JEM-Projekt

Im Auftrag des Schweizerischen Turnverbandes (STV) finden, dieses Mal in Lyss, bereits zum fünften Mal die Vorbereitungen für die Juniorinnen-Europameisterschaften (JEM) der Rhythmischen Gymnastik statt. Die Europameisterschaften werden vom 16. bis 19. Mai 2019 in Baku (AZE) ausgetragen und die Schweiz wird mit einer Gruppe teilnehmen. 

RG-Athletinnen aus der ganzen Schweiz wurden gesichtet, beobachtet und verschiedenen Selektionsprozessen unterzogen. Acht Gymnastinnen aus den Regionalen Leistungszentren (RLZ) der Schweiz wurden letztendlich für das JEM-Projekt 2019 selektioniert. 

Die Gymnastinnen, welche die Schweiz an den Juniorinnen-Europameisterschaften (JEM) im Gruppenwettkampf vertreten werden, heissen Axelle Amstutz (GR Neuchâtel/RLZ Biel und Region), Dunja Djordjevic (RG Opfikon-Glattbrugg/RLZ Zürich), Lena Gyöngy (SFG Locarno/RLZ Tessin), Carina Lobnig (RG Glarnerland/RLZ Zürich), Aleksandra Petrovic (RG Opfikon-Glattbrugg/RLZ Zürich), Anastasia Weder (RG Diepoldsau-Schmitter/RLZ Ost), Noëlle Wüthrich (Gym Biel-Bienne/RLZ Biel und Region) sowie Marija Zeller (RG Opfikon-Glattbrugg/RLZ Zürich).

Das JEM-Projekt 2019 wird neu in Lyss (vorher in Uster) ausgetragen. Der Schweizerische Turnverband konnte die Bulgarin Aneliya Stancheva als JEM-Trainerin verpflichten. Sie hat das Training mit den acht Gymnastinnen am 30. Juli 2018 in Lyss aufgenommen und wird die Gymnastinnen während den nächsten 10 Monaten auf den wichtigen Wettkampf in Baku vorbereiten.

Die auswärtigen Gymnastinnen wohnen während der Woche bei verschiedenen Gastfamilien und besuchen jeweils am Vormittag die Sportschule SKS in Biel. Die Schulleitung und die Lehrer unterstützen die Gymnastinnen, damit Sie das enorme Pensum von Schule und Sport bewältigen können. Das Ziel dieser Gymnastinnen ist die Teilnahme an den Europameisterschaften, welche vom 16. bis 19. Mai 2019 in Baku (AZE) ausgetragen werden. Das Schweizer Juniorinnen-Team wird im Gruppenwettkampf an den Start gehen. Erstmals werden zwei verschiedene Gruppenübungen mit unterschiedlichen Handgeräten verlangt. Einerseits muss eine Gruppenübung mit fünf Bändern und andererseits eine Übung mit fünf Reifen gezeigt werden. 

Der Projektstart erfolgte am 30. Juli 2018 in der Nespolyhalle in Lyss, wo das Team täglich trainiert. Die Choreographien wurden erstellt und nun gilt es, diese Übungen in rund zehn Monaten zu perfektionieren.

Projekt Juniorinnen-EM (JEM-Projekt) 

Im Zuge der Umstrukturierung der Rhythmischen Gymnastik in der Schweiz im Jahr 2009 hat der Schweizerische Turnverband (STV) das JEM-Projekt ins Leben gerufen. Das Ziel dieses Ausbildungsprojektes ist die Förderung der jungen Talente zwischen 13–15 Jahren, damit sie mit der Gruppe bereits auf internationalem Terrain Fuss fassen können.

Jeweils sechs bis acht selektionierte Gymnastinnen der verschiedenen Regionalen Leistungszentren (RLZ) der Schweiz bilden die Schweizer Juniorinnengruppe für die Juniorinnen-Europameisterschaften (JEM). Die Gymnastinnen trainieren an einem Standort zentral und siedeln drei bis vier Wochen vor der EM für eine optimale Wettkampfvorbereitung nach Magglingen um. In den Monaten vor der EM bestreitet das JEM-Team jeweils drei bis vier internationale Wettkämpfe im Ausland, um Erfahrungen sammeln zu können.

Main Partner

Co-Partner

Partner