FR

Diepoldsau und Jona krönen Saison mit dem Titel

  • 20. Februar 2023

  • Fabio Baranzini / adapt. tdi.

  • Fabio Baranzini/Swiss Faustball

Diepoldsau wird bei den Männern seiner Favoritenrolle am Final4-Turnier vor heimischer Kulisse gerecht und gewinnt den Schweizer Meistertitel im Faustball ohne Satzverlust. Silber geht an die FG Elgg-Ettenhausen, Oberentfelden holt Bronze. Bei den Frauen gewinnen die Jonerinnen das Finalspiel gegen Diepoldsau und sichern sich so den ersten Hallentitel seit 2018. Bronze geht nach Kreuzlingen.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Die Faustballer aus Diepoldsau haben am Final4-Turnier vom 18./19. Februar 2023 geliefert. Die M√§nner halten dem doppelten Druck ‚Äď sie liefen vor Heimpublikum auf und waren als Qualifikationssieger der klare Titelfavorit ‚Äď stand und gewinnen den Schweizer Meistertitel. Nachdem die Jungs um Captain Mathias Ziereisen bereits am Samstag im Halbfinal gegen Widnau mit 4:0 gewonnen hatten, setzten sie sich auch im Finalspiel gegen die FG Elgg-Ettenhausen mit demselben Resultat durch.

Keinen Satz verloren

Wer aber glaubt, die Diepoldsauer seien im Final durchmarschiert, der t√§uscht sich. Denn die FG Elgg-Ettenhausen wehrte sich nach Kr√§ften, hielt gut dagegen und sorgte f√ľr ein attraktives und abwechslungsreiches Spiel. Drei der vier S√§tze gingen in die Verl√§ngerung, der erste wurde erst mit dem Entscheidungspunkt beim Stand von 14:14 entschieden.

Letztlich ist der Titel von Diepoldsau aber hochverdient. Die Rheininsler haben die Qualifikation dominiert und kein Spiel verloren. Am Final4-Turnier weisen sie ein Satzverh√§ltnis von 8:0 auf und waren in den entscheidenden Situationen stets zur Stelle. ¬ęWir haben die Saison klar dominiert. Dass wir jetzt vor eigenem Publikum den Titel holen konnten, ist sensationell¬Ľ, freut sich Mittelmann Malik.

Resultate Männer

Nationalliga A. M√§nner. Final4-Turnier in Diepoldsau, Halbfinals: Diepoldsau ‚Äď Widnau 4:0 (11:7, 11:8, 11:9, 11:4), Elgg-Ettenhausen ‚Äď Oberentfelden 4:1 (11:8, 6:11, 11:5, 11:5, 11:6). ‚Äď Bronzespiel: Oberentfelden ‚Äď Widnau 4:2 (7:11, 5:11, 11:5, 11:9, 11:9, 11:8). ‚Äď Finalspiel: Diepoldsau ‚Äď Elgg-Ettenhausen 4:0 (15:14, 11:8, 13:11, 13:11).

Bronze f√ľr Oberentfelden

Im Bronzespiel duellierten sich Oberentfelden und Widnau. Zu Beginn der Partie sah es so aus, als ob Widnau dieses Spiel f√ľr sich entscheiden k√∂nnte. Sie spielten konzentriert, begingen im Gegensatz zu Oberentfelden weniger Eigenfehler und waren im Blockspiel konsequenter. So konnten sie die ersten beiden S√§tze deutlich gewinnen.

Oberentfelden reagiert mit einem Dreifachwechsel und brachte so neuen Schwung ins Spiel. Und pl√∂tzlich funktionierten die Spielz√ľge der Aargauer, die sich Punkt f√ľr Punkt in die Partie zur√ľckk√§mpfen. Letztlich waren es die Titelverteidiger, die sich gegen Widnau mit 4:2 durchsetzen und Bronze gewinnen konnten.

Das Siegerteam aus Diepoldsau.

Traumfinal bei den Frauen

Bei den Faustballerinnen zeigte sich am Final4-Turnier einmal mehr, dass die Frauen aus Jona und Diepoldsau weiterhin die stärksten Equipen des Landes sind. Was sich in der Qualifikation bereits angedeutet hatte, hat sich in den Halbfinalpartien des Final4-Turniers bestätigt. Die Favoritinnen gaben sich am ersten Tag des Saisonhöhepunkts in der Halle keine Blösse. Zuerst schlugen die Jonerinnen Elgg diskussionslos mit 3:0 und wenig später gewannen auch die Gastgeberinnen aus Diepoldsau mit demselben Resultat gegen Kreuzlingen. Damit war das Traumfinal der diesjährigen Hallensaison perfekt.

Blitzstart von Jona

Doch wer startet denn nun in der Favoritenrolle in den Final? Jona, weil sie die Qualifikation gewonnen und dort auch Diepoldsau besiegt haben? Oder Diepoldsau, weil sie als Titelverteidigerinnen in der eigenen Halle an den Start gehen und zuletzt am Champions Cup den Final erreicht haben. Die Antwort mussten die Teams auf dem Spielfeld geben.

Zu Beginn der Partie d√ľrften sich die Zuschauerinnen und Zuschauer in der Halle etwas verwundert die Augen gerieben haben. Die Jonerinnen legten einen fast perfekten Start hin und dominierten das Geschehen fast nach Belieben. Mit 11:2 gewannen sie Satz eins und lagen auch im zweiten Durchgang mit 7:2 in Front, ehe das Heimteam erwachte. Angef√ľhrt von Tanja Bognar, die vor kurzem als Weltfaustballerin des Jahres 2022 ausgezeichnet wurde, schaffte Diepoldsau das Kunstst√ľck, den Satz noch zu drehen.

Resultate Frauen

Faustball. Nationalliga A. Frauen. Final4-Turnier in Diepoldsau, Halbfinals: Jona ‚Äď Elgg 3:0 (11:8, 11:6, 11:3), Diepoldsau ‚Äď Kreuzlingen 3:0 (11:6, 11:8, 11:8).‚Äď Bronzespiel: Kreuzlingen ‚Äď Elgg 3:0 (11:9, 11:9, 11:7). ‚Äď Finalspiel: Jona ‚Äď Diepoldsau 3:1 (11:2, 9:11, 11:7, 14:12).

Der Glaube macht den Unterschied

Die Jonerinnen liessen sich von der verpassten Chance aber nicht aus dem Konzept bringen und hielten an ihrer Strategie fest, entweder Tanja Bognar zu beschäftigen oder mit kurz geschlagenen Bällen zu punkten. Nach gewonnenem drittem Satz von Jona bäumten sich die Titelverteidigerinnen noch einmal auf und erspielten sich im vierten Satz bei 10:8 zwei Satzbälle. Doch die Jonerinnen konterten und bewiesen auch in dieser Situation ihre Klasse. Ihren zweiten Matchball konnten sie zum 14:12 verwerten.

¬ęDieser Titel bedeutet uns sehr viel ‚Äď es f√ľhlt sich fast so an, wie unser erster Titel¬Ľ, freut sich Janine Brandenberger nach dem ersten Hallentitel seit 2018. ¬ęWir wussten, dass wir alle an den Sieg glauben m√ľssen, wenn wir eine Chance haben wollen. Diese √úberzeugung hat uns in den letzten Finals gegen Diepoldsau gefehlt.¬Ľ

Kreuzlingen gewinnt Bronze

Im Bronzespiel der Frauen duellierten sich Kreuzlingen und Elgg. F√ľr die jungen Elggerinnen war es das erste Medaillenspiel √ľberhaupt. Und das merkt man der Equipe an. W√§hrend Kreuzlingen routiniert und mit wenig Eigenfehlern sein Programm abspulte, war bei den Elggerinnen die Nervosit√§t sp√ľrbar ‚Äď vor allem im Zuspiel fehlte √ľber weite Strecken die n√∂tige Pr√§zision. Dies f√ľhrte dazu, dass die Elggerinnen praktisch √ľber das gesamte Spiel hinweg einem R√ľckstand hinterherliefen. Und so waren es die Kreuzlingerinnen, die das Spiel mit 3:0 f√ľr sich entscheiden und Bronze gewinnen konnten.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN