Gelungene Indoor-Premiere der Swiss Parkour Series in Basel

  • 17. September 2023

  • Fabio Baranzini

  • Fabio Baranzini

Knapp 60 Kids und Erwachsene gingen an der dritten von insgesamt vier Etappen der Swiss Parkour Series in der Basler Parkour Halle ¬ęOver Ground¬Ľ an den Start und zeigten spektakul√§re Runs.

‚Äď Anzeige ‚Äď

An diesem Wochenende gabs gleich eine doppelte Premiere: Die Swiss Parkour Series machte zum ersten Mal in der Stadt Basel Halt und zugleich fand der Wettkampf auch erstmals in einer Halle statt. Alle bisherigen Events dieser Wettkampfserie hatten jeweils im offenen Gel√§nde auf extra aufgebauten Parkour Hindernissen stattgefunden. In Basel nun wurden die Speed und Freestyle Wettk√§mpfe in der Parkourhalle ¬ęOver Ground¬Ľ ausgetragen.

Den Auftakt machte am Samstagnachmittag der Nachwuchs, der in den Kategorie U13 (Kids) und U15 (Youth) antrat und sich in der Disziplin ¬ęSpeed¬Ľ mass. Nach einem gemeinsamen Aufw√§rmen hatten die jungen Parkour-Athletinnen und Athleten rund eine halbe Stunde Zeit, um auf der vordefinierten Strecke zu trainieren. ¬ęEs geht darum, dass sie die Hindernisse kennenlernen und sich eine Route √ľberlegen, wie sie m√∂glichst schnell vom Start ins Ziel kommen k√∂nnen¬Ľ, sagt Ludovic Verg√®res, Ressortchef Parkours beim STV.

Eine Hundertstel entschied √ľber den Sieg

Insgesamt 30 Kids aus den Kantonen Z√ľrich, Bern, Neuenburg und Tessin waren es, die sich am Samstagnachmittag an die Startlinie gestellt haben. Eine von ihnen war Sara Zimmermann (12) aus Sumiswald, die seit vier Jahren regelm√§ssig Parkour macht. Sie nahm in Basel zum ersten Mal an einem Wettkampf teil. ¬ęIch war vor dem Start mega nerv√∂s, aber ich bin zufrieden mit meinen beiden Runs in der Qualifikation¬Ľ, erz√§hlt sie wenige Minuten vor dem Final. Dort konnte sich Sara nochmal um ein paar Hundertstel steigern und belegte in der Endabrechnung der M√§dchen in der Kategorie Kids den zweiten Rang. Gewonnen hat ihre Vereins-Kollegin von Parkour One Lia Gerber.

Bei den Jungs in der Kategorie Kids siegte Kilian Zosso vor Arran Thompson (beide Target Freerunning) und Orlando Rusca (Parkour FSG Mendrisio). Einen regelrechten Krimi gabs derweil im Final der Jungs in der Kategorie Youth. Dort gewann Jakob Hohmann (Scuola Parkour) mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung auf Aurelio Rusca (Parkour FSG Mendrisio). Rang drei belegte Lars Brunschwig (Target Freerunning). Bei den Mädchen in der Kategorie Youth siegte Sara Togni (Gym la Coudre).

Der Parkour-Nachwuchs in Aktion an der Swiss Parkour Series in Basel

Chaotic Family dominiert Freestyle Wettbewerb

Am Sonntag waren dann die Erwachsenen an der Reihe und stellen ihre Geschwindigkeit im ¬ęSpeed¬Ľ und ihr technisches K√∂nnen im ¬ęFreestyle¬Ľ unter Beweis. In der Kategorie ¬ęFreestyle¬Ľ bewertet eine Jury bestehend aus vier Personen den ¬ęRun¬Ľ. Bewertet werden dabei die Schwierigkeit der gezeigten Elemente und deren Ausf√ľhrung. Zu holen gibt es dabei maximal 30 Punkte, wobei jeder Teilnehmende zwei Mal antreten durfte. Allerdings: Wer sich entschied, einen zweiten Run zu machen, tat dies im Wissen, dass in jedem Fall der zweite Run in die Wertung einfliessen w√ľrde ‚Äď auch wenn er schlechter sein sollte als der erste.

Im Speed Rennen der M√§nner gewann Caryl Cord-Moller vor Oskar Dietschi (Target Freerunning) und Cyrill Tanner (Parkour St√§fa). Bei den Frauen war Eva Togni (Gym la Coudre) die Schnellste. Sie gewann vor Nastia Maliev (XTM). In der Disziplin Freestyle gingen bei den M√§nnern und den Frauen alle Podestpl√§tze an das Team Chaotic Family. Fabio Paterlini war mit 27 von 30 m√∂glichen Punkten der Sieger bei den M√§nnern. Hinter ihm folgte Yari Maranta und Marco Streule. Bei den Frauen siegte Letizia Crivelli. 

Swiss Parkour Series im √úberblick

Nach einem Testevent im Jahr 2021 fand im vergangenen Jahr die erste Ausgabe der Swiss Parkour Series mit drei Wettk√§mpfen statt. In diesem Jahr nun wurde die Wettkampf-Serie f√ľr die Parkour Athletinnen und Athleten erstmals auf vier Standorte ausgebaut: Lugano, Vevey, Basel und Aarau. An allen vier Standorten durften sowohl Kids wie auch Erwachsene teilnehmen. Der Nachwuchs trat jeweils in der Disziplin ¬ęSpeed¬Ľ an und die Erwachsenen sowohl im ¬ęSpeed¬Ľ wie auch ¬ęFreestyle¬Ľ. Neben den Einzelwertungen an jedem Wettkampfort gibt es auch eine Gesamtwertung, bei der die Resultate aller vier Stationen zusammengez√§hlt werden. Der letzte Event des Jahres geht am 30. September in Aarau √ľber die B√ľhne. Mehr Infos: www.parkourseries.ch

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN