Dominik Meli verzichtet auf Einsitz in die Ethik-Kommission

12. November 2020

Der St. Galler Dominik Meli zieht sich als Mitglied der Ethik-Kommission zurück. Meli war Ende Oktober von den Mitgliederverbänden in die neu geschaffen Kommission gewählt worden.

Dominik Meli, verzichtet auf den Einsitz in die neu geschaffene Ethik-Kommission. Meli war vom St. Galler Turnverband für die Ethik-Kommission vorgeschlagen worden und an der elektronisch abgehaltenen Abgeordnetenversammlung vom 31. Oktober 2020 gewählt worden. Im Nachgang der Wahl gab es einzelne Anfragen bezüglich der Unabhängigkeit von Dominik Meli, da er bis Anfang 2019 das Präsidium des St. Galler Turnverbandes inne hatte.

Dominik Meli verzichtet deshalb freiwillig auf den Einsitz. «Die Ethik-Kommission des STV muss ihre Arbeit absolut unabhängig durchführen können. Deshalb macht es Sinn, dass eingegangene Vorwürfe von Personen untersucht werden, welche zwar ein grosses Know-How haben, aber in der letzten Zeit keine kritischen Schnittstellen zum Turnsport hatten. Um dies sicherzustellen, habe ich im Sinne des Sportes auf die Annahme der Wahl verzichtet. Alleine schon der Anschein einer möglichen Verflechtung ist in dieser Thematik nicht sachdienlich», äussert sich Dominik Meli zu seinem Rückzug.

An der digitalen Abgeordnetenversammlung wurden mit Daniel Mägerle (Präsident der Kommission, Hüttwilen TG), Christian Blandenier (Fontainemelon NE), Valentina Lavagno (Giornico TI), Dr. med Ursula Laasner-Haussmann (Winterthur ZH), Roman Gisi (Oberkirch LU) und Dominik Meli (Wittenbach SG) sechs Mitglieder in die neu geschaffene Ethikkommission gewählt. Der Verzicht von Dominik Meli schränkt die Handlungsfähigkeit der Kommission nicht ein, da die Minimalbesetzung der Kommission bei fünf Personen liegt.

Main Partner

Co-Partner

Partner