Aus der Reihe tanzen als Erfolgsrezept

  • 21. Dezember 2022

  • Fabio Baranzini

  • Fabio Baranzini/Stephan Boegli

Die Tanz- und Akrobatik-Showgruppe «uni-2-tre» hat sich mit ihren spektakulÀren und ausgefallenen Auftritten einen Namen gemacht. Wir haben sie im Training besucht und uns auf die Suche nach dem Erfolgsrezept der Berner gemacht.

uni-2-tre in KĂŒrze

Tanz- und Akrobatik-Showgruppe aus Bern

PrĂ€sident: Manuel BrĂŒckel
Technischer Leiter, Choreograf: Joram Weber
Mitglieder: 26, 13 Frauen und 13 MĂ€nner aus verschiedensten Bereichen
Besteht seit: 1988

Spezielle Auftritte: Konzert BĂŒetzer Buebe, Energy Air, Gymotion, Schweizer Abend Weltgymnaestrada, World Gym for Life Challenge

Weitere Informationen zur Showgruppe: uni-2-tre.ch

– Anzeige –

Freitagmittag in einer der vielen Turnhalle an der Uni Bern. Joram Weber (30), technischer Leiter und Choreograf der Tanz- und Akrobatik-Showgruppe «uni-2-tre», eröffnet das Training. In den ersten Minuten bringt er seinen Kolleginnen und Kollegen eine neue Tanz-Choreografie bei. Diese wird im kommenden Sommer an der Gymnaestrada prĂ€sentiert. Dort wird die Showgruppe «uni-2-tre» am Schweizer Abend das «Opening» machen und durch den Abend fĂŒhren. 

Schritt fĂŒr Schritt fĂŒhrt Weber, der seine sportlichen Wurzeln im Breakdance hat und seit sechseinhalb Jahren Teil der Crew ist, durch die Choreografie. Zuerst ohne und dann mit Musik. «Macht die Bewegungen grösser und mit mehr Groove. Nicht zu brav», ruft er. Noch ein Durchgang. Weber klatscht in die HĂ€nde und meint. «Schon viel besser! Aber filmt euch mal beim Tanzen und schaut, wie es wirkt.»

Wir wollen eine Geschichte erzÀhlen.
Joram Weber Choreograf

Der Mut zum Ungewohnten

Dass sich «uni-2-tre» von ungewohnten Bewegungsformen inspirieren lĂ€sst und nicht an klassischen TurnĂŒbungen und -elementen orientiert, ist kein Zufall. Vielmehr ist genau das das Konzept der Gruppe, die 1988 von Studentinnen und Studenten der UniversitĂ€t Bern gegrĂŒndet wurde. «Uns zeichnet aus, dass wir unsere Auftritte als Show verstehen, die wir von A bis Z durchchoreografieren. Wir wollen eine Geschichte erzĂ€hlen und legen daher auch viel Wert auf die Dramaturgie und die Interaktion mit dem Publikum. Damit unterscheiden wir uns schon deutlich von vielen anderen Formationen und sind uns auch nicht zu schade, Dinge auszuprobieren, die im ersten Moment vielleicht komisch oder unpassend wirken. Wenn man solche ungewohnten Elemente voller Überzeugung prĂ€sentiert, hat das einen ĂŒberraschenden Effekt», erklĂ€rt Joram Weber das Erfolgsrezept der Gruppe. 

Eine heterogene Gruppe

Gerade weil der Ansatz von «uni-2-tre» anders ist als bei vielen anderen Turngruppen, gibt es auch kein genaues Anforderungsprofil fĂŒr Personen, die Teil von «uni-2-tre» werden wollen. «Wir sind eine extrem heterogene Gruppe. Wir haben Turner, TĂ€nzer und Leute aus der Rhythmischen Gymnastik, aber wir haben auch immer wieder Leute, die einen komplett anderen sportlichen Background haben und beispielsweise aus dem Fussball kommen», sagt Manuel BrĂŒckel (24). Er absolviert derzeit seinen Master in Sportwissenschaft an der Uni Bern und hat seine sportlichen Wurzeln im Parkour. Vor zwei Jahren ist er zu «uni-2-tre» gestossen. «Ich musste fĂŒrs Studium GerĂ€teturnen ĂŒben und haben in der Halle einige von uni-2-tre gesehen. Mir hat gefallen, was sie gemacht haben, und irgendwann durfte ich dann zum Probetraining», sagt BrĂŒckel, der mittlerweile PrĂ€sident der Gruppe ist und sich vor allem um die organisatorischen Belange kĂŒmmert.

Manuel BrĂŒckel (links) und Joram Weber sind die Köpfe von «uni-2-tre»
«uni-2-tre» setzt auf die unterschiedlichen FÀhigkeiten der Crew-Mitglieder.

Im Hallenstadion und im Letzigrund

Das gibt einiges zu tun. Einerseits, weil die Gruppe mit total 26 Personen – 13 MĂ€nner und 13 Frauen – verhĂ€ltnismĂ€ssig gross ist und daher viel Koordinationsaufwand nötig ist. Und andererseits, weil «uni-2-tre» derzeit viele Anfragen fĂŒr Auftritte erhĂ€lt. Alle können sie aus termintechnischen GrĂŒnden jedoch nicht wahrnehmen. 

Dass so viele Anfragen eintreffen, hat einen einfachen Grund: In den letzten Jahren hat sich «uni-2-tre» mit ihren aussergewöhnlichen Auftritten einen Namen gemacht und hat einige spektakulĂ€re Shows gespielt. So waren sie beispielsweise an der alle vier Jahre stattfindenden «Gym for Life» Challenge dabei, sie sind Teil der Gymotion im ZĂŒrcher Hallenstadion, traten dieses Jahr am Energy Air in Thun auf und waren am Konzert der BĂŒetzer Buebe im Letzigrund dabei. Sogar fĂŒr eine Show im Ausland wurden sie gebucht. In Duisburg traten sie an der Sportgala auf. 

Es sind immer wieder Leute dabei, die einen komplett anderen sportlichen Background haben.
Manuel BrĂŒckel PrĂ€sident «uni-2-tre»

Jeder bringt seine StÀrken ein

Mittlerweile sind wir im zweiten Teil des Freitagtrainings angelangt. Jetzt geht es nicht mehr um eine Tanzchoreografie, sondern um Paar-Akrobatik. Auch hier wird ein neues Element – eine schwungvolle Hebefigur – gelernt. Es geht dabei ums richtige Timing und darum, den Bewegungsablauf flĂŒssig und synchron durchzufĂŒhren. Gar nicht so einfach. 

Diesmal ist es nicht Joram Weber, der die Instruktionen gibt. FĂŒr diesen Teil der Choreografie ĂŒbernehmen Marisa Moser und Ufuk Dursun. Genau wie bei ihren Choreografien setzt «uni-2-tre» auch beim Erarbeiten der einzelnen Elemente auf die unterschiedlichen FĂ€higkeiten seiner Crew-Mitglieder. Jeder bringt seine StĂ€rken und seinen sportlichen Background mit ein. Nur so gelingt es, am Ende eine aussergewöhnliche Show zu kreieren. Und genau das ist der Anspruch von «uni-2-tre». 

«uni-2-tre» @ Gymotion 2023

Wer uni-2-tre live erleben möchte, der sichert sich am besten jetzt gleich ein Ticket fĂŒr die Gymotion vom Samstag, 7. Januar 2023 im Hallenstadion ZĂŒrich.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN