Funktionelles Training ist bei sämtlichen Sportarten zu empfehlen

  • 6. Dezember 2021

  • Gabi Widmer

  • Michael Klauser

  • Video: Marc Frey / Thomas Ditzler

Funktionelles Training bedeutet, den Muskel in all seinen Bewegungsaufgaben zu trainieren.

Muskeln, die in ihrer L√§nge der Muskel-Sehnen-Einheit √ľber mehrere Gelenke hinweg verlaufen, haben mehrere Bewegungsaufgaben. W√§hrend einem Functional Training integriert man immer mehrere Muskeln und Muskelgruppen gleichzeitig. Denn im Sport werden Muskelketten oder -gruppen auch in einer Vielfalt an Bewegungen und in einem komplexen Ablauf eingesetzt. Im Grunde genommen werden Bewegungen anstelle einzelner Muskeln trainiert. Was ist funktionelles Training ganz genau?

Intensität anpassen auf die Anforderungen im Sport und im Alltag

Ob eine Muskelgruppe nun ausdauernd, reaktiv, schnell oder mit maximaler Kraft arbeiten soll, muss demnach im Training funktionell gestaltet werden. So kann eine √úbung auf die Endbewegung angepasst werden.

Trainiere alle drei Muskelketten des Rumpfes ‚Äď vorne, seitlich, hinten ‚Äď in jedem Training, jeweils nach dem Einlaufen mit 2 bis 3 funktionellen √úbungen, je 30 bis 60 Sekunden lang.
Florian Schmid Experte Fit & Gesund, Sportphysiotherapeut und Leiter Hirslanden Training Aarau

Grosse Wirksamkeit

Mit einem sportartspezifisch funktionellen Training ist die Wahrscheinlichkeit erheblich gr√∂sser, dass die Trainingseffekte beim Aus√ľben der jeweiligen Sportart wirksam werden. Zudem kann funktionelles Training Haltungssch√§den verringern und pr√§ventiv gegen Verletzungen wirken.

Co-Partner

Partner

SCHLIESSEN