Chiasso im Angriff

Erfolgreiche Tessiner Teams am Schweizer Indiacaturnier

  • 23. Mai 2022

  • Hans Hofer

  • Alexander StĂĽrchler

Dass der Indiaca-Sport trotz der zweijährigen Zwangspause nichts von seiner Attraktivität eingebüsst hat, das haben die teilnehmenden Teams und die zahlreichen Zuschauer am Wochenende vom 21./22. Mai 2022 in den Sporthallen Hofmatt in Gelterkinden am Schweizer Indiacaturnier erleben dürfen.

– Anzeige –

Es war beste Werbung für das dynamische und attraktive Spiel mit der fliegenden Feder. Das von der Fachgruppe Indiaca des Schweizerischen Turnverbandes (STV) souverän geleitete und von der Frauen-/Männerriege Tecknau ausgezeichnet organisierte Schweizer Indiacaturnier (SIT) 2022 zeigte durchwegs interessante, spannende und teilweise auf höchstem nationalem Niveau stehende Spiele. Dabei verlangte der Spielplan in beinahe allen Kategorien von den Spielerinnen und Spielern einiges ab, hatten diese doch kaum Zeit zur Erholung. Einsatz folgte auf Einsatz, sei es im Spiel oder als Schiedsrichter.

Für die neutralen Zuschauer war es daher bewundernswert, mit welcher Intensität die Akteure in dieser Meisterschaft auftraten. Bereits am ersten Spieltag waren die Partien in den Kategorien «Mixed open», «Herren 40+» und «Damen 40+» sehr umstritten.

In den Halbfinals der Kategorie «Mixed open» setzten sich der STV Niedergösgen wie auch der STV Himmelried gegen ihre Tessiner Kontrahenten durch und machten somit den Titel unter sich aus. Dies mit dem besseren Ende für Niedergösgen, welches sich gegen seinen Kantonsrivalen den Titel holte. In der Partie um den 3. Platz siegte Valle del Vedeggio im Tessiner Duell gegen Chiasso.

Seriensieger Tecknau setzt Siegesserie fort

Hart umkämpft waren die Spiele auch in der Kategorie «Herren 40+», in der sich Seriensieger Tecknau – zehnfacher Titelträger in Serie – im Halbfinal gegen ein hartnäckiges Chiasso durchsetzte. Währenddessen bezwang der STV Niedergösgen den zweiten Tessiner Vertreter, Bioggio. Im Finalspiel setzte sich Seriensieger Tecknau gegen Niedergösgen durch und knüpfte mit dem erneuten Titelgewinn an seine Erfolge vor der Zwangspause an. Im kleinen Final setzte sich in einem weiteren Tessiner Derby Chiasso gegen Bioggio durch.

In der Kategorie «Damen 40+» bezwang Valle del Vedeggio im Halbfinal die Frauen aus Tecknau und Niedergösgen siegte gegen Bioggio. Den Titel sicherte sich im Finalspiel Valle del Vedeggio gegen Niedergösgen, während im kleinen Final um Platz drei die Tecknauerinnen nach zwischenzeitlicher Führung gegen Bioggio das Nachsehen hatten.

Spannend, ja gar hochdramatisch ging es am zweiten Wettkampftag vor allem bei den Kategorien «Herren open» und «Mixed 40+» zu und her. Während bei der lediglich mit drei Teams besetzten Kategorie «Damen open» die Spannung etwas fehlte, jedoch nicht weniger attraktive Spiele zu sehen waren. Mit Freude zu verfolgen waren alle Begegnungen in der Kategorie «Herren open». Die jungen Männer liessen nicht nur das Spielgerät übers Netz flitzen, vielmehr retteten sie mit unglaublicher Reaktion bereits verloren geglaubte Punkte und trugen somit zu an Spannung kaum mehr zu überbietenden Spielen bei.

Seriensieger Tecknau im Einsatz
Die Tecknauer feiern vor Heimkulisse den 11. Erfolg in Serie.

Acht Podestplätze für Tessiner Teams

Im Halbfinal setzte sich der TV Ormalingen gegen Himmelried durch und in einem weiteren Tessiner Derby gewann Valle del Vedeggio gegen Bioggio. Den Titel sicherte sich in einem hochstehenden Spiel der TV Ormalingen gegen Valle del Vedeggio. Die Baselbieter – erstmals an einem Turnier der Kantonalmeister vertreten – vermochten einen vorübergehenden Rückstand noch zu ihren Gunsten zu drehen und holten sich gleich bei ihrer ersten Teilnahme den Titel. Eine schöne Geschichte, wie sie der Sport immer wieder zu schreiben vermag.

In der Kategorie «Mixed 40+» gewannen Tecknau 1 und Bioggio ihre Halbfinalspiele und machten den Titel unter sich aus. Die Tecknauer setzten sich hier letztlich klar durch und sicherten sich den sechsten Titel in Folge. Im kleinen Final blieb Tecknau 2 gegen Niedergösgen chancenlos. In der Kategorie «Damen open» wurde eine Doppelrunde ausgetragen. Die beiden Erstplatzierten Teams, Chiasso und Valle del Vedeggio, trugen danach ein Finalspiel um den Titel aus.

Als Fazit kann festgestellt werden, dass sich die Tessiner Teams mit acht Podestplätzen, davon zwei Kategoriensiegen, weiterhin sehr erfolgreich an der nationalen Spitze halten, knapp dahinter folgen die Solothurner mit sieben Podestplätzen und einem Kategoriensieg. Die Vereine aus dem Baselbiet haben demgegenüber nur drei Podestplätze erreicht, weisen jedoch mit ebenso vielen Titelgewinnen die wohl erfolgreichste Bilanz auf.

Valle del Vedeggio
Die Tessiner Teams sicherten sich am Indiacaturnier acht Podestplätze (im Bild: Valle del Vedaggio).

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN