Schutzmassnahmen Turnsport

Basierend auf den Vorgaben des Bundesamts für Sport (BASPO) und von Swiss Olympic wurden vom STV Schutzkonzepte für die Bereiche Breitensport, Kunstturnen, Rhythmische Gymnastik und Trampolin erstellt und von den Behörden freigegeben.
Weiter stellt der STV ein Merkblatt, Namenslisten zur Erfassung der Trainingsteilnehmenden und eine Checkliste zur Umsetzung der Massnahmen zur Verfügung.

Für die schrittweise Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes ab dem 11. Mai 2020 sind folgende Punkte dringend zu beachten:

  • Jeder Verein und jede Trägerschaft der Nachwuchsförderung (RLZ/KTZ) muss, basierend auf dem jeweiligen Schutzkonzept des STV, ein individuelles Konzept erstellen, welches mit den Schutzkonzepten der Betreiber der genutzten Sportanlagen abzustimmen ist.
     
  • Diese individuellen Konzepte müssen nicht von einer Behörde genehmigt werden. Wir machen euch jedoch darauf aufmerksam, dass die zuständigen Behörden eine Sportaktivität verbieten oder eine Anlage schliessen können, wenn kein oder ein nicht ausreichendes Schutzkonzept vorliegt.
     
  • Die Rahmenvorgaben können sich je nach Entwicklung der Pandemie verändern. Entsprechend werden sich die Konzepte und die individuellen Schutzkonzepte der Vereine und Trägerschaften den veränderten Vorgaben anpassen müssen. Der STV informiert auf seiner Website über anstehende und veränderte Rahmenvorgaben.

FAQ

Der STV hat die häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit den neu publizierten Schutzkonzepten, Massnahmen und Merkblättern aufgetaucht sind, zusammengestellt und hier aufgelistet. Diese Liste wird bei Bedarf laufend ergänzt.

Gelten die Vorschriften in den Schutzkonzepten auch für Kinder (z. B. Muki-Turnen)?

Ja, die Schutzkonzepte des STV wurden für alle Altersstufen erstellt, d.h. auch für den Kinder- und Jugendsport.

Im Schulsport gelten andere Vorschriften als für den Vereinssport, ist dies korrekt?

Ja, die Lockerung der Schutzmassnahmen erfolgt schrittweise und die verschiedenen Bereiche werden unterschiedlich behandelt. Für den Turnsport im Verein gelten die Schutzkonzepte des STV.

 

Gelten die Vorschriften für alle Sportarten, also bspw. auch für Indiaca?

Die Schutzkonzepte des STV haben für alle Sportarten innerhalb des Schweizerischen Turnverbandes Gültigkeit.

Warum dürfen Seniorinnen und Senioren noch nicht mit dem Training starten?

Damit der organisierte Sport die Trainingstüren wieder schrittweise öffnen kann, wurden die Verbände vom Bund beauftragt, Schutzkonzepte zu erstellen. Diese Schutzkonzepte wurde in Zusammenarbeit mit Swiss Olympic und dem Bundesamt für Sport entwickelt. Dabei stützen wir uns auf die Empfehlungen des BAG. Der Seniorensport gehört gemäss BAG zur Risikogruppe und wurde deshalb in der ersten Lockerungsphase noch ausgeschlossen. Der Bundesrat hat per 27. Mai weitere Lockerungen (je nach Verlauf der Pandemie) in Aussicht gestellt. Wir werden das Schutzkonzept laufend und den Verhältnissen angepasst, jeweils aktualisieren.

Dürfen sich mehrere Trainingsgruppen à fünf Personen in einer Turnhalle aufhalten?

Ja, es dürfen mehrere Trainingsgruppen zeitgleich in einer Halle trainieren. Dabei gilt aber zu beachten, dass eine Gruppe aus maximal fünf Personen besteht und die Gruppen nicht gemischt werden. Der Abstand zwischen den einzelnen Personen in der Gruppe beträgt zwei Meter. Der minimale Platzbedarf von 10 m2 pro Person muss eingehalten werden.

 

Müssen wir für unseren Verein ein eigenes Schutzkonzept erstellen lassen und dieses bewilligen lassen?

Jeder Verein muss ein individuelles Konzept erstellen, welches auf den Schutzkonzepten des STV basiert und mit den Schutzkonzepten der Betreiber der Sportanlagen abgeglichen wurde. Das individuelle Konzept muss nicht von einer Behörde genehmigt werden. Die zuständigen Behörden können jedoch eine Sportaktivität verbieten oder eine Anlage schliessen, wenn kein oder ein nicht ausreichendes Schutzkonzept vorliegt.

Können in dieser Phase Turngeräte verwendet werden?

Ja, Turngeräte (Barren, Reck, Ringe etc.) können den Vereinen zur Verfügung gestellt werden. Diese müssen nicht desinfiziert werden.
Die desinfizierbaren Geräte (Kisten, kleine Matten etc.) müssen zwischen den einzelnen Blöcken desinfiziert werden.
Das Ziel bleibt jedoch eine allmähliche Wiederaufnahme der Tätigkeit ohne schwierige Übungen.

 

Main Partner

Co-Partner

Partner