Universiade: Finalränge 5 und 8 für Walter, Rang 16 für Morosi

7. Juli 2019

In den Gerätefinals der Universiade in Neapel turnt der Kunstturner Marco Walter am Boden und am Sprung auf die Ränge 5 und 8. Martino Morosi wird im Mehrkampffinal Sechzehnter. 

Die Finaltage an der Universiade im italienischen Neapel begannen nicht optimal für das Schweizer Team. Marco Walter musste krankheitsbedingt auf einen Start im Mehrkampffinal verzichten. So startete Martino Morosi als einziger Schweizer im Final der besten 18. Nach einem erfolgreichen Start an den Ringen und am Sprung, gelang dem Tessiner der restliche Wettkampf nicht mehr wunschgemäss. Morosi musste am Reck, am Boden und am Pauschenpferd je einen Sturz in Kauf nehmen. Mit 75.900 Punkten reichte es für Rang 16. Überlegener Mehrkampfsieger wurde der Japaner Kazuma Kaya (87.000 Punkte). 

Am zweiten Finaltag der Männer konnte Marco Walter zu den Gerätefinals am Boden und am Sprung antreten. Am Boden zeigte der Schaffhauser erneut eine gute und saubere Übung. Rang 5 war der verdiente Lohn für die 14.150 Punkte von Walters Finalübung. Am Sprung verpasste Walter dann eine mögliche Medaille aufgrund eines Sturzes beim zweiten Sprung und wurde Achter. Insgesamt zeigte in Napoli mit zwei Diplomrängen und 81.125 Punkten in der Mehrkampqualifikation eine starke Leistung. Damit bestätigte er auch sportlich, dass die Wahl der Schweizer Delegationsleitung, ihn bei der Eröffnungsfeier das Schweizer Team anzuführen, absolut verdient war. 

Resultate

Text: Thomas Greutmann

Main Partner

Co-Partner

Partner