Zwei Finalplätze für Ilaria Käslin

11. April 2019

Ilaria Käslin sorgt am Donnerstag, 11. April 2019 in der Qualifikation an der Kunstturn-EM in Stettin für die beiden Glanzpunkte aus Schweizer Sicht. Die Tessinerin qualifiziert sich als 21. (nationenbereiningt 18. Platz) nicht nur für den Mehrkampffinal vom Freitag, sondern als Qualifikations-Fünfte auch für den Final am Schwebebalken vom Sonntag. Anina Wildi beendet derweil die Qualifikation als 42. Anny Wu wird bei ihrer Elite-Premiere 62.

Sie wurde den Erwartungen gerecht. Ilaria Käslin, Teamcaptain der Schweizer Kunstturnerinnen an der EM im polnischen Stettin, hatte in der Qualifikation vom Donnerstag, 11. April 2019 eine gute Leistung gezeigt und sich mit einem fünften Rang am Schwebebalken und Platz 21 im Mehrkampf zurecht zwei Finalplätze gesichert. Nationenbereinigt gelang Käslin gar als 18. Turnerin der Einzug in den Mehrkampf-Final. Die Tessinerin, welche in der dritten Subdivision an den Start ging, überzeugte nicht nur an ihrem Paradegerät Schwebebalken, sondern auch während des gesamten Mehrkampfes. Bereits am Sprung startete die Tessinerin mit einer Note von 13,400 wunschgemäss in den Wettkampf. Nachdem ihr am Stufenbarren (11,333) zwar das erste Element misslang, fand Käslin am Schwebebalken dann wieder auf die Erfolgsspur Richtung Mehrkampf-Qualifikation zurück. Ihre tolle Übung mit flüssig geturnten Elementen wurde mit 13,266 Punkten und Rang fünf belohnt. Beim Schlussgerät am Boden konnte die Tessinerin mit einer ausdrucksstarken Übung einen erfreulichen Abschluss ihres Wettkampfes verbuchen – 12,433 Punkte. Die Mehrkampf-Qualifikation beendete die 21-Jährige damit mit 50,432 Zählern. Dies wiederum war gleichbedeutend mit der Qualifikation für den Final der besten 24 Mehrkämpferinnen vom Freitag.

Wildi wird 42. – Wu belegt Rang 62
Zufriedenstellende Leistung zeigten in der Qualifikation auch die beiden jungen Aargauerinnen Anny Wu und Anina Wildi. Wu, welche erstmals an einer Elite-EM im Einsatz stand, gelang am Stargerät Sprung (13,233) einen guten Einstand. Nachdem Wu auch am Stufenbarren eine gelungene Übung mit einer Note von 12,466 zeigte, musste die junge Aargauerin in der Folge am Zittergerät Schwebebalken jedoch leider zwei Stürze verkraften. Das Verdikt waren 8,966 Punkte. Auch am Schlussgerät Boden blieb Anny Wu nicht ohne Fehler. Bei der 2,5 Schraube stürzt die 16-Jährige nach vorne - 10,166 Punkte. Ihre EM-Mehrkampf-Premiere auf Elite-Niveau beendete Wu letztlich mit 44,831 Punkten auf dem 62. Rang.
Einen Wettkampf ohne Sturz zeigte derweil die zweite Aargauerin Anina Wildi. Die Lenzburgerin beendete ihre Mehrkampf-Qualifikation mit einer Endnote von 47,398 Punkten. Wie Wu, turnte auch Wildi zu Beginn am Sprung sehr solide. Ihren Überschlag Salto vorwärts mit halber Drehung wurde mit 13,466 Punkten bewertet. Auch Wildi hatte aber am Schwebebalken zu kämpfen. Auf Kosten eines Griffs an das Gerät konnte sie sich dennoch auf dem Balken halten. Hinzu kamen weitere Wackler, was eine Note von 10,500 zur Folge hatte. Mit 11,566 Punkten am Boden beendete Anina Wildi ihre Mehrkampf-Qualifikation auf dem 42. Rang.

Die Schweizer Finalqualifikationen im Überblick
Mehrkampf (Freitag): Ilaria Käslin
Schwebebalken (Sonntag): Ilaria Käslin

Text: Thomas Ditzler
Foto: Jasmin Schneebeli-Wochner

Main Partner

Co-Partner

Partner