Vierter Titel: Luzern, Ob- und Nidwalden

25. November 2019

Zum zweiten Mal (Gais/2000) in der Schweizer Geräteturn-Geschichte fanden am Samstag/Sonntag, 23./24. November 2019 im Turnkanton Appenzell, in Appenzell, Schweizer Meisterschaften statt. In der Turnhalle «Wühre» holte sich am Sonntag der Turnverband Luzern, Ob- und Nidwalden den SM-Titel in der K7-Klasse. K6-Gold ging an Aargau. Was sich gegenüber dem Samstag nicht veränderte, war die geniale Hallenstimmung mit viel Appenzeller Charme. Dieser wurde am Sonntag noch extrem unterstützt von der Leistung der Appenzeller K7-Turnerinnen, die sich auf den Bronze-Platz turnten.

Am ersten SM-Tag, am Samstag, wurde in Appenzell der SM-Titel im Sie+Er-Geräteturnen vergeben. Vergeben wurden auch die Goldmedaillen an die KD- und K5-Frauschaften. Der Sonntag gehörte dann den stärksten Kategorien 6 und 7. Und er gehörte vor allem Nicole Strässle, Sandra Garibay, Mirjam Bregenzer, Christelle Bregenzer und Kaya Dimmler, der Riege vom Turnverband Luzern Ob- und Nidwalden (149,60 Punkte). Damit gelang den Turnerinnen um Coach Beni Boos der vierte (!) SM-Titel in Folge (2016, 17, 18, 19).

38 Reckpunkte
Die K7-Übersicht zu behalten war für die vielen Zuschauenden gar nicht so einfach, da die Zentralschweizerinnen bereits in der zweiten Abteilung ran mussten, Zürich und Appenzell in der dritten. Zwei Geräte lang führten die Gastgeberinnen (Reck 37,80, Boden 37,70) bevor Zürich die Führung kurz übernahm. Die 38 Reckpunkte von Luzern, Ob- und Nidwalden machten dann aber alles klar: Schweizer K7-Meister 2019 ̶ zum vierten Mal in Folge. Die stärksten K7-Punktesammlerinnen in Appenzell waren Norina Imhoof (AP, SV Rehetobel) und Sina Flükiger (ZH, TV Winterthur n. Sektion) mit je 38,05 Zählern.




2018 K6-Silber, 2019 K6-Gold: Aargau. Die Rüebliländerinnen verwiesen mit 149,95 Punkten St. Gallen (2./149,20) und Bern (3./148,80) auf die Ehrenplätze. Die Aargauerinnen starteten auf der Bodenbahn (38,00, wie Bern) und gingen in Führung. Diese gaben sie bis am Schluss nicht mehr ab. Die starken Ring- (37,10), Sprung- (37,40) und Reckleistungen (37,45) machten es den Gegnerinnen schwer eine Veränderung herbeizuführen: K6-Titel für Aargau.

«Schade …»
«Schade ist es schon vorbei. Einfach alles hier ist und war überwältigend. In den zwei Tagen hat sich eine geniale Stimmung aufgebaut. Die Integration vom Sie+Er-Turnen am Samstagabend war der Hammer. Ich hoffe, dies war nicht die letzte SM hier bei uns in Appenzell», so OK-Präsident Hans Breitenmoser zu den Medien.

Das war’s …
Am Sonntag, 24. November endete in Appenzell die Getu-SM-Trilogie 2019 (Yverdon les-Bains, Gland und Appenzell). Die Geräteturner/-innen gehen nicht in den Winterschlaf, nein, sie geniessen aber sicher ein paar trainingsfreie Wochen um dann wieder einzusteigen. Herausforderungen gibt es immer viele: neue Kategorie, neue Elemente, Frühlingswettkämpfe und so weiter. In einem Jahr treffen sich dann die Stärksten wieder an den SMs 2020 in Altdorf, Frauenfeld und Olten.

Weitere SM-Getu-Infos: www.stv-fsg.ch und/oder https://www.smmgetu19.ch und im GYMlive 6/2019. ̶ Resultate hier.


Bild ganz oben: Siegerinnen-Ehrung in der K7-Klasse, v. l.: Zürich (2.), Luzern, Ob- und Nidwalden (1. Schweizer Meisterinnen) und Appenzell (3.), sowie viele Kantonsfahnen und «härzigi» Appenzeller-Trachten-Träger/-innen.

Main Partner

Co-Partner

Partner