Schweizerischer Turnverband - STV

Über Kunstturnen

Ilaria Käslin, Europameisterschaften 2013

Kunstturnen erfordert artistische und ästhetische Höchstleistungen. Weiter braucht es eine grosse Selbstdisziplin, Mut und einen starken Willen. Gute Kunstturnerinnen und Kunstturner zeichnen sich besonders durch eine Vielzahl motorischer Fertigkeiten, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit sowie koordinative Kompetenzen aus.

In diesem Wettkampfsport messen sich die Frauen in den Disziplinen Boden, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren. Die Männer hingegen Turnen an sechs Geräten: Barren, Boden, Pauschenpferd, Reck, Ringe und Sprung.

Um an die Spitze zu gelangen sollte bereits frühzeitig mit geregelten Trainings begonnen werden. Denn das Höchstleistungsalter im internationalen Kunstturnen beträgt bei den Männer zirka 19 bis 30 Jahre, bei den Frauen sogar nur zirka 17 bis 26 Jahre. Um das Topniveau zu erreichen, benötigt es mindestens acht bis zwölf Trainingsjahre. Eine Top-Athletin wie Giulia Steingruber trainiert rund 32 Stunden die Woche und nimmt an zahlreichen internationalen, aber auch nationalen Wettkämpfen teil.

Geturnt wird nach den Wertungsvorschriften «Code de pointage» der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG). Dieser regelt für jedes Gerät, wie die gezeigten Übungen und die einzelnen Elemente bewertet werden. Alle vier Jahre, jeweils im Jahr nach den Olympischen Spielen werden diese Wertungsvorschriften angepasst. So werden unter anderem neue Turnelemente integriert und je nach Schwierigkeit eingestuft.

Icon RanglistenIcon ShopIcon RSS FeedIcon FacebookIcon YouTube

Top Events

Weitere Events
SM Aerobic

25./26. November 2017, Villars-sur-Ollon

 

SMV Jugend

2./3. Dezember, Willisau

 

Gymotion

24. Februar 2018, Zürich

 

Swiss Cup Zürich

18. November 2018, Zürich

 

Eidgenössisches Turnfest

13.-23. Juni 2019, Aarau

 

STV-Gymnaestrada

7. - 13. Juli 2019, Dornbirn