Ernst Fivian ist 90-jährig verstorben

  • 20. Dezember 2021

  • Thomas Ditzler

  • Archiv STV

Die Schweizer Turnszene trauert um einen ihrer erfolgreichsten Kunstturner der Nachkriegszeit. Ernst Fivian verstarb am 15. Dezember 2021 im Alter von 90 Jahren. Zu den grössten Erfolgen von Fivian gehörte der Gewinn der Silbermedaille im Mehrkampf mit dem Schweizer Nationalkader an den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki.

‚Äď Anzeige ‚Äď

21-j√§hrig war Ernst Fivian, als er als j√ľngstes Mitglied gemeinsam mit dem Schweizer Nationalkader an den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki f√ľr einen der gr√∂ssten Erfolge des Kunstturnens in der Nachkriegszeit sorgte. Die Schweizer Mannschaft (Josef Stalder, Hans Eugster, Jean Tschabold, Jack G√ľnthard, Melchior Thalmann, Ernst Gebendinger, Hans Schwarzentruber und Ernst Fivian) gewann damals die Silbermedaille im Mehrkampf.

1959 krönte sich Ernst Fivian zum Europameister am Boden.

Europameister am Boden

Sieben Jahre sp√§ter kr√∂nte sich der geb√ľrtige Thuner an der EM in Kopenhagen zum Europameister am Boden und gewann zus√§tzlich die Bronzemedaille am Sprung. F√ľr seine Leistungen wurde Fivian 1959 zudem als ¬ęSportler des Jahres¬Ľ ausgezeichnet. Eine weitere EM-Medaille gewann Fivian 1961. Wie zwei Jahre, zuvor sicherte er sich in Luxemburg Bronze am Sprung. 31 Jahre lang war Ernst Fivian der letzte Schweizer Europameister, ehe Daniel Giubellini 1990 in Lausanne Gold am Barren gewann.

Neben den internationalen Erfolgen sorgte Fivian auch auf nationaler Ebene f√ľr Furore. So wurde der Thuner unter anderem 1957 Sieger am Eidgen√∂ssischen Kunstturnertag und siegte 1959 am Eidgen√∂ssischen Turnfest in Basel.

Ernst Fivian (Mitte) nach seinem Triumph am Eidgenössischen Turnfest 1959 in Basel.

Verletzungsbedingtes Karrierenende

Ernst Fivian trat 1944 als 13-J√§hriger in die Jugendriege des TV Thun ein und turnte von 1948 bis 1954 in dessen Kunstturnerriege, ehe es ihn 1955 nach Luzern zum B√ľrgerturnverein zog. 1950 wurde Fivian ins Nationalkader aufgenommen. Nach zwei Achillessehnenabrisse musste Fivian dann seine Karriere fr√ľhzeitig beenden.

Am 12. August 2021 durfte Fivian seinen 90. Geburtstag feiern. Seinen Lebensabend verbrachte der Europameister von 1959 in einem Betagtenzentrum in Luzern. Dort stattete ihm im vergangenen Sommer auch Benjamin Gischard, aktuelles Mitglied des Kunstturn-Nationalkaders, nach seinem Silbermedaillen-Gewinn an der Heim-EM 2021 in Basel einen Besuch ab. Am Mittwoch, 15. Dezember 2021 schlossen sich nun die Augen von Ernst Fivian f√ľr immer.

Im Gespräch: Im Sommer 2021 besuchte Vize-Europameister Benjamin Gischard den Europameister von 1959 Ernst Fivian in Luzern.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN