FR

Dominanter Unspunnen-Sieger und zwei Rekorde

  • 18. September 2023

  • Geri Haussener

  • zvg

  • Urs Hutmacher gl√§nzt mit seinen Leistungen auch in Hellikon.

Die in der Fricktaler Gemeinde Hellikon durchgef√ľhrten Schweizer Meisterschaften vom Samstag, 16. September 2023 im Steinstossen brachten keine neuen Dominatoren hervor: W√§hrend bei den Damen je ein Titel an die Ex-Meisterin Sina Cavelti und Titelverteidigerin Elisabeth Santner ging, dominierte der 29-j√§hrige Z√ľrcher Urs Hutmacher bei den M√§nnern und gewann in allen drei Kategorien.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Auf den sch√∂nen Anlagen in der Fricktaler Gemeinde Hellikon gingen die Titelk√§mpfe im Steinstossen am Samstag, 16. September 2023 in einem w√ľrdigen, stimmungsvollen Rahmen √ľber die B√ľhne. Mit gut 150 Teilnehmenden blieb die Zahl der St√∂sserinnen und St√∂sser eher etwas unter den Erwartungen.  

Urs Hutmacher glänzt auch mit leichteren Steinen

Bereits durchs ganze Jahr hindurch demonstrierte Urs Hutmacher (TV Wislig) seine St√§rke. So gewann Hutmacher bereits fr√ľhzeitig die neu geschaffene Jahreswertung der Steinst√∂sser. Zudem gewann er das Steinstossen mit dem 83,5-kg-Brocken am Unspunnen-Schwinget mit imposantem Unspunnen-Rekord. Und nun hat Urs Hutmacher auch mit den leichteren Steinen an den Schweizer Meisterschaften in Hellikon abgeliefert. Dabei gewann er nicht nur mit allen drei Steingewichten. Mit dem 18-Kilogramm-Stein stiess er im Final mit 10,40 Meter auch gleich noch einen Schweizer Rekord. Da hatten nicht einmal die starken St√∂sser aus dem aargauischen Herznach mit Altmeister Simon Hunziker Titelchancen. Aber Hunziker, der bei den Senioren gewann, erk√§mpfte sich immerhin zweimal Silber und einmal Bronze.

Wieder Titel f√ľr Cavelti und Santner

Nachdem bei den Frauen Altmeisterin Elisabeth Santner im Vorjahr etwas √ľberraschend nochmals beide Titel gewann, durfte man gespannt sein, wer sich in diesem Jahr durchsetzen wird. Nach einem Jahr Unterbruch demonstrierte die Doppelmeisterin von 2021, Sina Cavelti (Wollerau) ihre Klasse. Die beim FC Luzern in der Super League spielende Fussballerin siegte deutlich vor den ehemaligen Meisterinnen Corina Hofmann (vormals Obrist) aus Zuzgen und Elisabeth Santner (Sennwald). Mit dem schwereren 12,5-Kilogramm-Stein erk√§mpfte sich Titelverteidigerin Santner mit dem letzten Final-Stoss die Goldmedaille vor Corina Hofmann und der 21-j√§hrigen Fiona W√ľest (Grosswangen). 

Seniorin mit Schweizer Rekord

Ein Exploit gelang einer routinierten Athletin aus dem Fricktal. Karin Zumsteg (Mettauertal) gewann mit dem 4-Kilogramm-Stein nicht nur souverän den Meistertitel in der Kategorie Seniorinnen. Die erfolgreiche Titelverteidigerin stellte mit der Weite von 12,39 Meter gar einen Schweizer Rekord auf. Sie verwies die bisherige Rekordhalterin Claudia Bosshard (Rafz) auf den Ehrenplatz.

Bei den M√§nnern wusste die √§ltere Garde ebenso zu √ľberzeugen. In der Kategorie Senioren mit dem 10-Kilogramm-Stein gewann Simon Hunziker (Herznach) in einem spannenden Finale der Altmeister Gold vor dem Einheimischen Urs Hasler (Hellikon) und Roman Feusi (Galgenen). Ebenso √ľberzeugend verteidigte der Baselbieter Elia Wyssen seinen Titel bei den Junioren mit dem 10-Kilo-Stein. Bei den Juniorinnen dominierte die Schwyzerin Sina Lehmann (Buttikon-Sch√ľbelbach) und siegte mit dem 10-Kilogramm-Stein.

Die 16-j√§hrige Elena Fontana (Wangen SZ) siegte in der Kategorie M√§dchen mit dem 4-Kilogramm-Stein √ľberlegen und holte sich auch noch in der Kategorie Juniorinnen ‚Äď gegen √§ltere Konkurrentinnen ‚Äď die Silbermedaille.  In der Kategorie Knaben mit dem 8-Kilogramm-Stein siegte der Glarner Damian Mettler (Bilten) souver√§n. Nach dem Schweizer Meistertitel in der Leistungsklasse 1 an den Eidgen√∂ssischen Nationalturntagen holte er im Fricktal nun seinen zweiten nationalen Titel.

Die diesj√§hrigen Titelwettk√§mpfe haben gezeigt, dass sich die St√§rkeverh√§ltnisse in der nationalen Steinstossszene etwas mehr auf verschiedene Regionen verteilt haben. So gab es f√ľr die beiden Kantone Z√ľrich und Schwyz je drei Titel, w√§hrend die erfolgsverw√∂hnten Aargauer noch zweimal siegten. Je einmal gewannen Sportler aus den Kantonen St. Gallen, Baselland und Glarus.

Alle Siegerinnen und Sieger im Steinstossen und -heben (v.l. - hinten):Renato Lutz, Stefan Reutegger, Elia Wyssen, Damian Mettler, Sena Lehmann, Elena Fontana, Urs Hutmacher und Simon Hunziker. (v.l. - vorne): Flurin Schwyzer, Karin Zumsteg, Elisabeth Santner und Eva Betschon. es fehlen: Sina Cavelti, Myriam Gysin und Rahel Moser. Foto: Romy Schuster

Einzig Appenzell mit zwei Titeln

Während sich an den zeitgleich stattfindenden Schweizer Meisterschaften im Steinstossen in Hellikon Vorjahresmeister Stefan Reutegger (Schwellbrunn) mit dem schweren 22,5-Kilogramm-Stein wieder durchsetzte, gab es bei den Damen mit der Baselbieterin Myriam Gysin (Wenslingen) eine neue Meisterin mit dem 12,5-Kilogramm-Stein.

In der Fricktaler Gemeinde Hellikon gingen am Samstag, 16. September 2023 nicht nur die Schweizer Meisterschaften im Steinstossen √ľber die B√ľhne. Am gleichen Ort trafen sich auch die st√§rksten Steinheberinnen und Steinheber zu ihren nationalen Titelk√§mpfen. In sechs Kategorien gingen rund 80 Athletinnen und Athleten an den Start. In den Vork√§mpfen w√§hrend des Tages qualifizierten sich die besten vier jeder Kategorie f√ľr die Finals.

Steinheben f√ľr Jugendliche und Senioren
Die 17-j√§hrige Oberaargauerin Rahel Moser (Attiswil) holte bei den Juniorinnen mit dem 8-Kilo-Stein die einzige Heber-Goldmedaille f√ľr den Kanton Bern. Bei den Junioren mit dem 15-Kilogramm-Stein siegte der erfolgreiche Nationalturner Flurin Schwyzer (Grosswangen).

In den beiden Senioren-Kategorien gingen die Goldmedaillen an Routiniers: Beim Wettkampf der Damen mit dem 10-Kilo-Stein triumphierte Altmeisterin Eva Betschon (Schindellegi) und bei den Herren mit dem 18-Kilogramm-Stein verteidigte der letztjährige Meister, der Appenzeller Renato Lutz (Schwellbrunn), seinen Titel erfolgreich.

Stimmungsvolle Entscheidungen in den beiden Elitekategorien
Die beiden Finals mit den schwersten Steinen bei den Damen und Herren wurden im Rahmen der abschliessenden Rangverk√ľndigungen auf der B√ľhne in der Turnhalle durchgef√ľhrt.  

In der Kategorie Damen mit dem schweren 12,5-Kilogramm-Stein √ľberraschte eine junge Athletin aus dem z√ľrcherischen T√∂sstal. Die 20-j√§hrige Andrina Frauenfelder (Schlatt ZH) qualifizierte sich f√ľr den Final gegen die routinierte Oberbaselbieterin Myriam Gysin (Wenslingen). Im finalen Duell siegte Gysin schliesslich klar und sicherte sich so ihren ersten Titel mit dem schweren Stein. Bronze ging an die Berner Oberl√§nderin Lena Dubach (Reichenbach).

Bei den Herren traf der Titelverteidiger aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden, Stefan Reutegger (Schwellbrunn) ‚Äď wie schon im Vorjahr ‚Äď im Final auf den Berner Oberl√§nder Marco Bircher (Spiez). In einem √§usserst spannenden Kr√§ftemessen siegte Reutegger schliesslich mit einer Hebung mehr (43:42). Das Siegerpodest wurde vervollst√§ndigt durch Remo Schnellmann (Wangen SZ).

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN