¬ęParis w√§re mein kr√∂nender Abschluss¬Ľ

  • 26. April 2024

  • Thomas Ditzler

  • Janis Fasser

Bei seiner f√ľnften EM-Teilnahme geh√∂rt Kunstturner Taha Serhani, gemeinsam mit Christian Baumann, zu den Routiniers in der Schweizer Delegation. Auch wenn der 28-J√§hrige in Rimini seine letzten Europameisterschaften turnt, hofft er, dass seine internationale Karriere damit noch nicht zu Ende sein wird. Einen grossen Traum hat Serhani noch, ehe seine Spitzensport-Karriere im August endet.

‚Äď Anzeige ‚Äď

¬ęF√ľr mich w√§re es sensationell, d√ľrfte ich meine Kunstturn-Karriere mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Paris beenden¬Ľ, sagt Taha Serhani und kommt dabei leicht ins Schw√§rmen. Dreimal stand der Turner des Turnvereins Hegi bereits an Weltmeisterschaften im Einsatz. In Antwerpen geh√∂rte er im vergangenen Herbst auch jenem Team an, welches die Olympia-Qualifikation f√ľr die Schweiz geholt hatte. Notabene die dritte Schweizer Team-Qualifikation f√ľr Olympische Spiele in Serie. In Rimini bestreitet der Reck- und Barren-Spezialist zudem seine f√ľnften Europameisterschaften.

An internationalen Grossanl√§ssen hat der √§ltere der beiden Serhani-Br√ľder (auch der 24-j√§hrige Samir geh√∂rt dem Schweizer Kunstturn-Nationalkader an) schon zahlreiche √úbungen geturnt. Mit einem Olympia-Aufgebot hat es bei Taha Serhani bislang aber noch nicht geklappt. Geht es nach ihm, soll sich dies zum Abschluss seiner 9-j√§hrigen Karriere im Kunstturn-Nationalkader diesen Sommer √§ndern. ¬ęF√ľr eine Olympia-Teilnahme trainierst du als Kunstturner dein ganzes Leben darauf hin¬Ľ, sagt er.

Mit der Erfahrung mehr Druck

Paris ist zurzeit aber noch Zukunftsmusik. Serhanis Gegenwart gilt dieser Tage den Europameisterschaften im italienischen Rimini. Mit seinen f√ľnf EM-Teilnahmen geh√∂rt er in der Stadt an der Adriak√ľste zu den Routiniers im Schweizer Team. Trotz seiner Erfahrung sei ein solcher Wettkampf, wie er ihn am Mittwochabend w√§hrend der Qualifikation erlebt habe, keineswegs Routine. ¬ęViele sagen, dass bei den √§lteren Turnern viel mit der Erfahrung zusammenh√§ngt¬Ľ, sagt Serhani und f√ľgt an: ¬ęPers√∂nlich habe ich aber eher das Gef√ľhl, umso √§lter du wirst, umso gr√∂sser ist der Druck, den du dir selber machst.¬Ľ Dementsprechend sei er vor dem ersten Rimini-Einsatz so nerv√∂s gewesen, wie vor sieben Jahren, als er in Cluj-Napoca (ROU) erstmals an einer Elite-EM geturnt habe.

An deiner letzten EM, hoffst du umso mehr, dass alles klappt.
Taha Serhani Kunstturner

W√§hrend des Wettkampfes in der ¬ęRimini Fiera¬Ľ sei die Nervosit√§t aber kein Thema mehr gewesen. Ebenso die Tatsache, dass es das letzte Mal ist, dass er auf der EM-B√ľhne turnen w√ľrde: ¬ęIm Wettkampf war ich voll im Fokus.¬Ľ Am Tag zuvor seien neben der Nervosit√§t aber auch die Abschiedsgedanken da gewesen, gesteht Serhani. ¬ęWenn du weisst, dass es deine letzte EM ist, hoffst du umso mehr, dass alles klappt und du einen guten Wettkampf abliefern kannst¬Ľ, so der dreifache Schweizer Meister am Reck.

Gute Erinnerungen an alle EM-Auftritte

Mit der Derni√®re im Hinterkopf, blickt Serhani auch auf seine vergangenen vier EM-Auftritte zur√ľck. Besonders die EM in Cluj 2017 bleibt ihm da in Erinnerung: ¬ęAufgrund meiner Leistung w√§re ich eigentlich f√ľr den Reck-Final qualifiziert gewesen. Weil aber Pablo Br√§gger und Oliver Hegi noch besser waren, konnte ich aufgrund der Nationenregelung im Final nicht antreten.¬Ľ Der Rest ist Schweizer Kunstturn-Geschichte. Br√§gger und Hegi sorgten in jenem Reck-Final f√ľr einen historischen Doppel-Erfolg mit EM-Gold und -Silber. Sportlich gesehen sei es die EM von Glasgow im Jahr danach, an die er gerne zur√ľckdenkt: ¬ęAber eigentlich bleiben mir alle Europameisterschaften in Erinnerung.¬Ľ Eine herauszupicken, sei f√ľr ihn schwierig. Umso mehr hofft Taha Serhani, dass auch seine letzte EM in Rimini sich in diese Serie der guten Erinnerungen einreihen wird.

Mit der Qualifikation der Schweizer Kunstturner f√ľr den Teamfinal vom Sonntag wird der geb√ľrtige Z√ľrcher und Mitglied von Kunstturnen Schaffhausen in Sachen Europameisterschaften jedenfalls einen Abschied auf der grossen B√ľhne erleben d√ľrfen. Gut m√∂glich, dass zum definitiven Karriereende Serhanis dann auch noch die ganz grosse Sportb√ľhne in der Bercy-Arena von Paris wartet und sich so ein grosser Traum des 28-J√§hrigen erf√ľllen wird.

Taha Serhani bei seiner ersten EM 2017 in Cluj Napoca.

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN