Deutschland ist (wieder) Weltmeister

18. August 2019

Samstag, 17. August 2019: Mit einer überragenden Leistung fegte Deutschland Österreich vor 5800 Zuschauern im Final der 15. IFA-Faustball-Weltmeisterschaft in Winterthur vom Platz. Für die deutsche Mannschaft ist es der dritte Titel in Folge, der zwölfte insgesamt.

Die Österreicher schafften es nicht, genug Druck aufzubauen und Deutschland punktete beinahe nach Belieben. Der dritte Satz war dann ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Ein Lebenszeichen von Österreich. Doch der Kampf blieb unbelohnt, Deutschland siegte auch in diesem Satz hauchdünn. Alles in allem ein verdienter Sieg für die WM-dominierende deutsche Mannschaft.

Österreich zu fehleranfällig
Die deutsche Mannschaft rund um Faustball-Superstar Patrick Thomas zeigte von Beginn an ein fehlerfreies, souveränes Spiel. Gleichzeitig spielte Österreich wie ausgewechselt im Vergleich zum Halbfinale gegen Brasilien vom Freitag. Die Mannschaft von Martin Weiss (Trainer) agierte zu fehleranfällig und machte gleichzeitig nicht genug Druck, um die deutsche Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Zusätzlich dazu spielte die deutsche Fünf immer wieder unglaubliche Bälle, die für Österreich bereits gewonnen geglaubt waren. Damit demoralisierten sie die Weiss-Fünf.

Das deutsche Team zog in jedem Satz zu Beginn mit einem Vorsprung davon. Lediglich im dritten Satz schafften es die Österreicher, den Rückstand zu egalisieren und dranzubleiben. Ein sehenswerter Satz war die Folge. Beide Teams zeigten schöne Ballwechsel mit tollen Abwehr- und Angriffsaktionen. Am Ende fehlte bei der Mannschaft um Angreifer Karl Müllehner aber die letzte Konsequenz. Deutschland war auch in diesem Satz siegreich.

Der österreichische Angreifer Karl Müllehner sagte nach dem Spiel: «Wir haben mit dem gestrigen Sieg gegen Brasilien definitiv Silber gewonnen. Man muss einfach zugeben, dass uns die Deutschen heute überlegen waren. Wir hätten 120 Prozent geben müssen, um gegen sie zu bestehen und das ist uns nicht gelungen. Gratulation an Deutschland.»

«Es hat super Spass gemacht ...»
Der Kapitän des deutschen Teams, Fabian Sagstetter, freut sich über den dritten Weltmeistertitel in Folge: «Für diesen Titel haben wir das ganze Jahr über hart gearbeitet. Wir freuen uns riesig, dass wir es geschafft haben. Es hat super Spass gemacht hier in Winterthur zu spielen. Die Stimmung im Stadion war Wahnsinn. Da konnten wir nochmal die letzten Prozente an Leistung aus uns herausholen. Nun freuen wir uns bereits auf die Heim-WM in Mannheim 2023.»

Faustball-WM, Männer. Winterthur. Final: Deutschland–Österreich 4:0 (11:4, 11:4, 11:9, 11:5).

Text: PD WM-Medien, Foto: Peter Friedli/adapt: fri.

Alle WM-Infos:www.faustballwm2019.ch und/oder www.swiss-faustball.ch.

Bild ganz oben:Die Besten von Winterthur: Dritter WM-Titel in Folge für Deutschland.

Main Partner

Co-Partner

Partner