SMM-Höhenflug der Aargauer Teams

  • 25. September 2022

  • Thomas Ditzler

  • Tim Dannenberg & Thomas Ditzler

Zwei Schweizer Meistertitel und zweimal Aufsteiger. Die Aargauer Teams sind an den Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Mannschaften vom 24. und 25. September 2022 in BĂŒlach das Mass der Dinge und bestĂ€tigen zugleich die beiden Titel-Erfolge aus dem Vorjahr.

– Anzeige –

Der Weg zu Gold wĂŒrde ĂŒber das Team Aargau fĂŒhren, dass war im Vorfeld der diesjĂ€hrigen Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Mannschaften sowohl bei den MĂ€nnern als auch bei den Frauen klar. Was die sechs Aargauer Teams (je drei bei den Frauen und MĂ€nnern) am Wochenende vom 24. und 25. September in der Sporthalle Hirslen in BĂŒlach abgeliefert haben, darf in der Gesamtbilanz durchaus als Machtdemonstration betitelt werden. In den insgesamt sechs Ligen holten sich die Aargauer Teams nicht weniger als vier Siege. Neben zwei Meistertitel in der Nationalliga A komplettierten zwei Aufstiege die eindrĂŒckliche Bilanz der «RĂŒeblilĂ€nder».

Als erstes Aargauer Team jubelte am Samstag bei den MÀnnern Aargau II in der NLB. Mario Brand, Ben Schumacher, Matteo Giubellini, Loris Marty und Nico Neeser sicherten sich mit 227,995 Punkten nicht nur den NLB-Titel, sondern auch den Aufstieg in höchste Klasse. Sie verwiesen Solothurn I mit den Nationalkader-Athleten Benjamin Gischard und Schaffhausen mit Taha Serhani auf die RÀnge zwei und drei.

Spannender NLA-Zweikampf bei den MĂ€nnern

FĂŒr Spannung sorgte der Wettkampf der MĂ€nner in der Nationalliga A. Im Zweikampf um Gold waren es die Aargauer, die ihren Titel aus dem Vorjahr gegen das Team ZĂŒrich I verteidigen konnte. Noe Seifert, Florian Langenegger, Luca Giubellini, Luca Murabito und Christian Baumann erturnten an den sechs GerĂ€ten 239,428 Punkte. Tim Randegger, Moreno Kratter, Marco Pfyl, Samir Serhani und Marco Rizzo konnten ihrerseits mit 238,763 Punkte die Favoriten aber durchaus unter Druck setzen, was wiederum mit Silber belohnt wurde. Bronze sicherte sich in der NLA die Kunstturner aus dem Tessin (Pietro Riva, Marco Riva, Mattia Piffaretti, Martino Morosi, Kevin Buckley und Damiano Ponzio).

Die Aargauer Titel-Feierlichkeiten gingen in BĂŒlach nahtlos in den zweiten SMM-Tag ĂŒber. Denn auch in der Nationalliga C der Frauen, der ersten Kategorie des zweiten Wettkampftages, hiess der Sieger Aargau. Chiara Roveri, Lia Schumacher, Melissa Weber und Malina Blum sorgten mit ihren 136,550 Punkten fĂŒr den Aufstieg in die NLB. Dahinter folgten St. Gallen I (2.) und NKL Liestal (3.). Den einen von zwei «Nicht-Aargau»-Titel feierte in der Nationalliga B der Frauen Thurgau I. Alessia Anderes, Lilli Habisreutinger, Emilia Meili, Jeannine KĂŒnzle und Naja Greuter feierten mit ĂŒber sechs Punkten Vorsprung auf Bern II und Fribourg den NLB-Titel und den Aufstieg in die höchste StĂ€rkeklasse. In dieser feierten die Titelverteidigerinnen von Aargau I einen noch deutlicheren Sieg als die Thurgauerinnen ihrerseits in der NLB.

Das NLA-Podest der Kunstturnerinnen mit ZĂŒrich, Aargau und Bern (von links).
Das NLA-Podest der Kunstturner mit ZĂŒrich, Aargau und Tessin (von links).

ZĂŒrcher Plan geht auf

Samira Raffin, Kiara Raffin, Anina Wildi, Anny Wu und Leonie Meier liessen zum Abschluss der SMM der Konkurrenz kaum eine Chance und dĂŒrfen sich so erneut Schweizer Meisterinnen nennen. 148,750 Punkte sammelte das Team, bestehend aus drei Nationalkader-Athletinnen und zwei Turnerinnen des Juniorinnen-Nationalkaders. Grund zum Feiern hatten aber auch die einheimischen Turnerinnen des Kantons ZĂŒrich. WĂ€hrend ZĂŒrich I (Lou-Anne Citherlet, Kea Walser, Fiona Paula MĂŒller, AimĂ©e Meyer und Martina Eisenegger) mit 141,750 Punkte vor Bern I sich Silber sicherte, ging der ZĂŒrcher Plan mit dem vierten Rang von ZĂŒrich II vollends auf. Mit Nationalkader-Captain Stefanie Siegenthaler im Team wurde das Ziel der letztjĂ€hrigen Aufsteigerinnen, der Ligaerhalt in der NLA, souverĂ€n realisiert. Sowohl bei den MĂ€nnern als auch bei den Frauen konnte sich so der gastgebende Kanton ĂŒber NLA-Silber freuen.

BrĂ€ggers Comeback sorgt fĂŒr Aufstieg

Mit Routine zum Erfolg, war wohl auch das Ziel des Teams St. Gallen III bei den MĂ€nnern in der Nationalliga C. Mit Pablo BrĂ€gger gab nĂ€mlich ein bekanntes und erfolgreiches Kunstturn-Gesicht sein SMM-Comeback. BrĂ€gger, der nach den olympischen Spiele 2021 seinen RĂŒcktritt vom Spitzensport gab, stand an vier von sechs GerĂ€ten im Einsatz. Mit dem Reck-Europameister von 2017 im Team feierten die Ostschweizer mit Sandro BrĂ€ndle, Severin Michel, Christian Kopp, Fabian Bischofberger und Christoph Scherrer den Aufstieg in die B-Klasse. Somit waren es zwei Ostschweizer Teams (Thurgau bei den Frauen, St. Gallen bei den MĂ€nnern), die an den diesjĂ€hrigen SMM Kunstturnen neben all den Aargauer Erfolgen fĂŒr etwas Abwechslung in der Vergabe der Goldmedaillen sorgen konnten.

Impressionen des NLA-Wettkampfes der Frauen und MĂ€nner

Packende Wettkampf-AtmosphÀre in der Sporthalle Hirslen.
Marco Pfyl
Christian Baumann
Samir Serhani
Anny Wu
Aimée Meyer
Aargauer Sieges-Freude
Mitfiebern mit der Teamkollegin
Leonie Meier

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN