Lena Bickel holt f√ľr die Schweiz ein weiteres Olympia-Ticket

  • 2. Oktober 2023

  • Thomas Ditzler

  • Janis Fasser

  • VIDEO SRF Sport

Die Schweiz l√∂st an der Kunstturn-WM in Antwerpen ein weiteres Olympia-Ticket. Lena Bickel turnt sich in der Mehrkampf-Qualifikation mit 50,632 Punkten unter die besten 14 Kunstturnerinnen, die sich nicht mit dem Team f√ľr Olympia qualifizieren konnten und l√∂st damit einen nominativen Olympia-Startplatz bei den Frauen. Die zweite Schweizer Mehrk√§mpferin Anny Wu erturnt sich in der Qualifikation 48,799 Punkte.

‚Äď Anzeige ‚Äď

Das Schweizer Kunstturnen wird, wie bereits in Rio de Janeiro (2016) und in Tokio (2021) an den kommenden Olympischen Spielen 2024 nicht nur vom M√§nnerteam, sondern auch von einer Einzelturnerin vertreten sein. Lena Bickel gewinnt mit ihrem 39. Rang in der WM-Qualifikation vom 2. Oktober 2023 in Antwerpen einen nominativen Startplatz f√ľr die Schweiz. Nachdem sich die M√§nner bereits tagszuvor als Team f√ľr Paris 2024 qualifiziert haben, kann sich das Schweizer Kunstturnen √ľber ein weiteres Olympia-Ticket freuen. Lena Bickel wird die Schweiz, sofern sie von Swiss Olympic selektioniert wird, als Einzelturnerin in Paris vertreten.

Bickel geh√∂rte in Antwerpen zu den besten 14 Mehrk√§mpferinnen, welche sich nicht mit dem Team bereits f√ľr die Olympischen Spiele qualifizieren konnten. Den beiden Schweizerinnen Lena Bickel und Anny Wu gelang am Montagabend ein guter Wettkampf. Beide turnten ihre vier √úbungen ohne Sturz durch und waren nach dem Wettkampf entsprechend zufrieden. Weil die Schweizerinnen als Team die Qualifikation f√ľr die WM verpasst hatten, standen mit Bickel und Wu nur zwei Einzelturnerinnen an der WM im Einsatz.

Erste WM-Teilnahme ohne Sturz geturnt

¬ęIch bin sehr zufrieden, dass ich meine erste WM ohne Sturz durchturnen konnte¬Ľ, sagte Lena Bickel nach ihrem Wettkampf. Der 19-j√§hrigen Tessinerin war die Nervosit√§t vor dem Wettkampf anzusehen, umso gr√∂sser war ihre Erleichterung unmittelbar nach der Landung am Balken, ihrem letzten Ger√§t. Die Emotionen wichen der Anspannung. ¬ęDass mir ein beinahe fehlerfreier Wettkampf bei meiner Premiere gelingt, h√§tte ich Anfang Jahr kaum geglaubt. Ich bin so zufrieden¬Ľ, erz√§hlt Bickel.

Auch wenn der Tessinerin an keinem der vier Ger√§te gr√∂bere Fehler unterlaufen sind, sei es nicht ihr perfekter Wettkampf gewesen. Dabei spricht sie in erster Linie den einen Fehler bei der Pirouette ihrer Boden√ľbung an. Mit der Gesamtnote von 50,632 Punkte zeigte sich Bickel aber mehrheitlich zufrieden. ¬ęEigentlich wollte ich noch etwas besser turnen. Aber mit dieser stabilen Leistung bei meinen ersten Weltmeisterschaften darf ich mehr als zufrieden sein.¬Ľ

Gerade am Startger√§t Boden zeigte die Deb√ľtantin ihre Sprungkraft, welche sie danach auch am Sprung unter Beweis stellen konnte. Am meisten Potenzial sehe sie noch am Stufenbarren: ¬ęHier kann ich wirklich noch viel herausholen¬Ľ, meinte Bickel. Eine sehr sichere Darbietung zeigte Bickel zum Abschluss nochmals am Zitterger√§t Balken. Sowohl der Aufgang als auch die Kombinationen wirkten sehr sicher und sorgten so f√ľr den erhofften positiven Ausgang ihres Vierkampfes und letztendlich auch f√ľr einen weiteren Olympia-Startplatz f√ľr die Schweiz!

Die √úbungen der Schweizerinnen im Replay

Lena Bickel

Anny Wu

¬ęIch bin gl√ľcklich √ľber meine Leistung¬Ľ

Anny Wu, die erst kurz vor der WM nach der verletzungsbedingten Absage von Caterina Cereghetti noch einen WM-Startplatz erben konnte, zeigte sich trotz spezieller Vorbereitungszeit ebenfalls zufrieden mit ihrem Wettkampf. ¬ęBoden und Sprung sind mir sehr gelungen¬Ľ, blickte Wu auf die beiden ersten Startger√§te zur√ľck. Einen kleinen Schreckmoment erlebte die Aargauerin beim Einturnen am Stufenbarren, als sie am Holmen abgerutscht war. Entsprechend nerv√∂ser sei sie danach w√§hrend der √úbung gewesen. ¬ęAm Balken hat die Nervosit√§t beinahe √ľberhandgenommen¬Ľ, sagte Wu. Entsprechend hatte sie am Abschlussger√§t etwas mehr zu k√§mpfen: ¬ęDas nervt mich r√ľckblickend schon etwas.¬Ľ Dennoch sei sie sehr gl√ľcklich dar√ľber, dass ihr ein sturzfreier Wettkampf gelungen sei. Am Ende verbuchte Wu 48,799 Punkte auf ihr Konto, was den 68. Schlussrang bedeutete. ¬ęDie EM haben wir sicher nicht ganz vergessen, deshalb sind wir umso gl√ľcklicher, dass uns nun ein solcher Wettkampf gegl√ľckt ist¬Ľ, sagt Anny Wu und spricht damit auch das Abschneiden von ihrer Kollegin Lena Bickel an.

F√ľr ihre Verh√§ltnisse sei sie mit ihren √úbungen zufrieden. ¬ęIch weiss, dass ich nicht zu den Top-Athletinnen geh√∂re. Umso wichtiger ist es f√ľr mich, dass ich diese WM-Teilnahme als weitere Erfahrung in die kommenden Trainings mitnehmen kann. Eindr√ľcke, von welchen sowohl Bickel als auch Wu f√ľr die kommenden turnerischen Herausforderungen profitieren. Und dazu geh√∂rt auch das gewonnene Selbstvertrauen eines sturzfreien Wettkampfes auf der grossen internationalen B√ľhne. Denn wie auch Anny Wu abschliessend meinte: ¬ęDie grossen Fehler sind uns heute nicht passiert und darauf d√ľrfen wir stolz sein!¬Ľ

Platin Partner

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

SCHLIESSEN