FR

Team-Top-5 und zweimal Serhani-Silber

  • 20. M√§rz 2023

  • Thomas Ditzler

  • Danilo Corti/zvg

Neben dem 5. Rang im Teamwettkampf glänzte aus Schweizer Sicht am DTB-Pokal in Stuttgart am Wochenende vom 17. bis 19. März 2023 Taha Serhani mit drei Gerätefinals. Mit dem Gewinn der Silbermedaille stand der 27-Jährige gar zweimal auf dem Podest.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Der DTB-Pokal in Stuttgart stellte f√ľr die Schweizer Kunstturner der letzte wettkampfm√§ssige Test vor den bevorstehenden Europameisterschaften in Antalya (TUR) dar. In einem starken Teilnehmerfeld, unter anderem mit den USA und Japan in Bestbesetzung, belegten die Schweizer als drittbeste europ√§ische Mannschaft im Teamwettkampf mit 243,900 Punkte den 5. Schlussrang.  

Die Schweizer, die in der EM-Besetzung mit Eddy Yusof, Taha Serhani, Noe Seifert, Moreno Kratter und Florian Langenegger in Stuttgart an die Ger√§te ging, starteten am Reck und Boden solide. Mit dem Pauschenpferd hatten die Schweizer in der Folge jedoch ihre M√ľhe. Keine √úbung blieb fehlerfrei, was sich auch in der Ger√§te-Note von 36,650 widerspiegelte.  

Den Wettkampf an den Ringen absolvierten die vier Schweizer dann ohne Probleme, wobei bei den Kraftelemente noch Steigerungspotenzial vorhanden ist. Auch der Sprung verlief nicht ganz optimal. Zwar mussten die Schweizer keine St√ľrze in Kauf nehmen, dennoch sind die Landungen noch verbesserungsw√ľrdig. Qualitativ hingegen sehr gut pr√§sentierten sich die Schweizer dann zum Abschluss des Sechskampfes am Barren. Mit 42,600 Punkte sammelten sie an diesem Ger√§t denn auch die meisten Punkte auf ihr Konto. 

Das Schweizer Team zeigte mit seinen Leistungen, dass der Fahrplan f√ľr Antalya stimmt und dass mit den Schweizer Farben durchaus zu rechnen ist. Das Podest bildeten im Teamwettkampf die Turner aus den USA (258,800), gefolgt von Japan (253,950) und der T√ľrkei (247,350). 

Im Barrenfinal muss sich Taha Serhani (links) einzig vom Italiener Mario Macchiati geschlagen geben.
Das Reck-Podest mit Taha Serhani (links) als Silbermedaillengewinner.

Silber am Barren und Reck

Unterstrichen wurden die guten Schweizer Leistungen am DTB-Pokal nicht zuletzt auch durch die drei Finalqualifikationen von Taha Serhani (TV Hegi/KTZ Schaffhausen). Sowohl am Boden, Barren und Reck durfte der Winterthurer als einziger Schweizer am Samstag nochmals sein K√∂nnen pr√§sentieren. Trotz einer guten √úbung am Boden, musste der 27-J√§hrige im ersten Ger√§tefinal mit dem undankbaren 4. Rang vorliebnehmen. Besser lief es dem TV-Hegi-Athleten jedoch an den beiden weiteren Ger√§ten. Am Barren nutzte Serhani die Gunst der Stunde und profitierte von den Fehlern seiner Konkurrenten. Mit seiner sehr ansprechenden √úbung turnte er hinter dem Italiener Mario Macchiati zur Silbermedaille (14,500).  

Wenige Minuten nach seinem ersten Auftritt auf dem Podest, konnte Serhani seine zweite Silbermedaille in Stuttgart in Empfang nehmen. Im Reck-Final stand Serhani zwischenzeitlich gar in F√ľhrung. Erst der Reck-Olympiasieger von 2020, Daiki Hashimoto (JAP) konnte als letzter startender Turner den Schweizer noch vom Thron stossen. Mit seiner √úbung und den daf√ľr erhaltenen 14,066 Punkte zeigte Serhani, dass an der EM durchaus mit ihm zu rechnen ist.    

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN