Viermal Doppel-Gold im Steinstossen

  • 12. September 2022

  • Geri Haussener

  • Geri Haussener

Die nationalen Titelkämpfe im Steinstossen in Zihlschlacht vom 10. September 2022 brachten nebst dem erfolgreichen Titelverteidiger mit den beiden leichteren Steinen, Urs Hutmacher (Weisslingen), weitere Doppelsiege hervor: Simon Hunziker (Herznach) gewann mit dem schwersten Stein, aber auch erstmals bei den Senioren. Altmeisterin Elisabeth Santner (Sennwald) triumphierte in beiden Damen-Kategorien, während die 14-jährige Jessica Acklin (Stein AG) nicht nur in ihrer Mädchen-Kategorie, sondern auch bei den Juniorinnen oben ausschwang.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Einmal mehr geh√∂rten die Athletinnen und Athleten aus dem Fricktal an den Schweizer Meisterschaften im Steinstossen zu den Favoriten. Die Aargauer gewannen am Samstag, 10. September 2022 in Zihlschlacht schliesslich in f√ľnf von insgesamt elf Kategorien. Die √ľbrigen Kategoriensiege jedoch verteilten sich auf die halbe Deutschschweiz. Neben je zwei Goldmedaillen f√ľrs St. Galler Rheintal und den Kanton Z√ľrich, gab es je einen Meistertitel f√ľrs Baselbiet und die schwyzerische March.

¬ęHunzi¬Ľ zeigte seine Klasse

Bei den Vork√§mpfen am Vormittag, die oft relativ ruhig und ereignislos ablaufen, kam es dieses Mal zum vorgezogenen H√∂hepunkt des Tages. Der 40-j√§hrige Fricktaler Simon Hunziker, mehrmaliger Serienmeister der letzten Jahre in allen drei Hauptkategorien, durfte erstmals auch bei den Senioren an den Start gehen. Dass ¬ęHunzi Grausam¬Ľ, wie der F√∂rderer der St√∂sserriege des TV Herznach auch genannt wird, mit den verschiedenen Steingewichten ‚Äď bis hin zum 83,5 Kilo schweren Unspunnenstein ‚Äď erfolgreich sein kann, hat er in unz√§hligen Wettk√§mpfen bewiesen. Nun lieferte der Aargauer auch gleich sein Gesellenst√ľck bei den Senioren ab: Er stiess den 10-Kilogramm-Stein auf die neue Rekordweite von 13.19 Meter. Somit ist Hunziker nun dreifacher Schweizer Rekordhalter, (bisher schon bei den Herren mit dem 18kg- und dem 40kg-Stein).

Einen zweiten Beweis seiner steinst√∂sserischen Klasse und Vielseitigkeit demonstrierte der Fricktaler im Final mit dem 40-Kilo-Stein. Er stiess dreimal solide je um die 5.50 Meter. Da musste sich Titelverteidiger Urs Hutmacher diesmal deutlich geschlagen geben. Der Z√ľrcher rettete trotz zwei Fehlversuchen noch die Silbermedaille vor Hunzikers Vereinskollege Roger Leimgruber.

Zwei Titel ohne Druck verteidigt

Den prestigetr√§chtigen Titel mit dem 12,5-Kilo-Stein holte sich auch dieses Jahr Urs Hutmacher. Der Titelverteidiger liess keine Unsicherheiten aufkommen und gewann deutlich vor Roger Leimgruber und dem grossgewachsenen Baselbieter Benedikt B√ľchenbacher. Und Hutmacher war auch bei seiner Titelverteidigung mit dem 18-Kilo-Stein erfolgreich. Er holte sich seinen zweiten Tagessieg mit √ľber 40 Zentimeter Vorsprung. Zum Siegertrio geh√∂rten wiederum ‚Äď wie schon mit dem leichten Stein ‚Äď Roger Leimgruber und Benedikt B√ľchenbacher, die beide √ľber neun Meter stiessen.

Zur√ľck zum Erfolg

Nachdem bekannt war, dass sowohl die letztj√§hrige Doppelmeisterin Sina Cavelti, als auch die ehemaligen Schweizer Meisterinnen Corina Obrist und Lea Herrsche nicht an den Start gehen w√ľrden, stellte sich bei den Frauen die Frage: Gibt es neue Namen, die sich durchsetzen k√∂nnen ‚Äď oder siegt die Routine. Und es war tats√§chlich das Zweite der Fall! Altmeisterin Elisabeth Santner packte die Chance und siegte gleich zwei Mal. W√§hrend die Rheintalerin mit dem 6-Kilo-Stein relativ knapp mit 10 Zentimeter Vorsprung vor Nicole Ebn√∂ther (Wangen SZ) und der Fricktalerin Karin Zumsteg (Mettauertal) gewann, dominierte sie mit dem schwereren 12,5-Kilogramm-Stein klar. Der 19-j√§hrigen Fiona W√ľest (Grosswangen) und Nicole Ebn√∂ther blieben die Ehrenpl√§tze.  

Elisabeth Santner
Elisabeth Santner siegt gleich zweimal.

Junge Talente und Wachtablösung

Es war eine Freude, den jungen Athletinnen und Athleten der Jugendklassen bei ihren Eins√§tzen zuzusehen. Da stach bei den Knaben mit dem 8-Kilogramm-Stein der Sieg von Tim R√ľegg (Tuggen) heraus. Im letzten Stoss √ľberfl√ľgelte er Tim G√§tzi (Wangen SZ) und John Ani (Roggliswil). Bei den Junioren demonstrierte der talentierte Baselbieter Elia Wyssen seine St√§rke. Er siegte hoch √ľberlegen vor Tim G√§tzi und dem Nationalturner David Solenthaler (Wollerau).

Bei den M√§dchen mit dem 4-Kilo-Stein war das Talent einer jungen Sportlerin nicht zu √ľbersehen. Die 14-j√§hrige Fricktalerin Jessica Acklin (Stein AG) gewann hoch √ľberlegen vor Sara K√ľttel (Wangen SZ) und der Einheimischen Gina Schmidhauser. Und Jessica Acklin doppelte gleich nach. Bei den Juniorinnen mit dem 6-Kilo-Stein traf sie auf zwei bis f√ľnf Jahre √§ltere Konkurrenz ‚Äď und gewann dennoch ihre zweite Goldmedaille. In die Medaillenr√§nge schafften es Fiona W√ľest (Grosswangen) und Sereina K√ľttel (Wangen SZ).   

Bei den Seniorinnen endete die Siegesserie von Claudia Bosshard (Rafz). Die Z√ľrcherin gewann diesmal hinter Karin Zumsteg (Mettauertal) und vor Deborah Schaeffer (Wenslingen) ¬ęnur¬Ľ Silber.

Bildlegende ganz oben (von links): Urs Hutmacher, Stefan Reutegger, Renato Lutz, Martin Wirz, Tim R√ľegg, Elia Wyssen (hinten). Simon Hunziker, Karin Zumsteg, Myriam Gysin, Jessica Acklin, Rahel Moser, Elisabeth Santner (vorne). Es fehlt: Marina B√∂hlen.

Stefan Reutegger

Appenzeller Steinheber verhindert Berner Sieg

Der Appenzeller Stefan Reutegger (Schwellbrunn; Bild) siegte im Steinheber-Wettkampf mit dem 22,5-Kilogramm-Stein vor dem Berner Oberl√§nder Marco Bircher (Spiez). Im Final-Duell mit dem 18-Kilo-Stein siegte ebenfalls ein Appenzeller. Renato Lutz (Schwellbrunn) bezwang den ehemaligen Nationalturner, Schwinger und Bobfahrer, Daniel Schmid (H√§gglingen). Damit zieren in den zwei h√∂chsten Kategorien bei den Herren zwei ¬ęAusserrh√∂dler¬Ľ Vereinskollegen die Ranglistenspitze.

Der Damenturnverein Zihlschlacht mit einem reinen Frauen-OK zeigte sich der Aufgabe gewachsen, die Schweizer Meisterschaften im Steinstossen zusammen mit den Titelk√§mpfen im Steinheben am Samstag, 10. September 2022 durchzuf√ľhren. Beim Kr√§ftemessen in der anderen Nationalturn-Disziplin Steinheben wagten insgesamt rund 80 Athletinnen und Athleten den Start in den sechs verschiedenen Kategorien.

Durchzogene Beteiligung
Am Morgen des Wettkampftages trafen sich die Steinheberinnen und Steinheber inmitten des grossflächigen Wettkampfgeländes. Dabei stachen insbesondere die guten Anmeldezahlen in den beiden Hauptkategorien ins Auge. So nahmen 52 Athleten den Wettkampf mit dem 22,5-Kilogramm-Stein in Angriff und bei den Frauen starteten 21 Heberinnen zum Kräftemessen mit dem 12,5-Kilogramm-Stein.

Weniger erfreulich waren die Zahlen der Teilnehmenden in den √ľbrigen Kategorien. F√ľr den Wettbewerb mit dem leichteren 18-Kilo-Stein hatten sich nur gerade acht Herren eingeschrieben. Und auch bei den Frauen mit dem leichteren 10-Kilogramm-Stein gingen nur sieben Heberinnen an den Start. Noch nachdenklicher stimmen die Nachwuchs-Zahlen: Die Kategorie Juniorinnen (8-Kilo-Stein) verzeichnete neun Teilnehmerinnen und bei den Junioren (15-Kilogramm-Stein) war die Anmeldezahl mit nur gerade acht Startenden noch bescheidener.

Spannende Entscheidungen in der Festhalle
Nach den morgendlichen Vork√§mpfen wurde am Nachmittag zu den Halbfinals und anschliessend zu den Finals gestartet. Die Finals in den Kategorien Juniorinnen (Siegerin: Rahel Moser, Attiswil), Junioren (Sieger: Martin Wirz, Grosswangen), Seniorinnen (Siegerin: Myriam Gysin, Wenslingen) und Senioren (Sieger: Renato Lutz, Schwellbrunn) wurden auf dem Wettkampfgel√§nde ausgetragen. Da sie teilweise parallel zu den Steinstoss-Finals abliefen, fanden sie leider nicht die gew√ľnschte Beachtung.

Anders war es dann bei den beiden grossen Finals (Herren 22,5kg und Damen 12,5kg), die bei grossartiger Stimmung auf der B√ľhne in der Mehrzweckhalle stattfand. Beim Wettkampf mit dem 12,5-Kilogramm-Stein der Frauen siegte die Bernerin Marina B√∂hlen (Riggisberg) nach hartem Kampf gegen die Baselbieterin Myriam Gysin (Wenslingen).

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN