FR

Gold f√ľr Steingruber ‚Äď Silber f√ľr Gischard

  • 24. April 2021

Besser h√§tte es nicht laufen k√∂nnen am ersten Tag der Ger√§tefinals an den Kunstturn-Europameisterschaften in Basel. Giulia Steingruber turnt sich nach 2013, 2014 und 2016 √ľberlegen zu ihrem vierten EM-Titel am Sprung. Benjamin Gischard holt mit Silber am Boden seine erste Einzel-Medaille auf internationalem Parkett. Nikita Nagorni (RUS / Boden), Angelina Melnikowa (RUS / Stufenbarren), Eleftherios Petrounias (GRE / Ringe) und Arthur Davtyan (ARM / Pauschenpferd) heissen die weiteren Europameister des heutigen Tages.

Benjamin Gischard gelang im Bodenfinal die beinahe perfekte √úbung. Als siebter Turner am Start setzte er jede seiner Sprungverbindungen bombensicher in den Stand. Dies wurde mit 14,966 Punkten (3 Zehntel h√∂her als noch in der Qualifikation) belohnt. Mit dieser Wertung klassierte sich der 20-J√§hrige zwischen dem f√ľhrenden Nikita Nagorni (RUS / 15,166) und dem Italiener Nicola Bartolini (14,666). Die Medaille hatte Gischard damit auf sicher, da nach ihm nur noch der Bulgare Dimitar Dimitrow dran war. Dieser turnte jedoch zu unsauber und konnte nicht mehr um die Medaillen mitmischen. Das bedeutete Silber f√ľr Benjamin Gischard.
¬ęEs ist ein wundersch√∂nes Gef√ľhl. Ich habe hart und lange daf√ľr trainiert. Und heute ist alles aufgegangen¬Ľ, freute sich der Turner aus Herzogenbuchsee. F√ľr Gischard ist es die erste Einzelmedaille auf internationaler Ebene. An den Europameisterschaften 2019 in Stettin war er noch ungl√ľcklicher Vierter geworden.
Ausserdem war seit dem EM-Titel von Ernst Fivian im Jahr 1959 an diesem Gerät kein Schweizer mehr besser klassiert.

Benjamin Gischard zeigt eine beinahe perfekte Boden-√úbung.

¬†¬ęEine sehr emotionale Sache¬Ľ
Mit etwas gemischten Gef√ľhlen fieberte man dem Auftritt von Giulia Steingruber entgegen. Auf den gestrigen Mehrkampf-Final hatte sie verzichtet, um ihren Oberschenkel zu schonen. Doch die 27-J√§hrige erstickte alle Sorgen im Keim. Ihren ersten Sprung, der Tschussowitina, den sie offensichtlich im Schlaf beherrscht, turnte sie wie immer sehr hoch und in den Stand (15,066). Wie Steingruber nach der Qualifikation bereits angek√ľndigt hatte, zeigte sie im Final einen schwierigeren zweiten Sprung ‚Äď Jurtschenko mit Doppel- statt Einfachschraube. Diesen brachte sie ebenfalls ausgezeichnet auf die Matte (14,583). Mit einem Schnitt von 14,824 Punkten holte sich die Gossauerin ihren vierten Europameistertitel am Sprung und den sechsten Titel insgesamt. ¬ęDer Gewinn dieser Goldmedaille ist eine sehr emotionale Sache. Einerseits ist es megasch√∂n, diese zuhause zu gewinnen. Andererseits hatte ich im Vorfeld recht zu k√§mpfen, wegen den Problemen mit meinem Bein¬Ľ, so die nun neunfache EM-Medaillengewinnerin nach dem Wettkampf. Damit sei viel Druck abgefallen und nun m√ľsse sie alles erst einmal verarbeiten, so Steingruber weiter.

Giulia Steingruber springt zu Gold

Nagorni mit drei Medaillen, Melnikowa mit Gold und Bronze
Die grossen Abr√§umer am heutigen Tag waren wiederum die Russen Angelina Melnikowa und Nikita Nagorni. Neben Gold am Boden sicherte sich Nagorni zus√§tzlich Silber am Pferd (14,266) und an den Ringen (15,033). Mit seinem Mehrkampf-Gold von gestern steht er nun bereits bei vier Medaillen an der diesj√§hrigen EM. Melnikowa gewinnt am Stufenbarren (14,500) Gold und komplettiert mit Bronze am Sprung (14,416) ihren Medaillensatz. Die Finals an Stufenbarren, Pferd und Ringen fanden ohne Schweizer Beteiligung statt. Den Pferdfinal, der gepr√§gt von St√ľrzen war, gewinnt der Armenier Artur Davtyan (14,266). Eigentlich punktgleich mit Nikita Nagorni sichert er sich den Sieg aufgrund der besseren Ausf√ľhrung (E-Note). An den Ringen dominiert der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger Eleftherios Petrounias (GRE). Mit 15,400 holt er diskussionslos seine insgesamt f√ľnfte EM-Goldmedaille an diesem Ger√§t. Bronze an den Ringen geht an den Italiener Salvatore Maresca (14,900), der sich sichtlich und gut h√∂rbar √ľber seine erste EM-Medaille freute.

Resultate Gerätefinals Frauen
Resultate Gerätefinals Männer

Morgen Sonntag ab 13.00 Uhr stehen weitere f√ľnf Medaillenentscheidungen an. Balken und Boden bei den Frauen ‚Äď Sprung, Barren und Reck bei den M√§nnern. F√ľr die Schweiz gehen Giulia Steingruber am Boden sowie Pablo Br√§gger und Christian Baumann, beide an Barren und Reck, ins Rennen um die Medaillen. Alles dazu im¬†EM-Blog.

Text: Alexandra Herzog, Roland Häuptli
Fotos: Stephan Boegli, Martin Fröhlich
Fotomontage ganz oben: STV