Welt-Gymnaestrada: Aus, Ende, Schluss, vorbei

13. Juli 2019

Mit der Schlussfeier im Birkenwiese-Stadion von Dornbirn schloss die 16. Welt-Gymnaestrada am Samstag, 13. Juli 2019 offiziell ihre Tore. 3000 Turner/-innen aus allen fünf Kontinenten sorgten ein letztes Mal für farbenfrohe Präsentationen.

Um 16.30 Uhr erklärte Morinari Watanabe, Präsident des Welturnverbandes (FIG), am Samstagnachmittag die 16. Welt-Gymnaestrada in Dornbirn für beendet. Doch vorher brachten Grossgruppen aus Deutschland, Grossbritannien, Slowakei, Tschechien, und Südafrika sowie das Gymnaestrada-«World-Team» die Stimmung im wiederum vollbesetzten Stadion mit ihren Tanz- und Turndarbietungen zum Beben. Die bunte Woche war geprägt von Farben, Respekt, Spass sowie der Leidenschaft für ein und dieselbe Sache – das Turnen. «Nehmt den Geist der Gymnaestrada mit nach Hause in euren Alltag. Versuchen wir alle, die Welt etwas besser zu machen», war die Botschaft, die OK-Präsidentin Marie-Louise Hinterauer den Teilnehmenden mit auf den Weg gab.

Nach den Schlussworten wurde die FIG-Fahne an den Organisatorverband der Welt-Gymnaestrada 2023 in Amsterdam übergeben. Mit einem «Flashmob» hiessen die   niederländischen Turner/-innen die Welt bereits jetzt bei sich in Holland willkommen.

Die 16 Tagesbilder vom Samstag


Text: Alexandra Herzog

Main Partner

Co-Partner

Partner