Finalspiel Grindel gegen Altnau-Kreuzlingen

Schwarzbuben und «Urtene Froue»

  • 7. MĂ€rz 2022

  • Peter Friedli

  • Peter Friedli

In der Schulanlage «Staffel» von Moosseedorf spielten rund 80 STV-Korbballspieler/-innen um die zwei Hallen-Cup-Titel 2021/22. Nach acht Partien stand fest: Der Turner-Titel geht ins Schwarzbubenland an den TV Grindel, der Turnerinnen-Sieg an die Berner «Urtene-Froue» vom TV Urtenen II.

Die letzten Korbball-Cup-Spiele fanden am 9. MÀrz 2019 in Utzenstorf statt. Der TV Pieterlen (Tu) und die DTV-TÀuffelen-I-Spielerinnen wÀren die Titelverteidiger/-innen gewesen. Bei der Cup-Version 2021/22 in Moosseedorf spielten diese Riegen keine Rolle. Ihr Trost ist, sie durften sich zwei Jahre lang Cup-Sieger/-innen nennen (Corona 
). Ein Novum in der STV-Cup-Geschichte.

Die Urtenen-Vereinsmeisterschaft

Nach den Halbfinals standen beide Finalpartien fest: Der TV Grindel bekommt es bei den Turnern mit Altnau-Kreuzlingen, bei den Turnerinnen, der TV Urtenen I mit ihren TV-Urtenen-II-Kolleginnen zu tun. Eine interne Vereinsmeisterschaft als absolute Cup-Premiere.

In der ersten Finalpartie mussten die Turnerinnen ran. Urtenen I in Weiss, Urtenen II in Blau. Schnell war klar, es wird eng werden. Das Spiel verlĂ€uft ausgeglichen, die Tordifferenzen sind klein. In die Halbzeit geht es mit einem 9:7 fĂŒr Urtenen I. Bei Spielende steht es 16:16 – VerlĂ€ngerung, zweimal fĂŒnf Minuten. Zehn spannende Minuten mit dem entscheidenden Korbwurf von Urtenen II, fast parallel mit dem Schlusspfiff: 18:17, Urtenen-II-Freude, -Jubel und -Ausgelassenheit beim Team von Urs Hess (Trainer).

Cup-Podest Frauen
Das Cup-Podest bei den Frauen: Urtenen II, Urtenen I und Bachs (von oben).
Cup-Podest MĂ€nner
Das Cup-Podest bei den MĂ€nnern: Grindel, Altnau-Kreuzlingen und Nunningen (von oben).
Siegerinnen Urtenen
Setzen sich im Vereins-internen Final durch: Das Team Urtenen II.
Sieger Grindel
Freuen sich ĂŒber ihren ersten Erfolg: Die Korbballer aus Grindel.

«Wir zeigten eine super Frauschaftsleistung. Der Sieg kommt unerwartet, die Freude ist umso grösser. Unser Erfolg basiert auf dem â€čTeamâ€ș-Auftritt. â€čMitenang, fĂŒrenangâ€ș fasst es am besten zusammen. Jetzt gehen wir nach Bern an die Fasnacht», so das Urs-Hess-Cup-Fazit.

Cup-Premiere fĂŒr die Schwarzbuben

In der Korbball-Cup-Geschichte spielten die TV-Grindel-Turner in den letzten 29 Jahren nie eine Rolle. PodestplĂ€tze sucht man vergebens. Die Riege von Marc Schmidlin (TVG-Coach) wollte dies am ersten MĂ€rz-Wochenende 2022 gegen Altnau-Kreuzlingen Ă€ndern. – Das Spiel beginnt, nach 59 Sekunden schiessen die Thurgauer das 1:0. Grindel kann mithalten und bleibt dran. Bei Halbzeit und viel guter Korbballkost steht es 8:7 fĂŒr Altnau-Kreuzlingen. Die zweite Halbzeit wird zur Kopie der ersten, eng und spannend. Als kurz vor Schluss Grindel die FĂŒhrung ĂŒbernahm (15:14), wollten die Ostschweizer reagieren. Dies gelang nicht: Korbball-Cup-Sieger 2021/22, TV Grindel.

«Bei den ersten drei Cup-Runden waren wir fast etwas unterfordert. Dies Ă€nderte sich, als wir auf â€čA-Teamsâ€ș trafen. Auch die heutigen Gegner forderten uns. Ich denke, der – knappe – Sieg ist aber verdient. Wir blieben immer dran. Es ist unsere erste Cup-Medaille. Dass diese gleich goldig leuchtet ist genial», meint Marc Schmidlin, der TV-Grindel-Coach zu den Medien.

Urtenen gegen Urtenen im Final
Urtenen I (weiss) gegen Urtenen II lieferten sich eine vereins-internes Final-Duell.
Jugendförderpreis-Gewinner 2021

TV Hausen am Albis wird reicher

Der STV-Fachbereich Korbball hat 2021 ein Jugendförderpreis lanciert. Die ĂŒberzeugendste Projekt-Einreichung im Jugendbereich soll mit 750 Franken ausgezeichnet werden. Vor der Ehrung der Korbball-Cup-Sieger/-innen 2021/22 durfte Markus Fellmann (Sommeri, STV-Fachbereichsleiter Korbball) das siegreiche Projekt, das von einer Fachjury ausgewĂ€hlt wurde, auszeichnen. Es siegte der TV Hausen a. Albis (links). Sven Kammer freute sich fĂŒr seinen Verein ĂŒber den finanziellen Zustupf. Anita Schadt freute sich im Moosseedorf fĂŒr Korbball Madiswil-Aarwangen (rechts) ĂŒber die Nominierung fĂŒr den zweiten Platz und die 500 Franken.

«Danke an alle Vereine, die ein Projekt eingereicht haben. Alles spannende Aktionen im Nachwuchsbereich. Vereine und VerbĂ€nde engagieren sich Woche fĂŒr Woche fĂŒr den Nachwuchs. 2022 geht es weiter, wir suchen wieder besondere Jugend-Aktionen aus dem Korbball-Bereich», so ein zufriedener Fellmann.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN