Zwei Trampolinspringer in der Luft liegend

Kompletten Medaillensatz erturnt

  • 16. Oktober 2023

  • Alexandra Herzog

  • Tim Dannenberg

14 Schweizer Trampolin-Athletinnen und -Athleten standen am 13./14. Oktober 2023 am International Friendship Cup in Jablonec nad Nisou (CZE) im Einsatz. Und dies erfolgreich. Sie kehrten mit einem kompletten Medaillensatz nach Hause zur√ľck.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Bei den j√ľngsten, in der Kategorie 11 bis 12 Jahre waren bei den Jungs Robert Kadriu (NKL), Can Pelenk (ZTV), Matteo B√ľttner (ZTV) am Start. Pelenk schaffte es, sich im Vorkampf trotz Nervosit√§t durchzusetzen und unter die besten Acht zu turnen. Damit stand f√ľr ihn am Samstag der Final auf dem Programm. Hier turnte er einen pers√∂nlichen Punkterekord und schaffte es auf den zweiten Rang. Kadriu wurde 16. und B√ľttner musste die K√ľr nach dem ersten Sprung beenden und landete auf Rang 32.

Bei den M√§dchen in derselben Altersklasse gingen Mia Jaccard und Mari R√ľfenacht (beide NKL) an den Start. In einem sehr starken Teilnahmefeld schaffte es R√ľfenacht mit zwei guten √úbungen auf Rang 10 und Jaccard auf Rang 16.

Gold f√ľr L√©o Mesce

Eine Altersklasse h√∂her (13‚Äď14 Jahre) turnten L√©o Mesce (RLZ Waadt) und No√ęl Steck (NKL). Mesce turnte mit √ľber drei Punkten Vorsprung die beste Pflicht in dieser Altersklasse und konnte trotz Anpassungen im Schwierigkeitsgrad auch in der K√ľr √ľberzeugen. Mit fast f√ľnf Punkten Vorsprung zog er in den Final ein und schaffte es hier mit 1,1 Punkten Vorsprung den Wettkampf f√ľr sich zu entscheiden.

Steck befindet sich nach einer langen Verletzungsreihe noch immer im Aufbau und turnte deswegen ein reduziertes Programm. Er klassierte sich am Ende auf dem 23. Rang von 39 Startenden.

Livia Widmer und Mia Mangold (beide NKL) gingen in derselben Altersklasse bei den M√§dels an den Start. Hier landete Mia auf Rang 19. Livia schaffte es, die Norm f√ľr die Junioren-EM 2024 zu erf√ľllen und qualifizierte sich als Zweite f√ľr den Final. Dort verzeichnete sie leichte Schwierigkeiten und fiel auf Rang 4 zur√ľck. 

Silber f√ľr Sina R√ľfenacht bei den Juniorinnen

In der Juniors Kategorie startete Elia Locher (NKL) bei den Buben. Auch er schaffte es, die Norm f√ľr die JEM zu erf√ľllen und rutschte in einem starken Teilnehmerfeld als Achter in den Final. Mit 50,4 Punkten steigerte er seine Leistung hier noch einmal und klassierte sich auf Rang 6. Sina R√ľfenacht (NKL) erf√ľllte trotz kleiner Schwierigkeiten in der Pflicht die JEM-Norm. Sie schaffte es als Vierte in einen von Deutschen dominierten Final zu rutschen (7 von 8 Qualifizierten waren Deutsche). An diesem Wettkampf ist es so, dass in jeder Altersklasse die beste tschechische Turnerin in den Final kommt. So starteten im Final dann sieben Deutsche, eine Schweizerin und eine Tschechin. Mit einer starken √úbung schaffte es R√ľfenacht dann auf Rang 2.

Podest knapp verpasst

Bei den Senior Men gingen Gon√ßalo Alves und Simon Progin (beide RLZ Waadt) an den Start. Beide werden in wenigen Wochen auch an die WM nach Birmingham (GBR) fahren. Alves schaffte es nicht, seine selbst gesteckten Ziele zu erreichen und musste beide Versuche im Vorkampf vorzeitig beenden. Progin schaffte es mit neun Spr√ľngen als 24. in den Halbfinal. Hier turnte er seine erste vollst√§ndige √úbung an dem Wettkampf und zog mit einem Vorsprung von 0,07 in den Final ein. In diesem steigerte er nochmal seine Schwierigkeit und schaffte es nach einem kleinen Drama auf Rang 4. Zun√§chst war er auf Rang 3, jedoch wurde im Nachgang mittels Videoanalyse die Schwierigkeit in einem Sprung nachtr√§glich herabgestuft. So fehlten ihm am Ende 0,01 Punkte f√ľr das Podest. 

Bei den Senior Women startete Lucie Moret (RLZ Waadt). Mit einer guten √úbung qualifizierte sie sich als 7. f√ľr den Halbfinal. Hier best√§tigte sie ihre Leistung aus dem Vorkampf. Dennoch fehlten dann knappe 0,05 Punkte f√ľr den Finaleinzug.

Synchron-Bronze f√ľr Progin und Alves

Mit einem guten Durchgang im Vorkampf qualifizierten sich Gon√ßalo Alves und Simon Progin f√ľr den Final. Hier best√§tigten sie ihre Leistung und turnten auf den sehr guten dritten Platz. Die beiden werden an der WM als Synchronpaar an den Start gehen.

Sina R√ľfenacht und Livia Widmer (Junior Girls) verzeichneten im Vorkampf Probleme, erreichten aber doch als F√ľnfte den Final. In diesem ber√ľhrte R√ľfenacht die blaue Umrandung, weshalb nur neun Spr√ľnge gewertet werden konnten. Am Ende klassierte sich das Duo auf Rang 5 (von 12).

Bei den J√ľngeren verliefen die Synchronwettk√§mpfe weniger gut. Mia Mangold und Mari R√ľfenacht (11‚Äď12 Jahre) mussten nach dem dritten Sprung abbrechen: Rang 7 (von 8). Robert Kadriu und Noel Steck (13‚Äď14 Jahre) klassierten sich auf Rang 12 von 12. Elia Locher und Leo Mesce (Junior Boys) mussten die Pflicht√ľbung abbrechen und verpassten den Final (Rang 9 von 12).

Der Wettkampf in Tschechien diente zum einen als Qualifikationsm√∂glichkeit f√ľr die Europameisterschaften Junioren und Senioren 2024 in Portugal. Zum anderen war es eine Vorbereitung auf die Anfang/Mitte November anstehenden Weltmeisterschaften und World Age Group Competition in Birmingham (GBR).

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN