Internationales Flair am LMM-Final

  • 29. August 2021

  • Thomas Ditzler

  • Thomas Ditzler

LC Turicum, TV Teufen und LV Schaffhausen, das sind die Dominatoren des diesj√§hrigen Finals des Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampfs in Sargans. Insgesamt 51 Teams k√§mpften auf der Sportanlage Riet um die diesj√§hrigen Podestpl√§tze. F√ľr internationales Flair sorgten mit ihren Teilnahmen Fabian Amherd und Lydia Boll.

Ihre eigentliche Disziplin ist der Siebenkampf. Am LMM-Final vom Samstag, 28. August bewies Lydia Boll, dass auch in der ¬ęMini-Version¬Ľ eines Mehrkampfes auf sie Verlass ist. Mehr noch: Die Athletin des LC Turicum sammelte in der Frauen-Kategorie in Sargans die meisten Punkte (3168). Die Teilnehmerin der diesj√§hrigen U23-EM hatte damit massgeblichen Anteil am Erfolg der Z√ľrcherinnen. Gemeinsam mit Diana Steffen, Sina Enzmann, Stephanie Br√§unlich und Luana Zanella setzte sich das Team Turicum gegen ihre Konkurrentinnen durch. Dabei versprach der Wettkampf der Frauen bis zum abschliessenden 800-Meter-Lauf jede Menge Spannung. Erst in der letzten von vier Disziplinien konnten sich die Z√ľrcherinnen auf Kosten des Teams der LV Schaffhausen an die Spitze der Rangliste setzen. 93 Punkte machten letztlich den Unterschied zwischen Rang 1 (9597) und Rang 2 (9504). Hinter Andrea Schlatter, Mira H√§nseler, Miriam Bosshard, Lynn Ochsner und Nadja Schlatter folgte der STV Balgach mit 9191 Punkten auf dem dritten Rang.

Der LMM erinnert mich immer an meine Zeiten beim Turnverein zur√ľck.
Lydia Boll Siebenkämpferin und U23-EM-Teilnehmerin

¬ęNach der strengen Vorbereitungen im Sommer, bin ich sehr zufrieden mit meinen Leistungen am LMM¬Ľ, sagte Boll und erg√§nzte, ¬ęvor allem die Atmosph√§re am LMM war sehr toll.¬Ľ Auch mit der Teamleistung war die 21-J√§hrige sehr zufrieden. Das Team habe gek√§mpft und alles gegeben. Gerade der Teamgedanke am LMM sei eine sehr tolle Abwechslung zu ihrem eigentlichen Wettkampf als Siebenk√§mpferin. ¬ęEine LMM-Teilnahme weckt in mir auch immer Erinnerungen an vergangene Wettk√§mpfe mit dem Turnverein¬Ľ, sagte Boll.

Impressionen vom LMM-Final 2021

Lydia Boll springt der Konkurrenz davon.
Fabian Amherd (Nummer 1) und der LC Turicum starten in den Wettkampf.
Kevin Lenhard (links) und seine LVS-Jungs im Sprint.
Manuel Weibel vom TV Teufen.
Ralf Kurath (TV Mels) f√ľhrt auf seiner Heimbahn das 1000-Meter-Feld an.
Eschenbacher Mixed-Team
TV Teufen startet in den Mixed-Wettkampf.

Mit schlechten Vorzeichen zum Erfolg

Nach dem Sieg bei den Frauen am Vormittag, peilten am Nachmittag auch die Turicum-M√§nner in ihrer Kategorie den Titel an. Auf namhafte Unterst√ľtzung konnte das Z√ľrcher Team durch Fabian Amherd z√§hlen. Wie Boll, nahm auch er an der U23-EM in Tallin teil. Doch w√§hrend die Turicum-Frauen die abschliessende Laufdisziplin noch zu ihren Gunsten entscheiden konnten, war es der 1000-Meter-Lauf, der die Z√ľrcher in der Tabelle vom 2. Zwischenrang auf den undankbaren 4. Schlussrang zur√ľcksp√ľlte. Da half auch die Tagesbestwertung von Fabian Amherd mit 4270 Z√§hlern am Ende nicht f√ľr den erhofften Z√ľrcher Podestplatz. Ganz vorne gab es indes kein Vorbeikommen am LV Schaffhausen. Bereits nach drei von f√ľnf Disziplinen f√ľhrten Dominic Fehr, Kevin Lenhard, Simon Maron und Laurin Fendt die Tabelle an und liessen sich auch in der zweiten Wettkampfh√§lfte nicht mehr vom Thron stossen. Am Ende resultierten 14'925 Punkte. Umso sch√∂ner sei der Erfolg, weil die Vorzeichen f√ľr das Team schlecht waren. ¬ęWir hatten in der Vorbereitung Verletzungspech und konnten den LMM nur mit der Mindestanzahl von Athleten absolvieren¬Ľ, sagte Schaffhausens Kevin Lenhard. Umso wichtiger sei es gewesen, dass jeder im Team seine Leistungen abrufen konnte, weil kein Streichresultat m√∂glich war. ¬ęDies ist uns gelungen. Die Teamleistung war deshalb sehr erfreulich¬Ľ, so Lenhard weiter.

Erfreulich pr√§sentierte sich die Schlusstabelle der M√§nner auch aus Sicht des diesj√§hrigen LMM-Final-Organisators TV Mels. Die Hausherren mit Ralf Kurath, Rolf H√ľppi, Tobias, Simon und Michael Castelberg und Raphael Romer k√§mpften sich im abschliessenden 1000-Meter-Lauf noch auf Schlussrang zwei vor. 14'788 Punkte resultierten f√ľr die Melser. Bronze holte sich der STV Buchrain (14'750).

Unser Wettkampf war wie das Wetter. Er hatte Hochs und Tiefs.
Manuel Weibel Turnverein Teufen

Im 1000-Meter-Lauf alles abverlangt

Zu k√§mpfen hatten die rund 300 Teilnehmenden nicht nur mit ihrem Wettkampf, sondern auch mit den st√§ndig √§ndernden Wetterbedingungen. Von Sonnenschein bis Starkregen bot das Wetter auf der Sportanlage Riet die gesamte Palette. Ein Vergleich zwischen Wetter und Wettkampf machte indes auch Manuel Weibel vom TV Teufen. Obwohl die Appenzeller die Mixedkategorie f√ľr sich entscheiden konnten, sei die Teamleistung in etwa wie das Wetter gewesen: ¬ęWir hatten Hochs und Tiefs.¬Ľ ¬ęDer Wettkampf war zwar nicht miserabel, aber wir h√§tten durchaus noch Potenzial gehabt¬Ľ, so Weibel weiter. 54 Z√§hler machten am Ende den Unterschied zu Gunsten des Teams um Manuel Weibel, Valentin Hofstetter, Nicole H√∂hener und Antonia Gm√ľnder (14'352). Silber gewann das Mixed-Team des TV Eschenbach (14'298), gefolgt vom TV Ballwil (12'821). ¬ęWir wussten, von der l√§uferischen Qualit√§ten der Eschenbacherinnen und Eschenbacher. Der 1000-Meter-Lauf hat deshalb nochmals alles von uns abverlangt ‚Äď zum Gl√ľck mit dem besseren Ende f√ľr uns¬Ľ, so der TV-Teufen-Athlet.

Bis zum Schluss alles gegeben hat auch der Turnverein Mels. Die St. Galler waren eigentlich bereits im Vorjahr als LMM-Organisatoren vorgesehen gewesen. Die corona-bedingte Absage, machte dem Team um die beiden OK-Pr√§sidenten Philipp B√§rtsch und Andreas Gassner zwischenzeitlich jedoch ein Strich durch die Rechnung. ¬ęF√ľr uns war jedoch schon bald klar, dass wir diesen Final im 2021 dennoch durchf√ľhren wollten¬Ľ, sagte B√§rtsch.

Die siegreichen LMM-Teams bei den Aktiven

Das LMM-Podest in der Kategorie Frauen (von links): LV Schaffhausen, LC Turicum und STV Balgach.
Das LMM-Podest in der Kategorie Männern (von links): TV Mels, LV Schaffhausen und STV Buchrain.
Das LMM-Podest in der Kategorie Mixed (von links): STV Eschenbach, TV Teufen und TV Ballwil.

Die LMM-Kategorien-Sieger 2021

Männer: LV Schaffhausen; 14'925 Punkte
Frauen: LC Turicum; 9597 Punkte
MU16: TV Herisau; 12'212 Punkte
MU18: TV Teufen; 13'489 Punkte
MU20: TSV Galgenen; 13'695 Punkte
WU16: STV Au; 9701 Punkte
WU18: TV Teufen; 9519 Punkte
WU20: SK Langnau i.E.; 8951 Punkte
M30: LV Bucheggberg; 12'569 Punkte
Mixed Aktiv: TV Teufen; 14'352 Punkte
Mixed Jugend: TV Unterseen; 12'230 Punkte