«Der Austausch ist wertvoll»

11. August 2020

Im STV Reiden ist der Verein sozusagen Familiensache. Im Vorstand sitzt ein Geschwister-Trio: Nicole, Patrick und Thomas Bättig. Die beiden Brüder haben zum Start in ihre Tätigkeit eine Vereinsmanagement-Weiterbildung besucht.

Ihr seid alle im STV Reiden als aktive Turner und Vorstandsmitglieder tätig. Was macht den STV Reiden aus? 

Patrick: Wir sind eine gut funktionierende Einheit. Wir sind nicht nur einfach ‹Turngspändli›, sondern treffen uns auch oft sonst in der Freizeit.

Nicole: Jeder, der möchte, kann bei uns im Verein mitmachen. Wir haben ein breites Disziplinen-Angebot und der Spass steht im Vordergrund.
 

Ihr seid eine Turnerfamilie, im wahrsten Sinne des Wortes.  Wie ist es mit den Geschwistern zusammen zu arbeiten?

Patrick: Einerseits speziell, andererseits ist es wie auch mit anderen Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten. Man wächst als Geschwister auf einer anderen Ebene noch enger zusammen, weil viele gemeinsame Interessen bestehen.
 

Es ist Sonntagabend und ihr habt ein gemeinsames Familienessen. Ist das Turnen Hauptthema?

Patrick: Natürlich ist das Turnen und der Verein ein Thema. Irgendetwas gibt es immer zu diskutieren.

Thomas: Ich würde nicht sagen, dass es das Hauptthema ist. Wir haben ja alle auch noch ein Leben neben dem Turnverein.

Nicole: Das Turnen ist für uns alle ein grosser Teil vom Leben. Da gibt es immer Themen, sei es das Training, ein Anlass und so weiter. Dass wir viel darüber reden, haben wir erst realisiert, als unsere Partner mit am Tisch sassen. Für uns ist es normal. Wir sprechen halt lieber über den Turnverein als über die Arbeit.

 

  

Was ist eure Motivation für die Vorstandsarbeit?

Nicole: Für mich ist es eine Herzensangelegenheit. Dem Verein, in dem ich von klein auf dabei bin, etwas zurückgeben zu können, ist die grösste Motivation.

Thomas: Mein Ziel ist, dass sich alle Mitglieder im Verein wohlfühlen. Als Oberturner möchte ich eine tolle Atmosphäre und viele schöne Erlebnisse schaffen, auf die man gerne gemeinsam zurückblickt.

Patrick: Mir macht es einfach Spass und ich übernehme gerne Verantwortung. Es ist schön zu sehen, was man zusammen auf die Beine stellen kann.
 

Welche Projekte durftet ihr drei mit eurem Verein bereits erfolgreich durchführen?

Nicole: Corona ist zwar kein Projekt, aber war sicherlich eine Herausforderung, die wir gemeinsam meistern mussten. Diese Situation kannte noch niemand. Man konnte nicht einfach die Unterlagen vom letzten Mal aus der Schublade ziehen. Die Situation erforderte viel Flexibilität von allen. Oft mussten kurzfristige Entscheide getroffen werden.

Thomas: Für mich war die Teilnahme am Eidgenössischen Turnfest 2019 in Aarau eine Art Projekt, dass wir als Geschwister zusammen im Vorstand erleben durften.
 

Thomas und Patrick, ihr habt Themenmodule aus dem Vereinsmanagement besucht? Was hat euch diese Weiterbildung persönlich gebracht?

Thomas: Der ‹Jump in› war für mich ein guter Einstieg. Durch das, dass ich bereits eine Weile Vize-Oberturner war, wusste ich schon einiges. Für mich war vieles bereits klar, da es bei uns im Verein so funktioniert. Interessant war vor allem der Austausch mit anderen Vereinen wie zum Beispiel dem Seilzieher-Club.

Patrick: Ich habe das Modul «Deine GV von A bis Z» besucht. Es war interessant. Vor allem der Austausch mit anderen, auch neu gewählten Präsidenten. Man bekam einen Einblick in andere Vereine. Da ich von meinem Vorgänger bestens vorbereitet wurde und unser Verein gut aufgestellt ist, fiel mir der Kurs relativ leicht. Nichtsdestotrotz wurde an diesem Kurs viel Wichtiges vermittelt. Zum Beispiel, welche Termine fix eingehalten werden müssen oder wie man mit schwierigen GV-Teilnehmenden umgeht.
 

Wem würdet ihr diese Themenmodule noch weiterempfehlen?

Patrick: Sicher Neueinsteigern, aber auch langjährigen Funktionären. Es gibt immer neue Inputs.

Thomas: Für neue Funktionäre, vor allem auch solche, die nicht so gut eingearbeitet wurden, ist der ‹Jump-in› sicher sinnvoll. Oder für Personen, die nicht ganz zufrieden sind, wie es in ihrem Verein läuft. Frischen Wind reinzubringen, schadet nie.
 

Neu gibt es den Ausbildungstag Vereinsmanagement, an dem alle Themenmodule am selben Tag angeboten werden. Was denkt ihr, wäre euer grösster Nutzen aus einem gemeinsamen Ausbildungstag?

Nicole: Für den Zusammenhalt ist es sicher gut, gemeinsam so einen Anlass zu besuchen. Oder eben, um frischen Wind reinzubringen, andere Sichtweisen zu bekommen. Jemand, der nicht gerne allein einen Kurs besucht, ist wahrscheinlich motivierter. Man könnte auch bereits mögliche Nachfolger mitnehmen.

 

Zu den Personen

  • Nicole Bättig (29), Kassier und Leiterin Geräteturnen => im Vorstand seit 2012
  • Patrick Bättig (27), Präsident und Leiter Leichtathletik) => Präsident seit 2017
  • Thomas Bättig (23), Oberturner und Leiter Schaukelring-Sektion) => im Vorstand seit 2018

  

Interview: Alexandra Herzog
Foto: Alexandra Herzog

Main Partner

Co-Partner

Partner