Detail

«Ein Abschied auf dem Olympia-Podest wäre extrem schön»

28. April 2020

Nach Giulia Steingruber stellte sich am Freitag, 24. April 2020 Pablo Brägger als zweiter Kunstturner den Fragen des Instagram-Live-Interviews von SRF Sport. Der Reck-Europameister von 2017 äusserte sich im Gespräch mit Lukas Studer unter anderem wie er sich derzeit fit hält und auch über sein mögliches Karrierenende.

Wie alle Kunstturner ist auch Pablo Brägger derzeit von der Schliessung der Trainingshalle in Magglingen betroffen und muss sich derzeit mit einem alternativen Programm fit halten. Im Instagram-Live-Interview von SRF Sport gab der Ostschweizer am Freitag, 24. April 2020 dem Sportmoderator Lukas Studer darüber Auskunft. Anstatt an der Reckstange, war der Europameister von 2017 in den letzten Tagen vermehrt auch mit einer Schaufel oder in einem Bagger anzutreffen. Brägger hat neben seinem Training zu Hause den Bruder seiner Freundin, der eine eigene Gartenbaufirma hat, als Gartenbauer unterstützt. «Ich habe es sehr genossen bei diesem Wetter draussen arbeiten zu können, anstatt wie sonst immer nur in der Halle zu trainieren», sagt Brägger über seinen derzeitigen Ausgleich zum Leben als Kunstturner.
Dennoch sieht der 27-Jährige seine Karriere nach der Zeit als Spitzensportler eher als Physiotherapeut. Im kommenden Jahr möchte er das Studium dazu starten. Denn, das Karrierenende rückt in seinem Alter bereits näher, wie Brägger betonte. «Die Olympischen Spiele in Tokio 2021 werden sicher meine letzten sein», so der Ostschweizer. Laufe alles nach Plan, dann werde die Heim-EM in Basel im April 2021 und die Olympischen Spiele seine letzten grossen internationalen Wettkämpfe sein: «Das Jahr 2021 wird für uns Kunstturner ein Top-Jahr. Wenn du deiner Karriere so ein Ende setzen kannst, ist es natürlich schön.» Und Brägger weiss auch schon, wie er sich von der internationalen Bühne verabschieden möchte. «In Tokio auf dem Podest zu stehen und sich so zu verabschieden wäre toll», sagt er.
Neben Äusserungen zu seinen sportlichen Zielen, konnte Moderator Lukas Studer, mit Unterstützung einer Zuschauerfrage von Turnkollegin Giulia Steingruber, bei Pablo Brägger auch sein Talent als Komiker herauskitzeln. «Ich lache sehr gerne und bringe auch andere Leute gerne zum Lachen», so Brägger. Es ist zu hoffen, dass seine Mitmenschen, dank den weiteren Sporterfolgen des Ostschweizers, auch in Zukunft noch einige Male Grund zum Lachen haben werden. 

Text und Foto: Thomas Ditzler

Co-Partner

Partner