Hartmann und Seifert glänzen in den Gerätefinals

  • 26. Juni 2022

  • Thomas Ditzler

  • Thomas Ditzler

  • Foto: Daria Hartmann gewinnt in Montreux zwei Ger√§te-Titel.

Der zweite Wettkampf-Tag an den Schweizer Meisterschaften Kunstturnen in Montreux ist ganz im Zeichen der Ger√§tefinals gestanden. Bei der Elite gl√§nzten mit Daria Hartmann und Noe Seifert zwei Kunstturnende mit mehrfachen Ger√§te-Titeln. Bei den Junioren √ľberzeugte Matteo Giubellini, w√§hrend bei den Juniorinnen vier verschiedene Turnerinnen einen Titel gewinnen konnten.

Elite/Amateure

Frauen
Stufenbarren
Lena Bickel (SFG Morbio Inferiore) sichert sich im ersten Gerätefinal der Frauen die Goldmedaille. Mit 12,833 Punkten hat sich mehr als einen Punkt Vorsprung auf die Zweitplatzierte Stefanie Siegenthaler (11,733; Kutu Hinwil). Bronze sichert sich Anastassia Pascu (11,566; Gym Serrières). Einige Turnerinnen hatten mit dem Geräte zu kämpfen und mussten einen Sturz in Kauf nehmen. So auch die frischgebackene Mehrkampf-Meisterin Lilli Habisreutinger.

Sprung
Nachdem Lilli Habisreutinger am Stufenbarren noch zwei St√ľrze verkraften musste, trumpft die Thurgauerin am Sprung wieder gross auf. Mit 12,950 Punkten sichert sich Habisreutinger knapp die Goldmedaille vor Anina Wildi (TV Lenzburg). Die Aargauerin gewinnt mit 12,933 Punkten Silber. Bronze geht an Milena Vieitez Fraga (11,600; STV Schwarzenbach).

Noah Bitterli
Herr der L√ľfte in Montreux: Noah Bitterli.

Balken
Daria Hartmann meistert das Zitterger√§t Balken. Die Aargauerin k√ľrt sich mit 11,833 Punkten zur Schweizer Meisterin an diesem Ger√§t. Sie verdr√§ngt damit die Mehrkampf-Meisterin Lilli Habisreutinger (11,600) auf den zweiten Rang. Stefanie Siegenthaler sichert sich am Balken ihre zweite Ger√§temedaille. Nach Silber am Stufenbarren, gewinnt die Hinwilerin nun Bronze (11,466).

Boden
Zweiter SM-Titel f√ľr Daria Hartmann. Die Aargauerin nimmt den Schwung vom Balken mit und gewinnt auch am Boden die Goldmedaille. Der Boden-Titel hat f√ľr sie jedoch einen schmerzlichen Beigeschmack. Zum Schluss ihrer Boden-√úbung verletzt sie sich bei einer Landung und muss gepflegt werden. Dennoch gewinnt Hartmann mit 11,833 Punkten die zweite Goldmedaille. Dahinter belegen Raja Jordi (11,700) und Malin W√§ffler (11,233) die Pl√§tze zwei und drei.

Männer
Boden
Nachdem er am Samstag im Mehrkampf Bronze gewonnen hat, holt sich Andrin Frey (STV Steffisburg) im ersten Gerätefinal des Tages bei den Männern eine weitere Medaille. Am Boden gewinnt er mit 13,000 Punkten die Goldmedaille. Dahinter holen sich Noah Bitterli (12,800; TV Oberbuchsiten) die Silber- und Florian Langenegger (12,433; STV Schlossrued) die Bronzemedaille.

Ringe
Die Goldmedaille im Mehrkampf erkämpfte sich Noe Seifert am Samstagabend. Im Gerätefinal an den Ringen doppelt der Aargauer nach und holt sich den Titel. Die 13,333 Punkte reichen Seifert zu Gold. Hinter ihm holt sich Mattia Piffaretti (SFG Chiasso) die Silbermedaille (13,266). Bronze sichert sich mit 13,166 Punkten Dominic Tamsel (TV Wädenswil).

Pauschenpferd
Eine √ľberzeugende Darbietung bietet am Pauschenpferd Dominic Tamsel. Der W√§denswiler holt sich mit 13,533 Punkten den Titel an diesem Ger√§t. Eine starke Leistung zeigt am Pauschenpferd auch Noe Seifert, w√§re da nicht der Sturz gewesen. Trotz dieses Fehlers feiert der Aargauer die zweite Medaille in den Ger√§tefinals. Mit 13,333 Punkten holt er die Silbermedaille. Die zweite Bronzemedaille nach dem Bodenfinal, heimst derweil Florian Langenegger ein. 13,233 Punkte bedeuten f√ľr ihn erneut den dritten Rang. Der Pauschenpferd-Final ist √§usserst spannend, liegen doch zwischen Gold und Bronze nur drei Zehntel Punkte.

Barren
Dritter Ger√§tefinal ‚Äď dritte Medaille f√ľr den Mehrkampf-Sieger Noe Seifert. Nach dem der Aargauer bereits an den Ringen den Titel feiern konnte, gl√§nzt er auch an seinem Paradeger√§t, dem Barren. Mit 14,133 Punkten l√§sst er die Konkurrenz hinter sich. Auf Rang zwei folgt Dominic Tamsel (13,900), der ebenfalls bereits sein zweites Edelmetall in den Ger√§tefinals vom Sonntag an der SM in Montreux gewinnt. Bronze sichert sich Marco Pfyl (TV Pf√§ffikon-Freienbach) mit 13,700 Punkten.

Sprung
Mit 13,983 Punkten heisst der Schweizer Meister im Sprung Florian Langenegger. Zweimal hat Langenegger im Laufe der Ger√§tefinals schon Bronze gewonnen, nun hat es f√ľr ihn auch mit einem Titel geklappt. Hinter Langenegger gewinnt Sandro Br√§ndle Silber (13,683). Dem Steffisburger Andrin Frey gelingt als Dritter ebenfalls der Sprung aufs Podest (13,550).

Reck
Flugspektakel zum Abschluss der Ger√§tefinals an den Schweizer Meisterschaften in Montreux. Noah Bitterli (TV Oberbuchsiten) gl√§nzt am Reck mit spektakul√§ren Elementen. Sein Einsatz wird mit 13,533 Punkten belohnt. Bitterli kr√∂nt sich somit zum Herrn der L√ľfte in Montreux. Hinter ihm gelingt auch Jonas Munsch (TV Ziefen) eine saubere √úbung. 13,200 Punkte bedeuten f√ľr ihn Silber. Bronze sichert sich Mattia Piffaretti (13,166).

‚Äď Anzeige ‚Äď

Juniorinnen/Junioren

Juniorinnen
Stufenbarren

Vivienne Altherr (Stadtturnverein Wil) heisst die Schweizer Meisterin bei den Juniorinnen am Stufenbarren. Die St.Gallerin punktet mit 12,466 und holt sich damit die Goldmedaille. Hinter Altherr holt sich die Mehrkampf-Goldmedaillengewinnerin Kiara Raffin (TV Lenzburg) die Silbermedaille (11,933). Mit Samira Raffin (TV Lenzburg) steht auch Kiaras Zwillingsschwester auf dem Podest am Stufenbarren. Samira gewinnt mit 11,433 die Bronzemedaille.

Sprung
Zweiter Ger√§tefinal ‚Äď zweite Medaille f√ľr Kiara Raffin und Vivienne Altherr. Die beiden Juniorinnen tauschen im Vergleich zum Stufenbarren die R√§nge. Die Mehrkampf-Gewinnerin ist auch am Sprung die Beste. Mit 12,983 Punkten gewinnt die Aargauerin an diesem Ger√§t die Goldmedaille. Mit 12,516 Punkten gewinnt derweil Altherr am Sprung die Silbermedaille. Bronze geht an Lou-Anne Citherlet (12,466; Kunstturnerinnen Neerach).

Balken
Angelina Winiger (STV Horgen) heisst die Schweizer Meisterin bei den Juniorinnen am Balken. Winiger meistert das Zitterger√§t am besten und bekommt f√ľr ihre Darbietung die Note 12,000. Lou-Anne Citherlet gewinnt nach Bronze am Sprung eine weitere Medaille. Mit 11,800 Punkte reicht es der Z√ľrcherin f√ľr Silber. Bronze geht an Angela Pennisi (Gym Serri√®res; 11,566).

Boden
Nachdem Kiara Raffin Gold am Sprung gewann, darf sich ihre Zwillingsschwester Samira Raffin zum Abschluss der Finals auch Schweizer Meisterin an einem Ger√§t nennen. Samira gewinnt den Boden-Wettkampf mit 12,500 Punkten vor Angela Pennisi (12,466). Nachdem Balken-Titel gewinnt Angelina Winiger am Boden eine weitere SM-Medaille in Montreux. 12,266 Punkte bedeuten f√ľr die Z√ľrcherin Bronze.

Junioren
Boden
Mit 13,233 Punkten k√ľrt sich Matteo Giubellini (TV Eien-Kleind√∂ttingen) zum Junioren-Schweizer-Meister am Boden. Der Aargauer triumphiert im ersten Ger√§tefinal der Junioren am Sonntag knapp vor dem Junioren-Mehrkmapf-Sieger Jan Imhof (13,133; TV Maisprach). Bronze geht an Mirco Riva (12,600; SFG Chiasso).

Pauschenpferd
Kilian Schmitt heisst der Schweizer Meister bei den Junioren am Pauschenpferd. Der Turner des TV Mels punktet mit 12,766. Samuel Furter (12,233; TV Lenzburg) belegt dahinter Rang 2. Bronze geht an den Tessiner Mirco Riva (11,933).

Ringe
Weiterer Ger√§te-Titel f√ľr Giubellini. Der Aargauer ist an den Ringen der beste Junior. Mit 12,966 Punkten sichert er sich der zweite Ger√§te-Titel in Montreux. Die zweite Medaille gewinnt an den Ringen auch Kilian Schmitt. Mit 12,266 Punkten sichert sich Schmitt Silber. Silas Fricker gewinnt derweil die Bronzemedaille (12,100; Biberist aktiv).

Sprung
Matteo Giubellini sammelt in den Ger√§tefinals weiter fleissig Medaillen. Am Sprung gibt es f√ľr den Aargauer ein weiteres Mal Gold (13,583). Hinter Giubellini schafft es Mario Brand (STV Merenschwand) als Zweiter (13,433) ebenfalls aufs Podest. Mit derselben Note beendet Janik Mann (TV Langendorf) den Sprung-Wettkampf als Dritter in der Rangliste. Der h√∂here D-Wert macht den Unterschied zugunsten von Brand, der Silber gewinnt.

Barren
Silas Fricker, Kilian Schmitt, Ian Staubitzer. Diese drei Junioren bilden das Podest im Barrenfinal. Sowohl Fricker (Biberist aktiv) als auch Schmitt (TV Mels) erhalten f√ľr ihre √úbung jeweils die Note 13,200. Dank des h√∂heren E-Wertes darf sich Fricker zum neuen Schweizer Meister k√ľren lassen, w√§hrend Schmitt f√ľr seine Darbietung mit der Silbermedaille belohnt wird. Ian Staubitzer (TV Inkwil) gewinnt mit 12,900 Punkten die Bronze-Medaille.

Reck
Der Herr der L√ľfte bei den Junioren heisst Matteo Giubellini. Der Aargauer setzt sich in einem spannenden Zweikampf gegen den Baselbieter Jan Imhof durch. Giubellini beendet die Ger√§tefinals mit seiner vierten Goldmedaille (12,966). Mit den Leistungen in den Ger√§tefinals darf das Mitglied des TV Eien-Kleind√∂ttingen mehr als zufrieden sein. Jan Imhof sichert sich mit 12,633 Punkten die Silbermedaille. Bronze geht an Kilian Schmitt (12,566), der somit ebenfalls mehrfach auf dem Podest stand.

Matteo Giubellini
Matteo Giubellini glänzt in den Gerätefinals bei den Junioren mehrfach.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN