Update zur Corona-Situation

Verschiebung der SMV 2021

Nachdem bereits die letztjährige SMV, welche in Bern hätte stattfinden sollen, abgesagt wurde, hat der STV, in enger Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee und der Gesamtwettkampfleitung der weitere Verlauf einer möglichen Durchführung der SMV 2021 in Zug analysiert.

«Wir hielten bis zum letzten vertretbaren Zeitpunkt an einer Durchführung mit der Möglichkeit einer «Light Version» fest. Aufgrund der Ergebnisse der jüngsten Umfrage und der Erkenntnisse aus den intensiven Gesprächen mit Partnern kommen wir mit schweren Herzens zum Entschluss, dass es uns dieses Jahr nicht möglich ist, eine würdige SMV mit den nötigen Standards und optimalen Voraussetzungen für die Vereine durchzuführen», emotionale Worte des Organisationskomitees der SMV 2021 in Zug.

Anhand einer Umfrage an die Vereine vom März 2021 konnten rund 120 Rückmeldungen eingeholt werden. Daraus ergab sich, dass nur rund 30% der Vereine mit Sicherheit an der SMV teilgenommen hätten und rund 50% noch keine definitive Entscheidung über eine mögliche Teilnahme fällen konnten. Ein Drittel ist für einen solchen Grossevent schlicht zu wenig. Weiter ist die Durchführung der Turnfeste im Sommer als Wettkampfvorbereitungsphase für die Vereine ein entscheidender Punkt. Die Mehrheit der geplanten Turnfeste wurden bereits abgesagt oder auf nächstes Jahr verschoben.

Wenn man sich in die Situation des Turnenden versetzen, wird einiges klarer. «Während offenen Trainings habe ich zuletzt im Oktober 2020 einen Salto übers Minitrampolin gemacht», so Stefanie Imfeld, Administration Breitensport und selbst Turnerin eines Sprung Sektionsteams. Franz Weingand, Vizepräsident der SMV 2021, äussert sich dazu: «Wir stecken alle bereits in einer monatelangen Trainingspause, die auf Weiteres andauert. Selbstverständlich hoffen wir sehr, dass die Turnvereine ihren Trainingsbetrieb bald wieder aufnehmen können. Nichtsdestotrotz fehlt es an Zeit für einen seriösen (Wieder-)Aufbau. Auch eine ausreichende Wettkampferfahrung in diesem wie auch im letzten Jahr ist nicht gewährleistet. All dies kann zu einer erhöhten Verletzungsgefahr der Teilnehmenden führen, was wir als Organisator ausdrücklich vermeiden wollen.» Die SMV ist und bleibt ein Top-Event des STV. Dazu sind Darbietungen mit hohem Niveau ausschlaggebend.

Weitere Gründe über die Verschiebung der SMV 2021 in Zug sind die Haupteinnahmequellen wie die Festwirtschaft und der Ticketerlös von Zuschauern. Diese fallen aufgrund der voraussichtlich andauernden Verordnungen vom Bund, zur Eindämmung des Coronavirus, weg.

Auch die benötigten Sponsoren sind nicht aufzutreiben, da die Werbemöglichkeit wegen ausbleibenden Zuschauern fehlen. Dies führt zu grossen Mindereinnahmen, was als Organisator finanziell nicht tragbar ist.

SMV 2022 in Zug

Neues Jahr, neue Vereinbarung. Glücklicherweise hat sich der für die SMV gegründete Verein «Trägerverein SMV 2021» dazu bereit erklärt, die SMV 2021 um ein Jahr zu verschieben. Mit der neuen Vereinbarung blickt der STV optimistisch in die Zukunft. Das Zuger OK ist nach wie vor motiviert und steckt bereits in den Vorbereitungen für die nächste Austragung vom 3./4. September 2022.

Die Corona-Pandemie hatte zur Folge, dass gleich zwei aufeinanderfolgende Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen (SMV) abgesagt werden mussten. Zuerst die Durchführung in Bern im Jahr 2020, dann auch noch die Austragung in Zug, welche für dieses Jahr vorgesehen gewesen wäre. Der Schweizerische Turnverband ist nun aber glücklich darüber, dass die SMV 2021 mit dem Austragungsort Zug aufs nächste Jahr verschieben werden konnten. Die Infrastruktur, der Ort und die Atmosphäre im Kantonshauptort sind ausgezeichnet.

«Die gesamte Organisation wird nicht einfacher, im Gegenteil. Aber wir sind zuversichtlich und geben unser Bestes», sagt OK-Vize-Präsident Franz Weingand.
Die Zusammenarbeit mit dem STV wurde vonseiten des Zuger Organisationskomitees bereits wieder aufgenommen. «Ich hoffe, dass ich nach zwei Jahren endlich eine SMV von A-Z administrieren darf. Heute schaue auch ich zuversichtlich in die Zukunft und freue mich auf die erneute Zusammenarbeit», sagt Stefanie Imfeld, Sachbearbeiterin Breitensport beim STV und zuständig für die SMV-Administration.

Wir sehen uns nächstes Jahr am 3. und 4. September 2022 in Zug!