Steffen und Herger wahren am ESAF die Ehre der Turnerschwinger

  • 30. August 2022

  • Thomas Ditzler

  • Swiss-image.ch und August K√∂pfli/ESAF 2022

  • Bild: Die Turnerschwinger hatten in Pratteln einen schweren Stand

47 Turnerschwinger haben am ESAF-Wochenende vom 26. bis 28. August 2022 in Pratteln um einen eidgenössischen Kranz geschwungen. Das Ziel schafften mit Konrad Steffen und Matthias Herger jedoch nur zwei Turnerschwinger. Weitaus erfolgreicher war die Ausbeute der Turner in den zeitgleich stattfindenden Steinstoss-Wettkämpfen.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Zu den f√ľnf Teilverb√§nden, ist die Schwinger-Schweiz bekanntlich auch in zwei weitere Lager aufgeteilt, in welcher die ¬ęB√∂sen¬Ľ optisch zu unterscheiden sind. Neben der Edelweiss-Fraktion, den Sennenschwinger, k√§mpften am Eidgen√∂ssischen Schwing- und √Ąlplerfest (ESAF) in Pratteln vom 26. bis 28. August 2022 auch die Weiss-Hemden-Fraktion, die Turnerschwinger, um das begehrte Eichenlaub. 

In Pratteln waren die Turnerschwinger in deutlicher Unterzahl. Von den insgesamt 274 Schwinger waren nur gerade deren 47 am Start. Dementsprechend schwer hatten es die ¬ęWeiss-Hemden¬Ľ auch im Kampf um den Kranz. Denn nur ein kleiner Prozentsatz aller Teilnehmer durften sich am Sonntagabend in der imposanten Arena vor 50'900 Zuschauenden von den Ehrendamen den Kranz aufsetzen lassen. Geschafft haben es letztendlich mit Konrad Steffen und Matthias Herger nur gerade zwei. Umso gr√∂sser d√ľrfte daf√ľr die Freude beim 28-j√§hrigen Steffen und beim 27-j√§hrigen Herger an diesem Abend gewesen sein. Neben zwei Niederlagen und einem gestellten Gang, konnte Konrad Steffen (Koppigen) die restlichen f√ľnf G√§nge jeweils als Sieger beenden. Was dem Mitglied des TV Koppigen und des Schwingklubs Sumiswald 75,25 Punkte und somit Rang 7e einbrachte. Nach bislang 14 Kranzgewinnen an Kantonalen- oder Gauverbandsfesten, konnte sich Steffen in Pratteln √ľber seinen ersten eidgen√∂ssischen Kranz freuen.

21 Neukranzer

Ebenfalls als eidgen√∂ssischer Neukranzer feiern lassen durfte sich mit Matthias Herger ein zweiter Turnerschwinger. Der Altdorfer und Mitglied des TV B√ľrglen feierte in Pratteln f√ľnf Siege. Dreimal musste er sich geschlagen geben. Mit 75,00 Punkten belegte er am ESAF Rang 8e. Zu seinen bislang 30 gewonnen Kr√§nze gesellte sich am Sonntag der erste auf eidgen√∂ssischer Ebene hinzu. Herger und Steffen z√§hlten in Pratteln so zu den 21 Neukranzern. Insgesamt wurden am ESAF Pratteln im Baselbiet 44 Kr√§nze vergeben. Neuer Schwingerk√∂nig wurde in Pratteln Joel Wicki. Der Innerschweizer besiegte im Schlussgang den Berner Matthias Aeschbacher mit einer Kurz-L√§tz-Kombination.

Acht Turner-Medaillen

Weitaus gr√∂sser war in Pratteln die Ausbeute der Turner bei den zeitgleich stattfindenden Steinstoss-Wettbewerben. In insgesamt drei Gewichtsklassen wurde am ESAF um die Podestpl√§tze gestossen. Neben dem 20- und 40- Kilogramm schweren Stein, galt ein besonderes Augenmerk auch dem Unspunnenstein. Der 83,5 Kilogramm schwere Koloss ist quasi die K√∂nigsklasse unter den St√∂ssern. Von den insgesamt neun Podestpl√§tze gingen nicht weniger als acht Medaillen an TV-Mitglieder. Am erfolgreichsten war dabei Urs Hutmacher. Der TV-Weisslingen-St√∂sser holte sich als einziger Athlet in allen drei Gewichtsklassen eine Medaille. Mit dem ¬ęUnspunnen¬Ľ (3,61 Meter) und dem 40-Kilo-Stein (4,42 Meter) gewann Hutmacher jeweils die Silbermedaille. F√ľr Aufsehen sorgte der 28-J√§hrige mit dem 20-Kilo-Stein. W√§hrend des Wettkampfes stiess er gleich zwei Mal einen Schweizer Rekord. Mit 9,64 Meter sicherte sich der Z√ľrcher deutlich den Sieg. 

Roger Leimgruber
Roger Leimgruber sichert dem TV Herznach eine von drei Steinstoss-Medaillen am ESAF.

B√ľchenbacher feiert Heimsieg

Dreimal Edelmetall ging derweil auch an den TV Herznach. Neben Simon Hunziker, der Bronze mit dem 20- und 40-Kilo-Stein gewann, sorgte mit dem Unspunnenstein Roger Leimgruber f√ľr eine weitere Herznacher Bronzemedaille (3,35 Meter). Neben Simon ¬ęHunzi Grausam¬Ľ Hunziker reihte sich auch Benedikt B√ľchenbacher als zweifacher Medaillengewinner in die Rangliste ein. Der Turner des TV Wenslingen sicherte sich nicht nur die Silbermedaille mit dem ¬ę20er¬Ľ (9,21 Meter), sondern liess beim ¬ę40er¬Ľ gleich die ganze Konkurrenz hinter sich. Mit 4,78 Metern feierte der Oberbaselbieter in Pratteln quasi einen Heimsieg.

In die Geschichtsb√ľcher ging in Pratteln auch Remo Schuler ein. Der Rickenbacher (Schwyz) gewann zum dritten Mal in Serie nach Estavayer (2016) und Zug (2019) die Goldmedaille mit dem Unspunnenstein. Gegen seine 3,72 Meter hatte im Final sowohl Hutmacher als auch das Herznacher Trio mit Hunziker und den Leimgruber-Br√ľdern Roger und Marco das Nachsehen. 

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN