Widnau ungeschlagen zum Qualifikationssieg

31. August 2020

Am Wochenende ist die NLA-Qualifikationsphase der Männer zu Ende gegangen. Widnau sichert sich den Qualifikationssieg, Neuendorf und Wigoltingen die letzten Final6-Tickts. Walzenhausen muss derweil in die Barrage gegen Schlieren und Olten. Das bevorstehende Final-Wochenende in Widnau verspricht sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen viel Spannung.

Die Faustballer aus Widnau überzeugen auch in der letzten Runde der NLA-Qualifikation und wahren ihre Ungeschlagenheit. Am Samstag, 29. August liessen sie die Siege Nummer sieben und acht in dieser Saison folgen. Während der 3:0-Erfolg gegen Schlusslicht Walzenhausen keine grosse Überraschung war, konnte der 3:0-Sieg im Spitzenspiel gegen Diepoldsau nicht unbedingt erwartet werden. Die einzelnen Sätze waren mit 11:8, 14:12, 11:9 auch ausgeglichener als das Schlussresultat von 3:0. Das Team von Trainer Peo Meier sichert sich aber damit verdientermassen den Qualifikationssieg und startet als Favorit ins heimische Final6-Turnier vom kommenden Wochenende.

Neuendorf und Elgg-Ettenhausen mit zwei Siegen
Hinter dem Rheintaler Spitzenduo – Diepoldsau belegt in der Endabrechnung den zweiten Rang – klassieren sich Jona, Neuendorf, Oberentfelden und Wigoltingen auf den Plätzen drei bis sechs. Diese vier Teams sind ebenfalls am Final6-Event dabei und kämpfen in zwei Viertelfinalpartien um den Einzug in die Halbfinals. Neuendorf sicherte sich die Final6-Qualifikation am letzten Spieltag dank zwei Heimsiegen gegen Oberentfelden (3:0) und Jona (3:1).
Wigoltingen holte sich das Final6-Ticket dank dem 3:2-Sieg gegen Rickenbach-Wilen. Daran vermochte auch die 0:3-Niederlage gegen Elgg-Ettenhausen nichts zu ändern. Die Elgger, die auch ihre Partie gegen Rickenbach-Wilen mit 3:0 gewannen, konnten die Wigoltinger nicht mehr auf der Zielgerade abfangen. Schlusslicht Walzenhausen konnte am letzten Spieltag nicht mehr über sich hinauswachsen und verlor sowohl gegen Widnau (0:3) als auch gegen Diepoldsau (1:3). Damit müssen die Appenzeller in der Barrage um den Verbleib in der NLA kämpfen.

Olten und Schlieren in der Barrage
Die Gegner von Walzenhausen sind am Wochenende ebenfalls ermittelt worden. Aus der Nationalliga B Gruppe Ost hat sich das Team aus Schlieren für die Barrage qualifiziert. Die Schlieremer blieben auch am letzten Spieltag ungeschlagen und feierten zwei Siege gegen Oberwinterthur und Diepoldsau II. Aus der Holcim Nationalliga B Gruppe West hat sich Olten für die Barrage qualifiziert. Die Oltner wiesen vom punktgleichen Spitzentrio – Vordemwald und Aufsteiger Fricktal hatten ebenfalls zwölf Punkte – das beste Satzverhältnis auf. Die Barrage gegen Walzenhausen bestreiten die beiden NLB-Teams am kommenden Mittwochabend.

Erster Titel nach fünf Jahren?
Als Qualifikationssieger wird nun Widnau am Wochenende vom 5./6. September am heimischen Final6-Turnier als Favorit ins Titelrennen steigen. Doch die Konkurrenz – angeführt von Diepoldsau – will im Kampf um den Titel auch ein Wörtchen mitreden. Keine Frage: Widnau hat bisher den stärksten Eindruck hinterlassen in der laufenden Meisterschaft. Das Team von Trainer Peo Meier hat alle acht Qualifikationsspiel gewonnen und dabei nur fünf Sätze abgegeben. Die Frage nach dem Titelfavoriten Nummer eins lässt sich damit klar beantworten: Widnau. Kommt hinzu, dass die Widnauer das Final6-Turnier auf dem heimischen Sportplatz austragen können. Eine Chance, die sich die Widnauer nicht entgehen lassen wollen. Seit ihrem letzten Titel im Jahr 2015 standen sie jedes Mal auf dem Podest. Die letzten drei Jahre sogar im Final, zogen jedoch immer den Kürzeren. Zwei Mal gegen Wigoltingen und einmal gegen Diepoldsau. Während Widnau und Diepoldsau direkt im Halbfinal stehen, müssen die vier restlichen Teams (Jona, Wigoltingen, Neuendorf und Oberentfelden) im Viertelfinal auflaufen. Jona, das die Qualifikation etwas überraschend auf dem dritten Rang abgeschlossen hat, trifft dabei auf das sechstklassierte Wigoltingen. Aufgrund der Tabellensituation ist Jona zu favorisieren, doch das Direktduell der beiden Teams hat Wigoltingen in der Qualifikation mit 3:1 für sich entscheiden können. Die Ausgangslage ist also spannend. Das trifft auch auf das zweite Viertelfinalspiel zu. Dort duellieren sich Neuendorf und Oberentfelden.

Nummer acht, Premiere oder Überraschung?
Am Final4-Turnier der Frauen - ebenfalls in Widnau - läuft wohl alles auf das grosse Finalduell zwischen Diepoldsau und Jona hinaus. Doch aufgepasst: Mit Kreuzlingen und Neuendorf warten zwei unbequeme Halbfinalgegner. Bereits in der letzten Feldsaison wurden Diepoldsaus Frauen als härteste Widersacherinnen von Serienmeister Jona gehandelt. Doch damals wurden die Rheininslerinnen dieser Rolle nicht gerecht. Sie belegten in der Qualifikation «nur» den vierten Rang und mussten damit bereits im Halbfinal gegen Jona ran. Und dieses Duell verloren sie mit 0:3. Am Ende mussten sie sich mit der Bronzemedaille begnügen. In diesem Jahr nehmen die Diepoldsauerinnen einen neuen Anlauf, um die Titelserie von Jona – die St.Gallerinnen sind sieben Mal in Folge Schweizer Meisterinnen geworden – zu durchbrechen. Und bislang sieht dieser Anlauf sehr vielversprechend aus. Das Team von Trainer Anton Lässer hat die Qualifikation souverän gewonnen und dabei auch Jona mit 3:1 geschlagen. Der Titel wäre also die «logische Premiere», denn Diepoldsau hat bislang auf dem Feld noch keinen Titel gewinnen können. Noch ist es aber nicht soweit. Am Final4-Turnier in Widnau müssen die Diepoldsauerinnen ihre Leistung erst noch bestätigen. Ansonsten war die starke Qualifikation umsonst. Bevor es aber zu einem allfälligen Final-Showdown gegen Jona kommt, müssen die beiden meist genannten Titelfavoriten ihren Halbfinal gewinnen. Und das wird für beide Teams alles andere als ein Selbstläufer, auch wenn sie zu favorisieren sind.

Text: PD Swiss Faustball/Fabio Baranzini/adapt: tdi.
Foto: Fabio Baranzini/Swiss Faustball

Resultate:
Nationalliga A, Männer, Qualifikation, 4. Runde, in Diepoldsau: Diepoldsau - Widnau 0:3 (8:11, 12:14, 9:11), Widnau - Walzenhausen 3:0 (11:8, 11:6, 11:8), Diepoldsau - Walzenhausen 3:1 (11:6, 7:11, 11:8, 11:8). – in Elgg: Elgg-Ettenhausen - Wigoltingen 3:0 (11:6, 11:3, 11:8), Wigoltingen - Rickenbach-Wilen 3:2 (11:7, 8:11, 8:11, 11:7, 11:5), Elgg-Ettenhausen - Rickenbach-Wilen 3:0 (11:6, 11:6, 11:9). – in Neuendorf: Neuendorf - Oberentfelden 3:0 (11:7, 11:8, 11:7), Oberentfelden - Jona 1:3 (8:11, 3:11, 11:8, 13:15), Neuendorf - Jona 3:1 (11:9, 11:8, 6:11, 11:4). – Tabelle: 1. Widnau 6/16 Punkte (24:5 Sätze), 2. Diepoldsau 8/12 (19:10), 3. Jona 8/10 (19:13), 4. Neuendorf 8/10 (16:13), 5. Oberentfelden 8/8 (15:15), 6. Wigoltingen 8/8 (14:18), 7. Elgg-Ettenhausen 8/6 (13:16), 8. Rickenbach-Wilen 8/2 (9:22), 9. Walzenhausen 8/0 (7:24).

Nationalliga B Männer, Gruppe Ost, Qualifikation, 4. Runde, in Elgg: Diepoldsau II - Oberwinterthur 3:0 (14:12, 11:4, 11:5), Oberwinterthur - Schlieren 0:3 (8:11, 14:15, 7:11), Diepoldsau II - Schlieren 1:3 (11:8, 11:13, 7:11, 7:11), Elgg-Ettenhausen II - Widnau II 3:0 (11:5, 11:5, 11:5), Widnau II - Wigoltingen II 3:1 (11:7, 15:13, 9:11, 11:8), Elgg-Ettenhausen II - Wigoltingen II 3:1 (12:14, 11:7, 11:9, 11:6), Affeltrangen - Rickenbach-Wilen II 1:3 (11:6, 5:11, 6:11, 7:11), Rickenbach-Wilen II - Jona II 2:3 (11:6, 7:11, 11:9, 10:12, 4:11), Affeltrangen - Jona II 3:1 (11:9, 11:8, 8:11, 11:9). – Tabelle: 1. Schlieren 6/16 Punkte (24:4 Sätze), 2. Affeltrangen 6/12 (19:12), 3. Elgg-Ettenhausen II 8/10 (17:13), 4. Diepoldsau II 6/10 (19:15), 5. Rickenbach-Wilen II 8/8 (18:16) 6. Jona II 8/6 (13:20). 7. Wigoltingen II 8/4 (14:22), 8. Oberwinterthur 8/4 (10:20), 9. Widnau II 8/2 (10:22).

Holcim Nationalliga B Männer, Gruppe West, Qualifikation, 4. Runde, in Neuendorf: Vordemwald - Oberentfelden II 3:0 (11:6, 11:8, 11:8), Oberentfelden II - Fricktal 1:3 (11:9, 5:11, 5:11, 8:11), Vordemwald - Fricktal 3:2 (12:10, 8:11, 2:11, 11:7, 11:5), Neuendorf II - Olten 0:3 (7:11, 4:11, 6:11), Olten - Staffelbach 3:0 (11:8, 11:7, 11:4), Neuendorf II - Staffelbach 3:1 (10:12, 11:7, 11:7, 11:8), Kirchberg - Tecknau 2:3 (12:10, 11:9, 8:11, 7:11, 6:11), Tecknau - Roggwil 3:1 (11:8, 11:7, 9:11, 11:5), Kirchberg - Roggwil 3:1 (8:11, 11:9, 11:6, 12:10). – Tabelle: 1. Olten 8/12 Punkte (21:6 Sätze), 2. Vordemwald 8/12 (21:11), 3. Fricktal 8/12 (20:14), 4. Kirchberg 8/10 (19:15), 5. Tecknau 8/8 (16:18), 6. Oberentfelden II 8/8 (15:18), 7. Neuendorf II 8/4 (15:20), 8. Staffelbach 8/4 (8:20), 9. Roggwil 8/2 (10:23).


Spielplan Final6-Turnier
Nationalliga A, Männer, Samstag 5.9. in Widnau, Viertelfinals: Jona - Wigoltingen (9:30 Uhr), Neuendorf - Oberentfelden (11 Uhr). – Halbfinals: Diepoldsau - Sieger Viertelfinal 1 (14 Uhr), Widnau - Sieger Viertelfinal 2 (17 Uhr) – Spiel um Platz 3: Verlierer Halbfinal 1 - Verlierer Halbfinal 2 (Sonntag 6.9., 11:30 Uhr). – Spiel um Platz 1: Sieger Halbfinal 1 - Sieger Halbfinal 2 (Sonntag 6.9., 15:30 Uhr).

Spielplan Final4-Turnier
Nationalliga A, Frauen, Samstag 5.9. in Widnau, Halbfinals: Diepoldsau - Kreuzlingen (12:30 Uhr), Jona - Neuendorf (15:30 Uhr). – Spiel um Platz 3: Verlierer Halbfinal 1 - Verlierer Halbfinal 2 (Sonntag 6.9., 10:15 Uhr). – Spiel um Platz 1: Sieger Halbfinal 1 - Sieger Halbfinal 2 (Sonntag 6.9., 14 Uhr).

Weitere Informationen unter www.swissfaustball.ch


Bildlegende ganz oben: Die Männer aus Widnau bleiben ungeschlagen und holen sich den Qualifikationssieg. Die Ostschweizer streben am Finalturnier den ersten Meistertitel seit 2015 an.

Main Partner

Co-Partner

Partner