Turnverein setzt Pumptrack-Projekt um

  • 12. Dezember 2023

  • Laura Locher

Manchmal muss man den gewohnten Pfad verlassen und sich auf Neues einlassen. Genau das dachte sich der Turnverein Ins nach dem aufschlussreichen Workshop ¬ęSportverein 2030¬Ľ, organisiert vom Schweizerischen Turnverband. Das Jahr 2020 sollte f√ľr sie der Start von etwas Neuem sein, denn da begannen sie mit der Planung eines aufregenden Projekts: einem Pump Track.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Der Wunsch nach einem Pump Track war nicht nur auf den Turnverein Ins beschränkt. Auch eine private Gruppe hatte diesen Traum, und so bildete sich eine Arbeitsgruppe, die zunächst gemeinsam mit der Gemeinde ein Konzept ausarbeitete.

Die Pr√§sidentin des Turnvereins Ins, Yvonne Fl√ľck, erz√§hlt von den anf√§nglichen Bedenken und Fragen der Vereinsmitglieder: ¬ęEs kamen schon Fragen was das mit dem Turnen zu tun habe und warum sich der Turnverein engagieren soll. Von √§lteren Mitgliedern kam auch h√§ufig die Frage, was ein Pump Track sei oder dass das Projekt doch eine Nummer zu gross f√ľr den Verein sei. Einige Mitglieder hatten auch Bedenken wegen der finanziellen Belastung.¬Ľ

Die Bedenken seien f√ľr den Vorstand verst√§ndlich gewesen, aber die Arbeitsgruppe sei √ľberzeugt gewesen, was sie weitermachen liess. Sie h√§tten jederzeit f√ľr Fragen zur Verf√ľgung gestanden und suchten gezielt das Gespr√§ch mit den Mitgliedern. Diese klare und intensive Kommunikation habe dazu beigetragen, dass alle am selben Strang zogen.

Yvonne Fl√ľck reagiert gelassen auf die Frage nach den H√ľrden, welche die Arbeitsgruppe w√§hrend der Umsetzung des Projekts √ľberwinden musste: ¬ęWir waren eigentlich erstaunt, wie einfach alles war.¬Ľ Die Unterst√ľtzung der Brockenstube und der Gemeinde habe die Finanzierung und die Bew√§ltigung von Problemen erheblich vereinfacht.

Es ist wieder ein Beweis, dass mit Freiwilligenarbeit schöne Projekte entstehen können.
Yvonne Fl√ľck Pr√§sidentin TV Ins

R√ľckblickend auf das Projekt ist Yvonne stolz auf das Erreichte und betont, dass dieses Projekt ein weiterer Beweis sei, wie Freiwilligenarbeit erstaunliche Ergebnisse hervorbringen k√∂nne.

Als wertvollen Tipp nennt sie die bereits erw√§hnte Kommunikation: ¬ęAlle Mitglieder m√ľssen immer gut informiert werden, und man muss Bedenken ernst nehmen, aber auch mit guten Argumenten entkr√§ften.¬Ľ Ausserdem ermutigt sie andere, neue Projekte zu starten, auch wenn die H√ľrden hoch erscheinen: ¬ęPl√∂tzlich √∂ffnet sich unerwartet eine T√ľr, und Unm√∂gliches wird pl√∂tzlich Realit√§t.¬Ľ

Der H√∂hepunkt nach all der harten Arbeit war zweifellos die Einweihung am 19. September 2023. Yvonne Fl√ľck und der Gemeindepr√§sident sprachen einige Worte an die Anwesenden, bevor der Projektleiter Patrick Fl√ľck, der zust√§ndige Gemeinderat Martin Sch√∂ni und Brigitte Horisberger von der Brockenstube das Band zum Pump Track durchschnitten und diesen somit offiziell er√∂ffneten. Nach einer Vorf√ľhrung zweier Demofahrer wurde der Track f√ľr alle Anwesenden freigegeben.

Die M√ľhe hat sich gelohnt. Der Pump Track erfreut sich grosser Beliebtheit und zieht Besucherinnen und Besucher und sogar Schulklassen aus anderen D√∂rfern an. Es sind zudem Angebote f√ľr Trottinett- und Bike-Kurse in Planung ‚Äď ein Beweis daf√ľr, dass der Mut zu Neuem sich oft mehr auszahlt als anfangs erhofft.

Yvonne Fl√ľck im Gespr√§ch √ľber das Projekt

Wer hatte den Lead bei diesem Projekt?

Bis zur Bauphase hatte der Turnverein den Lead. Wir haben nach einer ersten Kontaktaufgabe mit der Gemeinde ein Konzept geschrieben. Gleichzeitig wie wir lancierten auch Private eine Website mit dem Titel ¬ęunsere Vision: ein Pumptrack in Ins¬Ľ. Wir haben diese Gruppierung kontaktiert und wir haben beschlossen, gemeinsame Sache zu machen und eine Arbeitsgruppe entstand. Da die Gemeinde Bauherrin war, haben sie w√§hrend dem Bau den Lead √ľbernommen.
 

Waren alle Mitglieder sofort begeistert von dem Projekt?

Nein, es kamen schon Fragen was das mit dem Turnen zu tun habe und warum sich der Turnverein da engagieren soll. Von √§lteren Mitgliedern kam auch h√§ufig die Frage: Was ist ein Pumptrack? Oder ob, das Projekt nicht eine Nummer zu gross sei f√ľr den Verein. Einige Mitglieder hatten auch Bedenken wegen der finanziellen Belastung.
 

Wie seid ihr mit Mitgliedern umgegangen, die mit der Umsetzung nicht sofort einverstanden waren?

Wir vom Vorstand und von der Arbeitsgruppe waren so √ľberzeugt von diesem Projekt, dass wir immer wieder √ľber den aktuellen Stand informiert haben und f√ľr Fragen zur Verf√ľgung standen. Wir hatten das Szenario f√ľr die Entstehung klar durchgedacht und so auch f√ľr kritische Stimmen Antworten bereit. Wir haben auch gezielt Gespr√§che gesucht.
 

Was hat euch geholfen, den Mitgliedern nahezubringen, wieso ein Track n√ľtzlich f√ľr den Verein sein kann?

Wie gesagt, die regelmässige Kommunikation.
 

Wie wurde die ganze Organisation aufgezogen?

Am Workshop haben wir die verantwortliche Person bestimmt und haben abgemacht, dass der Vorstand regelm√§ssig √ľber den Stand informiert werden muss. Danach hat eigentlich alles der Projektleiter organisiert. Er hat die Arbeitsgruppe gebildet. Diese bestand aus ihm und einer weiteren Person, die, wie bereits gesagt, von den privaten Interessentengruppe aus dem Dorf stammte. Je nach Entscheidungen, die anstanden, war ein Gemeinderat und die Geldgeberin Brockenstube dabei.
 

Wie wurden die Mitglieder ins Projekt miteinbezogen?

Mit gezielten Gespr√§chen holte man Rat und Hilfe bei Mitgliedern. Bei der Er√∂ffnungsfeier waren die Mitglieder f√ľr die Festwirtschaft und das Bereitstellen zust√§ndig.
 

Was waren H√ľrden, die ihr nicht erwartet habt?

Wir waren eigentlich erstaunt, wie einfach alles war. Dabei spielte wohl die Zusage der Brockenstube f√ľr die Finanzierung eine grosse Rolle. Die Brockenstube unterst√ľtzt schon seit Jahren gemeinn√ľtzige Projekte in der Gemeinde zum Wohle der Bev√∂lkerung. So mussten wir nicht m√ľhsam das Geld zusammenkratzen.

Der Pumptrack liegt auf dem Areal des Fussballplatzes. Der Fussballclub hatte deshalb zu Beginn keine Freude am Standort des Pumptracks. Nachdem die Gemeinde aber auch einem Anliegen von ihm entgegengekommen ist, wurden die Wogen wieder geglättet.
 

Was w√ľrdet ihr im R√ľckblick auf das Projekt anders machen?

Soweit eigentlich nichts. Was schön ist an dieser Geschichte: Durch die Zusammenarbeit der Vereine mit der Gemeinde konnte ein wunderschönes Projekt entstehen, das nun viele zum Bewegen animiert. Es ist wieder ein Beweis, dass mit Freiwilligenarbeit schöne Projekte entstehen können.
 

Welche Tipps w√ľrdet ihr anderen Vereinen mit √§hnlichen Projekten geben?

Die Kommunikation ist sehr wichtig. Alle Mitglieder m√ľssen immer gut informiert werden und man muss Bedenken ernst nehmen, aber auch mit guten Argumenten entkr√§ften. Ein weiterer Tipp: Seid mutig, auch einmal ein Projekt zu starten, auch wenn die H√ľrde noch so hoch erscheint. Pl√∂tzlich √∂ffnet sich unerwartet eine T√ľr und Unm√∂gliches wird pl√∂tzlich Realit√§t.
 

Wie wurde der Pump Track eingeweiht?

Anfangs Juli war der Pumptrack fertig. Am 19. September 2023 hat die Einweihungsfeier stattgefunden. Der Turnverein hat die betroffenen Personen und Vereine dazu eingeladen. Ich als Pr√§sidentin und der Gemeindepr√§sident haben einige Worte an die anwesenden Personen gerichtet, bevor der Projektleiter Patrick Fl√ľck, der zust√§ndige Gemeinderat Martin Sch√∂ni und die Verantwortliche der Brockenstube, Brigitte Horisberger, das Band zum Pumptrack zerschnitten und diesen symbolisch so er√∂ffneten. Danach gingen zuerst zwei Demofahrer auf den Track um ihr K√∂nnen zu zeigen. Danach war er offen f√ľr alle.
 

Wie wird der Track nun genutzt? (wie oft / von wem)

Wir planen ein erstes Angebot f√ľr Trottinett einmal in der Woche. Den Leiter haben wir schon gefunden. Wir suchen noch Leitende f√ľr einen Bike-Kurs. Sonst ist er eben f√ľr die breite Bev√∂lkerung zug√§nglich. Er wird rege besucht. Es kommen durch die Woche sogar Schulklassen von anderen D√∂rfern auf dem Pumptrack. Man sieht, dass es ein Bed√ľrfnis war. Wir haben mit der Gemeinde eine Leistungsvereinbarung zum Betreiben und Unterhalten der Anlage. Sobald sich der Betrieb eingespielt hat, werden wir den Unterhalt unter den Mitgliedern aufteilen. Die verantwortliche Person des Pumptracks (ist ein neues √Ąmtli) macht einen Einsatzplan f√ľr den Unterhalt.

Eröffnung Pumptrack

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN