Angelina Melnikowa und Yul Moldauer holen Gold

  • 4. November 2021

  • Emilie Lambiel / ahv

  • Gilli√©ron et Widmann

Die 38. Ausgabe des Arthur Gander Memorials vom Mittwochabend, 3. November 2021 in Morges, hielt, was sie versprach. Der internationale Kunstturnwettkampf hat die mehr als 900 begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer in ihren Bann gezogen. Die russische Turnerin Angelina Melnikowa und der amerikanische Turner Yul Moldauer waren die grossen Gewinner des Abends.

Hochkar√§tige Turnerinnen und Turner waren am 8. November beim Arthur Gander Memorial in Morges dabei. Die 18 Turnerinnen und Turner aus acht L√§ndern ‚Äď der Schweiz, Russland, Deutschland, der T√ľrkei, Frankreich, Italien, den Vereinigten Staaten und der Ukraine ‚Äď freuten sich, in einer herzlichen Atmosph√§re wieder ein Publikum zu treffen und erf√ľllten die Erwartungen. In diesem Jahr turnten die Turnerinnen und Turner in allen sechs Durchg√§ngen gemeinsam. Beim Gander Memorial treten die Athleten und Athletinnen in einem Mehrkampf an, der bei den Frauen aus drei und bei den M√§nnern aus vier √úbungen besteht, wobei die Ger√§te frei gew√§hlt werden k√∂nnen.

Russland und die USA gewinnen bei ihrer Premiere

Die Weltmeisterin Angelina Melnikowa gewann bei den Frauen die Goldmedaille imit insgesamt 43,200 Punkten. Die russische Turnerin dominierte die Durchg√§nge und erhielt die Noten 14,650 am Sprung, 14,850 am Barren und 13,700 am Boden. Der zweite Platz ging an die franz√∂sische Turnerin und j√ľngste Teilnehmerin des Wettbewerbs, Ta√Įs Boura (38,500), und der dritte Platz an die Amerikanerin Ciena Alipio (38,450).

Bei den Männern lieferten sich der Amerikaner Yul Moldauer, der Russe Nikita Nagorny und der Ukrainer Illia Kovtun den ganzen Abend ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die ersten beiden Turner lagen mit 57,450 Punkten am Ende gleichauf. Bei Gleichstand sind die Regeln klar: Das schlechteste Ergebnis wird gestrichen und die anderen werden addiert. Der Amerikaner gewann mit 57,450 Punkten. Er erhielt die Noten 14,400 am Boden, 14,200 am Pauschenpferd, 13,650 am Sprung und eine hervorragende 15,200 am Barren. Der Olympiasieger Nikita Nagorny (57,450) und Illia Kovtun, Bronzemedaillengewinnerin der vergangenen Weltmeisterschaften (57,400), komplettieren das Podium.

Die jungen Schweizer Turnerinnen und Turner gewannen zwar in Sachen Applaus, mussten sich im Wettkampf aber mit den hinteren Rängen zufrieden geben. Lilli Habisreutinger belegte den sechsten (35,450) und Martina Eisenegger den siebten Platz (34,800). Bei den Männern klassierte sich Moreno Kratter auf dem sechsten (53,600) und Andrin Frey auf dem achten Rang (52,150).

Yul Moldauer in Aktion am Pauschenpferd. Foto: Widmann
Der Amerikaner zeigte eine ausgezeichnete Übung am Barren. Foto: Gilliéron
Angelina Melnikowa holte in Morges die Goldmedaille. Foto: Gilliéron
Illia Kovtun klassierte sich auf dem dritten Platz. Foto: Widmann
Podest der Frauen (v. l.): Tha√Įs Boura, Angelina Melnikowa, Ciena Alipio Foto: Widmann
Podest Männer (v. l.): Nikita Nagoryn, Yul Moldauwer, Illia Kovtun. Foto: Widmann

Zweimal hintereinander in Morges

Dieses internationale Turnier findet in der Regel abwechselnd in Morges (Waadt) und Chiasso (Tessin) statt. Doch nach einem Jahr Pause (Covid-geschuldet) wurde diese 38. Ausgabe des Arthur Gander Memorials nach der letzten 2019 wieder in Morges ausgetragen. ¬ęWir hatten w√§hrend der Vorbereitung einige Zweifel, aber wir freuen uns dar√ľber, dass wir diese Veranstaltung auf die Beine stellen konnten, dass die Turnerinnen und Turner gl√ľcklich sind und dass wir eine volle Halle haben¬Ľ, so St√©phane D√©traz, Wettkampfleiter der Veranstaltung. Mit mehr als 900 Zuschauerinnen und Zuschauern war die √Ėffentlichkeit an diesem Abend sehr pr√§sent. ¬ęDie Konfiguration der Beausobre-Halle ist sehr interessant. Die Zuschauer sind ganz nah an den Turnern dran, das ist eindr√ľcklich¬Ľ, so St√©phane D√©traz weiter. Der Termin f√ľr die n√§chste Ausgabe, die im Tessin stattfinden wird, steht bereits fest (23. November 2022).

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN