Dreimal Meisterinnen-Ehren für STV-Athletinnen

22. Februar 2021

Die STV-Leichtathletinnen und -Leichtathleten haben an der Hallen-SM in Magglingen mit insgesamt 13 Medaillen geglänzt. Sechsmal Edelmetall ging an die Männer, deren sieben Mal durfte eine STV-Athletin am Wochenende vom 20./21. Februar aufs Podest steigen. Angelica Moser, Annik Kälin und Miryam Mazenauer heissen zudem die drei neuen Hallen-Schweizer Meisterinnen aus STV-Sicht.

Es war einer der zu erwartenden Höhepunkte an den diesjährigen Schweizer Hallenmeisterschaften in Magglingen, die Entscheidung über 60 Meter Hürden der Frauen. Und der Final wurde seinen Erwartungen gerecht. Mittendrin im Tausendstel-Krimi mit Noemi Zbären auch eine STV-Athletin. Das packende Rennen um Gold konnte Ditaji Kambundji für sich entscheiden. Noemi Zbären wurde zwar zeitgleich wie Kambundji mit 8,10 Sekunden gestoppt. Im Kampf um die Tausendstel lag die SK-Langnau-Turnerin jedoch leicht im Nachteil und musste sich hinter Kambundji mit Silber zufrieden geben.
Auf ihre Finalteilnahme verzichtete hingegen Annik Kälin. Die Bündnerin zog den Weitsprung-Wettbewerb dem Hürden-Final vor. Eine Entscheidung, die sich für die Schweizer Mehrkampf-Meisterin gelohnt hatte. Im Weitsprung kürte sich Kälin mit 6,29 Metern zur neuen Schweizer Meisterin in dieser Disziplin. Eine weitere Goldmedaille aus STV-Sicht holte sich Miryam Mazenauer im Kugelstossen. Die TV-Teufen-Athletin feierte an ihrem 21. Geburtstag den zweiten Hallen-Meistertitel hintereinander. Mazenauer konnte sich mit 15,44 Meter deutlich von der Konkurrenz abheben. Bronze holte sich mit Caroline Agnou (14,30) eine weitere Turnerin. Während Mazenauer im Kugelstossen brillieren konnte, sorgte mit Antonia Gmünder ein weiteres TV-Teufen-Mitglied im Hochsprung für Medaillenehren. Gmünders Sprung über 1,68 Meter bedeutete für sie Bronze.

Fünf Titel in Folge
Gar ihren fünften Hallentitel in Serie sicherte sich Angelica Moser (LC Zürich/Turnfabrik Frauenfeld) im Stabhochsprung. Mit einer Höhe von 4,62 Meter verbesserte Moser am Wochenende ihre nationale Saisonbestmarke um einen Zentimeter.
Wie gross derzeit die Leistungsdichte im Sprint der Frauen ist, hat in Magglingen einmal mehr der Final über 60 Meter gezeigt. Während sich mit Ajla Del Ponte (7,15) am Samstag die Favoritin durchsetzen konnte, hatte Cynthia Reinle (TV Unterseen) als Vierte das Nachsehen im Kampf um die Medaillen. Obwohl die Berner Oberländerin mit 7,34 Sekunden nicht nur persönliche Bestzeit lief, sondern mit dieser Zeit auch unter der Hallen-EM-Limite (7,40) lief. Besser lief es Reinle tags darauf über 200 Meter. Ihre Zeit von 24,32 Sekunden bedeutete die Bronzemedaille.

Jephté Vogel gewinnt erstmals bei den Aktiven eine Medaille.

Erste Aktiv-Medaille für Vogel
Während bei den Frauen siebenmal über eine STV-Medaille gejubelt werden durfte, steuerten die STV-Männer deren sechs Medaillen zur Gesamtausbeute von 13 Medaillen hinzu. Für ganz nach oben reichte es bei den Männern zwar keinem STV-Athleten. Jonas Schöpfer (STV Sempach), der Saisonschnellste über 800 Meter, kam der Goldmedaille zwar sehr nahe, musste sich in der Schlussrunde von Guillaume Laurent geschlagen geben und mit Silber (1:50,55) begnügen. Hinter Schöpfer gelang mit Vincent Notz (STB Leichtathletik, 1:51,26) einem weiteren Turner als Dritter der Sprung aufs Podest. Ebenfalls eine Silbermedaille erkämpfen konnte sich Jephté Vogel im Kugelstossen. Für den U20-Rekordhalter in dieser Disziplin bedeuteten die 16,39 Meter die erste Medaille bei den Aktiven.
Hinter dem FSG-Alle-Athleten folgte auf dem dritten Platz mit Lars Meyer (STB Leichtathletik; 15,23) ein weiterer Athlet aus der STV-Familie. Mit 5,10 Meter sicherte sich derweil Adrian Kübler (LV Winterthur) im Stabhochsprung-Wettbewerb die Bronzemedaille. Ebenfalls zu Bronze sprintete Pascal Mancini (FSG Estavayer) über 60 Meter. Mancini hatte gegen den Sieger Silvan Wicki nicht nur im Finalrennen das Nachsehen, sondern muss auch seinen Schweizer Rekord an den Basler (6,59) abtreten. Hingegen durfte sich der Westschweizer neben Bronze auch über die Bestätigung der Limite für die Hallen-EM freuen.

Text: Thomas Ditzler
Fotos: Athletix.ch/Ulf Schiller

Die STV-Medaillen im Überblick
Frauen. 200 Meter: 
3. Cynthia Reinle (TV Unterseen) 24,32. – 60 Meter Hürden: 2. Noemi Zbären (SK Langnau) 8,10. – Hochsprung: 3. Antonia Gmünder (TV Teufen) 1,68. – Stabhochsprung: 1. Angelica Moser (LC Zürich) 4,62. – Weitsprung: 1. Annik Kälin (AJ TV Landquart) 6,29. – Kugelstossen: 1. Miryam Mazenauer (TV Teufen) 15,44. 3. Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt) 14,30.

Männer. 60 Meter: 3. Pascal Mancini (FSG Estavayer) 6,69. – 800 Meter: 2. Jonas Schöpfer (STV Sempach) 1:50,55. 3. Vincent Notz (STB Leichtathletik) 1:51,26. – Stabhochsprung: 3. Adrian Kübler (LV Winterthur) 5,10. – Kugelstossen: 2. Jephté Vogel (FSG Alle) 16,39. 3. Lars Meyer (STB Leichtathletik) 15,23.

Bild ganz oben: Angelica Moser bleibt im Stabhochsprung das Mass aller Dinge. Moser gewinnt zum fünften Mal in Folge die Goldmedaille.

Main Partner

Co-Partner

Partner