an die Welt-Gymnaestrada nach Amsterdam. Darum besorgt ist ¬ęTwerenbold Reisen¬Ľ, der die Teilnehmenden in die niederl√§ndische Hauptstadt transportieren wird. Eine wahnsinnig aufw√§ndige und komplexe Angelegenheit, wie das Interview mit Katharina Malka, Leiterin Gruppenreisen bei Twerenbold, zeigt.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Katharina Malka, was macht die Organisation der Reise f√ľr die 3500 Schweizer Turnerinnen und Turner speziell?

Katharina Malka: Die Organisation hat ein gigantisches Ausmass. Wir haben bisher nichts Vergleichbares bearbeitet. Wenn wir das gestemmt haben, kann uns nichts mehr ersch√ľttern.
 

Wie ist es zur Zusammenarbeit mit dem STV gekommen?

Kontiki Reisen, die schon mehrfach f√ľr die Schweizer Gymnaestrada-Delegation als Reisepartner agierte, klopfte bei uns an ‚Äď da das Unternehmen keine Busreisen anbietet. Zuerst ist die Anfrage nicht auf fruchtbaren Boden gestossen. Als ich davon geh√∂rt habe, war ich gleich Feuer und Flamme, obwohl ich die Gymnaestrada nur vom H√∂ren-Sagen kannte. Ich hatte keine Ahnung, was f√ľr eine Maschinerie dahintersteckt. Ich bin wie ein blindes Huhn drauflos. Vielleicht war das aber gerade gut. Sonst h√§tte ich mir zu viele Gedanken gemacht. Dennoch hatte ich einen grossen Respekt vor der Aufgabe. Nat√ľrlich musste ich aber zuerst sicher sein, dass das Team auch dahintersteht.
 

Wie seid ihr es angegangen?

Sobald klar war, dass wir die Reiseorganisation √ľbernehmen k√∂nnen, ist die Sache ins Rollen gekommen. Zuerst mussten wir kl√§ren, wer wie und wann an- beziehungsweise zur√ľckreisen m√∂chte, um die entsprechenden Buchungen machen zu k√∂nnen. Gl√ľcklicherweise sind wir bei den Spezialgruppenreisen ein eingespieltes Team. Dieses ist in seiner Arbeitsweise so versiert, dass solche Aufgaben fast automatisiert erledigt werden. Wir haben einen holl√§ndischen Partner, der f√ľr die Transfers vom Flughafen zu den Unterk√ľnften zust√§ndig ist. Alles, was Transport betrifft, ist so weit unter Dach und Fach.

Wir wollten m√∂glichst allen Bed√ľrfnissen gerecht werden.
Katharina Malka Leiterin Gruppenreisen bei Twerenbold

Wo liegen die grössten Herausforderungen?

So viele Leute innerhalb von zwei Tagen nach Amsterdam zu bringen, ist an und f√ľr sich schon eine Herausforderung. Wir wollten m√∂glichst allen Bed√ľrfnissen gerecht werden, weshalb die teilnehmenden Gruppen aus verschiedenen Reisearten ‚Äď Zug, Bus, Flugzeug und Schiff ‚Äď w√§hlen konnten. Das macht die ganze Organisation sehr komplex. Bei den Fl√ľgen standen wir vor der Herausforderung, dass wir keinen separaten Flieger chartern konnten, da der Flughafen Amsterdam zu wenig Kapazit√§t hat. Somit war es schwierig, sicherzustellen, dass die Gruppen zusammen anreisen k√∂nnen.

Bei den Busfahrten m√ľssen wir schauen, dass die Chauffeure ihre Ruhezeiten einhalten k√∂nnen. Genau berechnen, wie lange die Fahrt bis zu den Einstiegsorten der Gruppen und von dort nach Amsterdam dauert. Jede Gruppe kann in ihrer Gemeinde zusteigen. Zus√§tzlich stellt uns das lokale Gymnaestrada-Organisationskomitee immer wieder vor Herausforderungen, da Best√§tigungen und Informationen nur sporadisch eintreffen. Hier mussten wir eine gewisse Penetranz entwickeln und den Verantwortlichen vor Ort mindestens einmal pro Woche auf die Pelle r√ľcken.
 

Wie läuft die Zusammenarbeit?

Wunderbar und einwandfrei, wie geschmiert. Das kenne ich auch anders.

Anfangs hatten wir zwar viele schlaflose Nächte und Fragezeichen. Aber die Erfahrung von Stefan Bosshard und Sandra Reutemann aus der Gymnaestrada-Kommission hat uns enorm geholfen. Auch Jazmin Hegglin, welche die Gymnaestrada erstmals administriert, leistet ausgezeichnete Arbeit.

Anf√§nglich hatten die Teilnehmenden kein Verst√§ndnis, wenn sie auf ihre Anfrage nicht gleich Antworten erhalten haben. Der STV hat dann in einem Infoschreiben aufgekl√§rt, was alles dahintersteckt und dass Geduld angebracht ist. Seither haben wir viele positive Feedbacks f√ľr unsere Arbeit erhalten.
 

Mit der Hin- und R√ľckreise ist es aber nicht getan, oder?

Richtig. Wir bieten vor Ort 15 verschiedene Tagesausfl√ľge, die wir mit unseren Bussen durchf√ľhren werden. Auch gibt es einige Teilnehmende, die eine Anschlussreise gebucht haben.

F√ľr das Unternehmen Twerenbold bietet sich mit der Gymnaestrada eine wertvolle Werbeplattform. Schliesslich reisen Turnerinnen und Turner gerne ‚Äď ob allein oder als Verein. Deshalb lautet auch mein Anspruch: es muss nahezu perfekt laufen.

Einige Zahlen zur Reise

  • Total Personen:   3499
  • Bus: 1405
  • Flugzeug: 1097
  • Zug: 897 (Liechtensteiner Delegation ist auch auf den ¬ęZug¬Ľ aufgesprungen)
  • Schiff: 23
  • ohne Transport: 76

Insgesamt 635 Personen reisen abweichend zur Gruppe hin- oder zur√ľck.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN