«Turnen werden wir noch selbst»

18. Februar 2020

Das Jahr 2020 ist das letzte, in dem Erwin Grossenbacher dem Schweizerischen Turnverband als Zentralpräsident vorsteht. Ihm gehört die erste «Carte blanche» im GYMlive 2020. Er blickt einerseits auf die Projekte in seinem letzten Jahr, wagt aber auch einen Ausblick in die entferntere Zukunft.

Was werden uns wohl die nächsten 20 Jahre bringen? Wie wird sich das Turnen weiterentwickeln? Haben Vereine in der immer stärker digitalisierten Welt eine Zukunft? Ja, davon bin ich felsenfest überzeugt. Die Vereine werden in Zukunft wichtige Funktionen übernehmen können. Es wird weiterhin Turnfeste geben. Das gemeinsame Erlebnis wird wichtig bleiben. Denken wir nur an das fantastische Eidgenössische Turnfest in Aarau zurück. Für alle Vereine, für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es ein unvergessliches Erlebnis. Auf die digitale Unterstützung werden wir in Zukunft aber nicht mehr verzichten können oder wollen. So werden wir im STV weiterhin in das Anmeldungs-, Planungs- und Auswertungstool STV-Contest investieren. Die Abläufe sollen möglichst einfach, effizient und unterstützend erfolgen. Aber Turnen werden wir nach wie vor selber …

Lange gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen
Es ist mir bewusst, dass die neue Beitragsstruktur, die an der vergangenen Abgeordnetenversammlung genehmigt wurde und seit 1. Januar 2020 in Kraft ist, kein grosser Wurf ist. Mit der Beitragsbefreiung der Passivmitglieder (also auch der nichtturnenden Ehren- und Freimitglieder) erhoffe ich mir aber, dass diese wieder ehrlich gemeldet werden und der STV so an Grösse und Stärke gewinnen wird. Der Minderertrag durch diese Beitragsbefreiung kann durch die minime Erhöhung bei allen Aktivturnenden mit einem Franken ausgeglichen werden. Mit der Einführung der speziellen Kategorie «Mitglied PluSport» ist ein lange gehegter Wunsch verschiedener Kantonalturnverbänden realisiert worden. Mit dem Zusammenarbeitsvertrag mit «PluSport» wird auch ein regelmässiger Austausch stattfinden. Diese Zusammenarbeit wird sich in den kommenden Jahren entwickeln und wir können die Integration und Inklusion fördern. Die ebenfalls an der AV genehmigte Statutenänderung ebnet uns nun den Weg für die Einsetzung einer Ethik-Kommission. Dies ist (leider) in der heutigen Zeit unumgänglich. Wir brauchen eine unabhängige Instanz, an die sich Personen, Vereine und Verbände wenden können und wo ihre Anliegen ernst genommen und neutral beurteilt werden. Die Arbeiten (Geschäftsreglement, Anpassung andere Reglemente, Personensuche usw.) erfolgen in diesem Jahr – die Wahl der Kommission wird an der nächsten Abgeordnetenversammlung Ende Oktober 2020 erfolgen. Die Einsetzung ist somit auf den 1. Januar 2021 möglich.

Die Verbandsplanung für die kommenden sechs Jahre steht an

Was wollen wir im nächsten ETF-Zyklus 2020–2025 angehen? Was wollen wir erreichen? Wohin soll sich der STV entwickeln? Die Verbandsplanung ist zentral für die strategische Entwicklung bis zum nächsten ETF-Jahr 2025. Wir werden Zielsetzungen und Massnahmen in den folgenden Bereichen festlegen: in der Führungsstruktur und Organisation, für die sportlichen Aktivitäten und Projekte, in der Imagepflege und Öffentlichkeitsarbeit und in der mittel- und langfristigen Finanzierung. Die Ziele und möglichen Massnahmen sollen anschliessend priorisiert und in den kommenden Jahren realisiert werden.

Alles Schöne hat ein Ende. Das Jahr 2020 wird für mich das letzte als Zentralpräsident des Schweizerischen Turnverbandes sein. Ich will dieses Jahr mit dem gleichen Elan und mit der gleichen Freude wie meine bisherigen Präsidialjahre angehen und auch zu Ende führen. Es ist ein Privileg, dem grössten Schweizer Sportverband vorzustehen und mit den vielen angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Geschehen im STV aktiv mitbestimmen zu können. Die Verbandsplanung, die Europameisterschaften im Spitzensport, die Olympischen Sommerspiele in Tokio, der FIG-Kongress in der Türkei, die vielen Schweizer Meisterschaften – ein Jahr mit vielen Höhepunkten steht an – und damit verbunden natürlich auch viel Arbeit für alle. Packen wir es an!

Ich wünsche allen ein gesundes neues Jahr mit vielen positiven Erlebnissen im Kreise der STV-Familie.

Text: Erwin Grossenbacher
Foto: Martin Jörg

Erwin Grossenbacher
Geburtsdatum:
15. Dezember 1959
Wohnort: Neuenkirch
Zivilstand: Verheiratet mit Silvia, drei erwachsene Kinder
Beruf: Kaufmann, Geschäftsstellenleiter Valiant Bank AG
Funktion:
Gewesener TV-Reiden-Präsident und Turnverbandspräsident Luzern, Ob- und Nidwalden, 2009 bis 2013 Zentralvorstand STV (Verantwortlicher
Finanzen), seit Januar 2014 Zentralpräsident des Schweizerischen Turnverbandes
Hobbys:
STV, Turnen allgemein, Skifahren und Kochen

Diesen Beitrag findet ihr auch im GYMlive 1/2020.

Main Partner

Co-Partner

Partner